»  »  »  »  » Ethische Fleischproduktion ist nicht möglich

Ein Tierschutz-Label für Fleisch?

Faule Kompromisse vs. konsequenter Tierschutz

Stand Februar 2013

Ingrid E. Newkirk, 1. Vorsitzende von PETA / © PETA USA
Ingrid E. Newkirk, 1. Vorsitzende von PETA Deutschland und Präsidentin von PETA USA, nimmt Stellung zu sogenannten Tierschutz-Labels für Fleischprodukte, die auch von Tierschutzverbänden vergeben werden.

Viele unserer Unterstützer fragen uns, ob es in Ordnung wäre, „human produziertes Fleisch“ zu kaufen. Dies ist eine sehr entscheidende und wichtige Frage – vor allem für die Milliarden von Tieren, die Jahr für Jahr auf unseren Tellern landen.

Nicht nur Ausnahme-Sportler wie z.B. Patrik Baboumian, Staatsmänner wie Bill Clinton, viele Hollywoodstars, sondern auch Millionen Tierfreunde weltweit haben sich aus guten Gründen für eine vegane Ernährung entschieden. Die Supermarktregale sind voller köstlicher veganer Produkte, wie veganen Würstchen und Veggie-Burgern, milchfreien Lebensmitteln wie Reis-, Hafer- oder Sojadrinks oder pflanzlichen Brotaufstrichen. Es ist kein Problem mehr, in einem Restaurant eine vegane Mahlzeit zu bestellen – es eröffnen sogar immer mehr rein vegane Restaurants, da diese sich großer Beliebtheit erfreuen. In den großen Städten gibt es bereits die Möglichkeit, in veganen Supermärkten einzukaufen.

Es ist nun mehr denn je an der Zeit, dass wir alle Respekt gegenüber Tieren zeigen und nicht mehr andere Menschen dafür bezahlen, Tiere umzubringen – und dies schließt natürlich auch die Betriebe mit ein, die „human“ töten.

PETA arbeitet seit jeher mit allen Mitteln daran, das Leid der Tiere in der Fleisch-, Eier- und Milchindustrie zu reduzieren – denn genau das macht für all die Schweine, Hühner und anderen Tiere einen riesigen Unterschied. Wir haben unsere Proteste gegen Burger King oder McDonald‘s eingestellt, weil sich diese Unternehmen auf Reformen einließen. Das bedeutet aber keineswegs, dass wir den Menschen jemals empfehlen würden, Fleisch bei Burger King oder sonst irgendwo zu essen! Denn das Leid der Tiere steckt natürlich auch dort weiterhin in jedem Bissen. Ja, es ist besser, etwas mehr für ein Ei von einem Huhn zu zahlen, dessen Leben ein winziges bisschen weniger grausam war – aber das genügt längst nicht. Tatsache ist, dass eine „humane“ Tierhaltung noch nicht erfunden wurde – es gibt kaum eine Haltung, in der Tieren nicht der Schwanz oder die Ohren abgeschnitten, nicht der Schnabel gekürzt, nicht die Hörner entfernt oder Tiere mit Betäubung kastriert werden. Diese Tiere leben unter völlig überfüllten Bedingungen, ohne Tageslicht oder frische Luft; ihre Kinder werden ihnen weggenommen, sie können keine Freundschaften schließen, werden in winzige Boxen gesteckt und nicht schnell und schmerzfrei getötet, sondern unter Panik verladen und transportiert. Sie müssen zusehen, wie ihre Artgenossen getötet werden, bevor sie selbst „an der Reihe“ sind.

PETA USA setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1980 für eine vegane Ernährung ein. „Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen, ihre Häute tragen, an ihnen experimentieren, sie zu unserer Unterhaltung oder auf irgendeine andere Art und Weise ausbeuten“ – das ist unser Grundprinzip. Wir alle können Tieren helfen und müssen dabei auf rein gar nichts verzichten: Es gibt mittlerweile unzählige vegane Kochbücher und Nahrungsmittel zu kaufen und zahlreiche Hilfestellungen für Menschen, die ihre Ernährung umstellen wollen, so z.B. das kostenlose Vegan-Probeabo oder unsere beliebte Vegan Starter App. Lassen Sie uns leben und leben lassen, andere darum bitten, uns darin zu folgen, und jeden daran erinnern, dass Tiere – genau wie Menschen – Gefühle und Bedürfnisse haben.

So etwas wie „tierschutzgerecht oder human produziertes Fleisch“ gibt es nicht. Es genügt schlichtweg nicht, Tieren ein paar Zentimeter mehr zum Leben zuzugestehen. Sie haben Besseres verdient. Wir müssen den gesellschaftlichen Wandel nutzen – doch jeder Einzelne von uns muss mithelfen und ein Fürsprecher für die Rechte der Tiere werden.
Vielen herzlichen Dank!


Freundliche Grüße

Ingrid E. Newkirk
1. Vorsitzende

 

Was Sie tun können

Werden Sie vegan!
Weitere Informationen finden Sie unter GoVeggie.de.

Alles rund um die gesundheitlichen Vorteile der veganen Ernährung bietet die Seite PETA.de/Gesundvegan.