Spenden
 »  »  »  »  » Tödliche Affentransporte von Air France stoppen!

Tödliche Affentransporte von Air France stoppen!

Stand Juli 2015

 

Helfen Sie jetzt!

„Wo der Himmel am schönsten ist“ – so lautet ein Werbeslogan von Air France. Als die weltweit letzte große Fluggesellschaft, die noch immer Affen zu Versuchslaboren transportiert, macht Air France/KLM den Himmel für die Tiere allerdings zu einem furchterregenden und teilweise sogar tödlichen Ort! Nicht alle von ihnen überleben die bis zu 30 Stunden dauernde, qualvolle Reise. Es fehlt oft jegliche Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr; viele Affen verdursten oder sterben an den Verletzungen, die sie sich auf den Transporten zuziehen. Trotzdem fliegt Air France weiterhin Affen „one way“ zu Versuchslaboren in aller Welt, obwohl mittlerweile alle anderen großen Fluglinien aus diesem grausamen Geschäft ausgestiegen sind.

Unterschriften-Aktion:

Stop Transporting Primates to Laboratories!

Dear Decisionmaker,

I was dismayed to learn that Air France continues to ship monkeys to laboratories, despite the fact that every other major airline in the world has stopped this cruel practice. Primates in laboratories are routinely mutilated, poisoned, deprived of food and water, forcibly immobilized in restraint devices, infected with painful and deadly diseases, and psychologically tormented. Additionally, primates suffer from the long and grueling transport in the cargo holds of planes and in the backs of trucks. For these reasons, other airlines--including Lufthansa, United, Air China, Delta, and American--refuse to transport primates for use in experiments. It is shameful that Air France lags behind and continues to support this ethically reprehensible practice. I won't be flying with Air France until the company decides to join all other leading airlines by adopting and adhering to a formal policy prohibiting the transport of primates to laboratories. Please ensure that your company plays no role in the suffering of these highly intelligent and sensitive animals!

Sincerely

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 619.535
Helfen Sie uns 620.000 zu erreichen!

Jetzt unterschreiben!

* Pflichtangaben
Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.
 
Affe im SNBL-Labor © PETA USA

Hintergrundinformationen

Viele der Affen, die Air France zu Laboren transportiert, sind Wildfänge, die ihren Familien und ihrem Zuhause entrissen wurden. Eingezwängt in winzige Holzkisten müssen sie in den dunklen Frachträumen von Passagiermaschinen Todesängste ausstehen. Nach ihrer Ankunft werden sie beispielsweise zu Einrichtungen wie Covance oder dem berüchtigten US-amerikanischen Tierversuchslabor SNBL transportiert, wo sie eingesperrt werden und ihr Leben in grausigen Experimenten lassen.

Alle anderen großen Fluggesellschaften weltweit – zum Beispiel Lufthansa, United Airlines, China Southern Airlines, Delta Airlines, Cathay Pacific, Air China und British Airways – haben mittlerweile ihr Mitgefühl mit diesen Tieren unter Beweis gestellt und transportieren keine Primaten mehr, die für Versuchszwecke bestimmt sind. Vor einem Jahr sagte Air France sogar nach einem öffentlichen Aufschrei von PETA-Schwesterorganisationen und unseren Unterstützern einen geplanten Transport von 60 lebenden Affen aus Afrika in die USA ab, wo die Affen in das schreckliche SNBL-Labor gebracht worden wären. Jetzt müssen wir die Fluglinie davon überzeugen, diese Todestransporte ein für alle Mal einzustellen.

 

Was Sie tun können

Schreiben Sie an die Verantwortlichen von Air France, dass Sie erst wieder mit der Airline fliegen werden, wenn sie keine Primaten mehr zu Tierversuchslaboren transportiert!

 

Deutsche Übersetzung des Briefes an Air France:

Stoppen Sie den Transport von Primaten an Versuchseinrichtungen!

Sehr geehrte Entscheidungsträger,

mit Schrecken musste ich feststellen, dass Air France noch immer Affen an Laboratorien liefert. Und das trotz der Tatsache, dass alle anderen großen Fluglinien weltweit diese grausame Praxis bereits eingestellt haben. In Tierversuchen werden die Primaten verstümmelt, vergiftet und man entzieht ihnen Nahrung und Wasser. Die Tiere werden in Geräten fixiert und so bewegungsunfähig gemacht, mit schmerzhaften und tödlichen Krankheiten infiziert und psychischen Qualen ausgesetzt. Zusätzlich leiden die Primaten auf den langen, strapaziösen Transporten in Frachträumen von Flugzeugen und auf LKW-Ladeflächen. Aus eben diesen Gründen transportieren andere Airlines – beispielsweise Lufthansa, United, Air China, Delta und American – keine Primaten, die für die Verwendung in Tierversuchen vorgesehen sind. Es ist eine Schande, dass Air France hier hinterher hinkt und diese ethisch verwerfliche Praxis weiterhin unterstützt.

Ich werde solange nicht mit Air France fliegen, bis sich Ihr Unternehmen dazu entscheidet, es allen anderen führenden Fluglinien gleichzutun und eine offizielle Firmenpolice gegen den Transport von Primaten an Versuchseinrichtungen verabschiedet und auch einhält. Bitte stellen Sie umgehend sicher, dass sich Ihr Unternehmen nicht mehr länger am Leid dieser hochintelligenten und sensiblen Tiere beteiligt!