Circus Krone – Bezirksamt Steglitz – September 2005

September 2005: Behörde in Berlin beanstandet Tierhaltung im Circus Krone

Zusammenfassung des Schreibens:

„Das Badebecken des Flußpferdes war mit 8,2 qm zu klein und mit 85 cm zu niedrig. Von unserer Seite erfolgt eine Mitteilung an den Standort des Winterquartiers in München (15qm, 1,30m Tiefe)“.

„Die Haltung der Aras war ebenfalls zu beanstanden. Das Volieremaß laut Gutachten des BML von 4 x 2 x 2 m wurde weit unterschritten. Es erfolgt eine Mitteilung nach München. Daneben fehlte ein Bodensubstrat wie Rindenmulch, das der Betreiber jedoch umgehend beschaffen wird.“

„Die Affenhaltung entsprach ebenfalls nicht den Gehegemaßen des Säugetiergutachtens. Der einzeln gehaltene Affe ist angeblich nicht mehr zu vergesellschaften, jedoch ebenfalls zu beengt untergebracht. Auch in dieser Angelegenheit erfolgt eine Mitteilung an die erlaubniserteilende Behörde.“

„Dem Stachelschwein fehlte der Sand als Grabemöglichkeit; Abhilfe wurde zugesagt. Lamas, Kamel, Elefanten und Löwen werden noch mit Ästen und Zweigen versorgt; zahlreichen Tieren fehlten die Minerallecksteine, die noch nicht entladen waren.“

 

Zurück zur Circus Krone-Übersicht