Petition: Saint Laurent und Brioni sollen pelzfrei werden – helfen Sie mit!

Dieses Video zeigt die Grausamkeit hinter den Kulissen des Pelzhandels. Saint Laurent und Brioni unterstützen diese Industrie. Bitte helfen Sie!

Füchse sind kluge, verspielte Tiere, die ihre Familie lieben und sie beschützen. Nerze sind scheue Einzelgänger; in Freiheit leben sie in großen Revieren, suchen dort nach Nahrung, klettern und schwimmen. Enthüllungsberichte von PETA und ihren internationalen Partnerorganisationen zeigen jedoch, dass Füchse, Nerze und der Großteil aller anderen Tiere in der Pelzindustrie ihr gesamtes Leben in winzigen Käfigen verbringen. Unter völliger Verzweiflung laufen sie ständig hin und her, beißen in die Gitterstäbe und neigen sogar zur Selbstverstümmelung. Getötet werden sie unter anderem per Elektroschock oder indem sie von Arbeitern vergast oder erschlagen werden. Einige werden sogar bei lebendigem Leib gehäutet.

Die Zustände auf Pelzfarmen haben bereits zu COVID-19-Ausbrüchen geführt. Virologen und Epidemiologen bestätigen, dass Zoonosen der perfekte Nährboden geboten wird, wo kranke, gestresste Tiere unter beengten, unhygienischen Bedingungen leben müssen.

Der Großteil der zur Kering-Gruppe gehörenden Modehäuser ist bereits pelzfrei, so auch Gucci, Bottega Veneta, Balenciaga und Alexander McQueen. Trotzdem weigert sich Kering, eine Firmenpolitik einzuführen, die festlegt, dass alle Marken des Unternehmens Pelz auslisten. Deshalb können Saint Laurent und Brioni nach wie vor Pelz verkaufen.

Saint Laurent und Brioni sollen pelzfrei werden – helfen Sie mit!

Fordern Sie die Kering-Gruppe dazu auf, dass sich die Marken Saint Laurent und Brioni dem Rest der Kering-Gruppe anschließen und Pelz ausmustern – wie es zuvor schon Gucci, Bottega Veneta, Balenciaga und Alexander McQueen getan haben.

Online Petition

Please Make Kering’s Brands Completely Fur-Free

 

With all the progress that Kering has made towards eliminating fur across its fashion houses, I was disheartened to learn that it has yet to drop fur from its two remaining holdouts, Saint Laurent and Brioni.

Virologists and epidemiologists confirm that cramming sick and stressed animals together in unsanitary conditions creates the perfect breeding grounds for dangerous zoonotic diseases, which can jump to humans. COVID-19 has spread like wildfire on fur factory farms all over the world. And for decades, PETA and its international affiliates have exposed horrific cruelty on fur factory farms. Investigators have documented that animals are electrocuted, bludgeoned, gassed, and even skinned alive. Such cruelty is why fur is a dying industry.

Please have Saint Laurent and Brioni join the hundreds of other designers and retailers – including Armani, Burberry, Chanel, Gucci, Macy’s, Michael Kors, Prada, and Versace – that now refuse to sell any fur or fur-trimmed clothing or accessories. With warm, luxurious faux fur readily available, there’s no need to continue supporting a cruel and dying industry.

Felder mit Stern (*) müssen ausgefüllt werden.
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected].
Empfänger +
  • François-Henri Pinault

  • Deutsche Übersetzung des Petitionstextes

    Guten Tag Herr Pinault,

    in Sachen Pelz hat sich bei Kering bereits viel getan: Die meisten Ihrer Marken haben das Tierqualprodukt aus dem Sortiment genommen. Umso mehr überrascht es mich zu erfahren, dass zwei Marken Ihres Unternehmens, Saint Laurent und Brioni, noch immer Pelz führen.

    Virologen und Epidemiologen bestätigen, dass sich gefährlichen Zoonosen der perfekte Nährboten bietet, wo kranke und gestresste Tiere unter beengten und unhygienischen Bedingungen gehalten werden. Diese Zoonosen können auch auf den Menschen übergehen. COVID-19 hat sich auf Pelzfarmen weltweit wie ein Lauffeuer verbreitet. Zudem haben PETA und ihre internationalen Partnerorganisationen über die Jahre wieder und wieder schreckliche Tierquälerei auf Pelzfarmen dokumentieren können: Tiere werden erschlagen, vergast, per Elektroschock getötet und sogar bei lebendigem Leib gehäutet. Diese Grausamkeiten sind der Grund dafür, dass die Pelzindustrie eine sterbende Industrie ist.

    Bitte sorgen Sie dafür, dass sich Saint Laurent und Brioni den hunderten Marken – von Armani über Burberry, Chanel, Gucci, Macy’s, Michael Kors und Prada bis hin zu Versace – anschließen, die weder Pelzkleidung noch Pelzbesätze oder Pelzaccessoires verkaufen. Es gibt bereits so viel warmen, luxuriösen Kunstpelz, dass wirklich niemand eine grausame und sterbende Industrie unterstützen muss.

    Mit freundlichen Grüßen

Werden Sie aktiv!

Die meisten Designermarken zeigen Pelz schon heute die kalte Schulter und die Produktion sowie der Verkauf von Pelz sind an vielen Orten weltweit bereits verboten. Kering muss nun auch endlich aus dem Pelzgeschäft aussteigen! Fordern Sie das Unternehmen auf, auch bei seinen Marken Saint Laurent und Brioni Pelz aus dem Sortiment zu nehmen.