Spenden
 »  »  »  »  » Verdeckte Ermittlungen bei Hormel-Zulieferer zeigen Missbrauch an Mutterschweinen und ihren Babys

Verdeckte Ermittlungen bei Hormel-Zulieferer zeigen Missbrauch an Mutterschweinen und ihren Babys

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand September 2008
Ein Mitarbeiter von PETA USA arbeitete über drei Monate lang verdeckt in einer Schweinefarm in Iowa, die Schweine für den Konzern Hormel züchtet und tötet. PETA USA fand schweren Tiermissbrauch vor, der sowohl durch Mitarbeiter als auch durch Aufseher begangen wird. Während der Ermittlungen durch PETA USA wechselte die Anlage den Besitzer und die Firmenleitung, was jedoch für die Tiere, die dort geboren und eingesperrt wurden, keinen Unterschied machte: während PETA USAs gesamter Ermittlung, wurden Tiere immer wieder missbraucht und vernachlässigt.

Sehen Sie das Video, das die grausamen Misshandlungen zeigt:

 

Diese Schwänze und Hoden wurden den Ferkeln ohne Schnwerzmittel abgeschnitten.
Dies sind nur einige Formen des Missbrauchs, die dokumentiert werden konnten:

- Ein Aufseher rammte einen Stock in die Vagina einer Sau und schlug sie ca. 17 Mal auf den Rücken; dann schlug er eine weitere Sau.

- Zahlreiche Ferkel wurden mit metallenen Torpfosten geschlagen und an über 30 Sauen konnten Verletzungen festgestellt werden, was wahrscheinlich auf weiteren Missbrauch schließen lässt.

- Ein Arbeiter schlug ein Ferkel vier Mal mit dem Ende eines Treibstocks ins Gesicht; die Ermittler verzeichneten duzende ähnlicher Vorfälle durch diesen und 11 weitere Mitarbeiter.

- Zwei Männer – einschließlich eines Aufsehers – konnten dabei beobachtet werden, wie sie Wäscheklammern in die Augen und Gesichter von Schweinen stachen. Ein Aufseher stach zwei Tieren mit seinen Fingern in die Augen.

- Ein Aufseher trat ein Ferkeln ins Gesicht, in den Bauch und die Genitalien, um es dazu zu bringen, sich zu bewegen; er sagte dem PETA Ermittler: „Du musst die Schlampe schlagen. Bring sie zum Schreien!“

- Ein Arbeiter, der ungefähr 160kg wog, schlug einer Sau drei Mal auf den Rücken und sagte, er habe auf dem Kopf einer Sau gesessen.
Eine Sau mit ihren Ferkeln - eingezwängt in ein winziges Gestell.
Doch unsere Erkenntnisse über die Schweinefarm in Iowa beschränkten sich nicht ausschließlich auf Tiermissbrauch. PETA USA konnte weiterhin eine klare Verletzung des Federal Food, Drug, and Cosmetic Act dokumentieren und hat daraufhin Klage bei der US – Food and Drug Administration (FDA), die für derartige Vergehen zuständig ist, eingereicht. Tiere, die für den menschlichen Verzehr bestimmt waren, wurden mit einer Substanz besprüht, die „Gentian Violet“ enthielt – eine Chemikalie, die mit verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht wird – und das Fleisch so, laut Gesetz, „verfälscht“.

Indem Hormel Schweine von dieser Farm bezieht, unterstützt er finanziell eine Einrichtung, deren Mitarbeiter Tiere missbrauchen. Und wenn Sie diese Produkte, oder Hot Dogs, Schinken, Würste oder Speck essen, dann tragen auch Sie zum Leid der Tiere bei.

Bitte essen Sie keine Schweine!

Helfen Sie den Schweinen!

Die Firma Hormel hat aufgrund dieser Ermittlungen bereits viele E-Mails erhalten, dass diese nicht mehr durchkommen. Bitte unterschreiben Sie zuerst unsere Petition, in der Sie versprechen, niemals wieder das Fleisch von Schweinen zu essen, und rufen Sie dann bei Hormel an, schreiben Sie einen Brief oder füllen Sie das Online-Formular des Unternehmens aus.

Fordern Sie das Unternehmen auf, sich bei der zukünftigen Wahl von Schweinefarmen an die Forderungen von PETA USA zu halten.

Schicken Sie ein höfliches Schreiben an:

Hormel Foods Corporation
Consumer Response
1 Hormel Pl.
Austin, MN 55912
1-800-523-4635
Hormels Online-Formular