Tierquäler köpfen Lämmer auf Weide – 1.000 € Belohnung

Lamm auf Wiese
Am Abend des 20. März 2020 ereignete sich ein unglaublich grausamer Fall von Tierquälerei in Bayern: Unbekannte töteten auf einer Weide in Lohmühle bei Geiselhöring vier Lämmer. [1] Anschließend köpften die Tierquäler drei der Tierkinder und nahmen ihre Körper mit. Die Lämmer waren erst wenige Tage alt.

Der Halter der Schafe wurde auf die Tat aufmerksam, weil die Tiere auf der Weide ungewöhnlich laut schrien. Als er nach den Tieren sah, fand er vier abgetrennte Lämmerköpfe und einen Körper. Der Torso des Tierkindes war sogar noch warm – die Tat konnte nicht sehr lange her sein. Der Halter meldete den Fall sofort der Polizei, die nun nach Hinweisen sucht. Unter der Telefonnummer 08772-91000 werden Zeugenhinweise entgegengenommen.
 
Lämmer

PETA setzt Belohnung von 1.000 Euro aus

Wir von PETA möchten dazu beitragen, diesen schrecklichen Fall aufzuklären und die Tierquäler zu überführen. Wir setzen daher eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die dabei helfen, die Täter zu fassen.
Wenn Sie etwas gesehen oder gehört haben, melden Sie sich bitte bei der Polizei und wenden Sie sich an uns: telefonisch unter 0711-8605910 oder per E-Mail, auch anonym.

„Die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen und weitere Übergriffe auf Schafe verhindert werden. Es kann nicht sein, dass jemand wehrlose Tiere grausam tötet und ihre Körper stiehlt. Wir fordern für überführte Tierquäler strenge juristische Konsequenzen – nur so kann eine abschreckende Wirkung erzielt werden.“ 

Judith Pein im Namen von PETA

 

Werden die übrigen Lämmer ebenfalls getötet?

In Deutschland werden unzählige Lämmer für die Fleischproduktion gehalten. 2018 wurden in deutschen Schlachthöfen über eine Million Lämmer getötet. [2] Die Tierkinder sind erst wenige Monate alt, wenn ihnen die Kehle aufgeschlitzt wird. Dabei können Schafe bis zu zwölf Jahre alt werden – wenn man sie lässt.

Bevor die Tiere geschlachtet werden, verbringen sie ein leidvolles Leben in der Mast. Während die Stallhaltung im Winter für die Schafe oft sehr beengt ist, fehlt es ihnen im Sommer auf den Wiesen oft an Wasser und sie leiden Durst. Schafe, die für die Fleisch- oder Wollproduktion gehalten werden, leiden zudem besonders oft an der ansteckenden und extrem schmerzhaften Klauenseuche.
 

Was Sie tun können

  • Wenn Sie Zeuge von Tierquälerei werden, melden Sie dies bitte!
  • Kein Tier möchte für sein Fleisch getötet werden. Bitte entscheiden Sie sich für eine tierfreundliche, vegane Ernährung.
  • Auch Schafe in der Wollproduktion erleben täglich unglaubliches Leid. Bitte kaufen Sie keine Kleidungsstücke mit Wolle.

[1] Regio-aktuell24 (25.03.2020): Einbruch in Fischerhütte und Lämmer grausam getötet, https://regio-aktuell24.de/einbruch-in-fischerhuette-und-laemmer-grausam-getoetet/70798, zuletzt eingesehen am 27.03.2020
[2] DESTATIS Statistisches Bundesamt (07.02.2019): Fleischerzeugung 2018 um 1,5 % gegenüber dem Vorjahr gesunken, https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/02/PD19_043_413.html, zuletzt abgerufen am 27.03.2020

Unsere Autoren

Friederike Huth

setzt sich als Editor und Coordinator im Online Marketing für die Rechte der Tiere ein.