Loro Parque Teneriffa: Helfen Sie, Orca Morgan und ihr Kind zu befreien

Orca Morgan wurde in Freiheit geboren. Sie kennt die Weiten des Ozeans und weiß, wie es sich anfühlt, eigene Entscheidungen zu treffen. Statt in ihrem Familienverbund selbstbestimmt durch die Meere zu streifen, lebt Morgan heute eingesperrt in einem kahlen Betonbecken im Loro Parque auf Teneriffa – und muss mehrmals täglich artwidrige Kunststücke für Besucher des Zoos aufführen.

Fordern Sie den Loro Parque auf, Morgan frei zu lassen

Morgan und ihr Baby werden im Loro Parque auf Teneriffa eingesperrt. Morgan wurde in Freiheit geboren und Wissenschaftler haben Mitglieder ihrer Familie ausfindig gemacht, zu der sie zurückgebracht werden könnte. Morgan und ihr Baby sollten umgehend in eine Auffangstation am Meer überstellt werden, wo sie auf ihre mögliche Wiedervereinigung mit ihrer Heimat und ihrer Familie vorbereitet werden können.

Online Petition

Please Return Morgan the Orca to Her Home!

 

Dear Official,

Morgan is an orca who was born in freedom, scientists have located relatives to whom she could be returned. Like all orcas, Morgan is highly social and has complex physical and psychological needs. Confining her to a tiny barren concrete tank with incompatible orcas who bully and attack her and forcing her to perform tricks is cruel and unjustifiable. Morgan and her baby needs to be transferred to a coastal sanctuary, where she can be rehabilitated for potential reintroduction to their home and family.

Yours sincerely

Felder mit Stern (*) müssen ausgefüllt werden.
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected].

Trotz Vereinbarung wurde Morgan nicht wieder freigelassen

Dass Morgan heute im Loro Parque auf Teneriffa lebt, war nicht geplant. Als Jungtier wurde die Schwertwaldame 2010 entkräftet an der holländischen Küste gefunden und in das Delfinarium Harderwijk gebracht. Dort sollte sie in Absprache mit dem niederländischen Ministerium für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität wieder freigelassen werden, sobald sie sich erholt hat [1]. 
 
Morgan lebte in diesem Delfinarium unter katastrophalen Bedingungen – allein und in einem viel zu kleinen Becken. Schwertwale haben ein ausgeprägtes Familien- und Sozialverhalten, weshalb der Verbund in ihrer Gruppe für sie lebensnotwendig ist. Aufgrund der schlimmen Haltungsbedingungen entwickelte Morgan unnatürliche Verhaltensweisen. Sie hätte dringend zu ihrer Familie zurückgemusst [1].

Morgan wurde in den Loro Parque auf Teneriffa überführt

Nach ihrer Ankunft im Loro Parque 2011 wurde behauptet, dass Morgan schwerhörig sein könnte [1]. Eine Überprüfung durch einige führende unabhängige Wissenschaftler lehnte der Park jedoch ab. Und obwohl Biologen Morgans Familie anhand ihrer Laute schließlich in Norwegen ausfindig machen konnten, gab es keine Bemühungen, den Schwertwal freizulassen.

Hinter vermeintlichem Spaß steckt großes Leid

Seither muss Morgan im Loro Parque auf Teneriffa gemeinsam mit ihren Artgenossen mehrmals täglich in den Tiershows unnatürliche Kunststücke aufführen. Auch leben Orcas in Meereszoos in künstlich gebildeten Gruppen, in denen sie nicht nur dem sozialen, sondern auch mentalen Stress ausgeliefert sind. So auch Morgan. 

Morgan sprang bereits mehrfach aus dem Becken

Im Februar 2016 filmte ein Besucher der Orca-Show einen Fluchtversuch von Morgan: Um einem Streit mit einem anderen Orca zu entkommen, sprang sie aus dem Wasser und harrte regungslos am Beckenrand aus.

Sehen Sie hier das Video:

 

https://www.youtube-nocookie.com/embed/hHLFiZm7g20

In freier Wildbahn können Orcas mehr als 200 Kilometer täglich zurücklegen. Im Loro Parque leben sechs Orcas in drei miteinander verbundenen Becken, die eine Tiefe von acht bis zwölf Meter umfassen und insgesamt 120 Meter lang sind [2].
Hier entwickeln die Tiere Aggressionen und selbstzerstörerisches Verhalten. Das zeigt sich unter anderem durch Kauen an den Betonwänden oder das Hämmern des Kopfes gegen die Wände – wie es auch bei Morgan der Fall ist [3].

Ula wurde in Gefangenschaft geboren

Facebook / Loro Parque

Als einzige ihrer fünf Artgenossen im Loro Parque kennt Morgan das Leben in Freiheit. Die anderen Schwertwale sind Nachzuchten, die in Gefangenschaft geboren wurden [5] – so auch Morgans Kind Ula, das im September 2018 in dem Zoo zur Welt kam. Nicht nur, dass es in Gefangenschaft geboren wurde, es wird niemals wissen, wie es ist, im offenen Meer zu schwimmen. Damit sich die Kassen des Loro Parque füllen, wird auch Morgans Tochter ihr Leben lang in Gefangenschaft verbringen müssen und für Tricks ausgebeutet werden, wenn wir nicht gemeinsam für ihre Freilassung sorgen. Einen großen Familienverband gibt es in diesem Becken nicht.

Fordern Sie den Loro Parque auf, Morgan frei zu lassen

Morgan und ihr Baby sollten umgehend in eine Meeresauffangstation überstellt werden, wo sie auf die mögliche Wiedervereinigung mit ihrer Heimat und ihrer Familie vorbereitet werden können. Bitte unterschreiben Sie unsere Petition an den Loro Parque und fordern Sie Freiheit für Morgan und ihr Baby!