ERFOLG: China lässt zwei weitere tierversuchsfreie Kosmetiktests zu

China Tierversuche
Nach jahrelangem Druck durch PETA USA hat die chinesische Regierung nun zwei weitere tierfreie Testmethoden für Kosmetik in China zugelassen.

Bei den beiden neu zugelassenen Tests handelt es sich um den Peptid-Reaktions-Assay zur Hautsensibilisierung und den Short-Time-Exposure-Assay zur Augenirritation. Die Testverfahren werden unzähligen Tieren Leid und Schmerz ersparen. In Tierversuchen wurden ihnen für Tests Substanzen in die Augen geträufelt bzw. auf die Haut gerieben.
Der Durchbruch ist der bahnbrechenden Arbeit der Wissenschaftler und Regulierungsspezialisten am Institute for In Vitro Sciences (IIVS) zu verdanken. PETA und das IIVS hatten Gelder bereitgestellt, mit denen chinesische Wissenschaftler in modernen tierfreien Methoden ausgebildet und Behörden über die entsprechenden Möglichkeiten informiert wurden.

Kein Tier sollte je für einen Konsumartikel – oder aus irgendeinem anderen Grund – vergiftet oder blind gemacht werden.

2012 hatte PETA aufgedeckt, dass einige vormals tierversuchsfreie Unternehmen still und heimlich die chinesische Regierung dafür bezahlten, ihre Produkte an Tieren zu testen, damit sie diese in China verkaufen konnten. Damals waren Tierversuche noch für alle in China verkauften Kosmetika vorgeschrieben. PETA setzte sich sofort mit den führenden Experten für tierfreie Testmethoden am IIVS in Verbindung und stellte erste Gelder zur Verfügung, damit die Arbeit der Wissenschaftler in China beginnen konnte.
 

Das Team des IIVS arbeitete erfolgreich mit den chinesischen Behörden zusammen, damit die erste tierfreie Testmethode zugelassen werden konnte: der 3T3-Phototoxizitäts-Assay. Damit werden Kosmetika auf ihre potenzielle Giftigkeit bei Kontakt mit Sonnenlicht untersucht.

Methoden ohne Tierversuche
2014 gab die chinesische Regierung bekannt, nun auch die Ergebnisse aus tierfreien Testmethoden zu akzeptieren – aber nur für Kosmetika, die unter die Kategorie „non-special use“ fallen und in China hergestellt werden. Für alle importierten Kosmetika und all jene, die als „special-use cosmetics“ gelten, sind Tierversuche noch immer vorgeschrieben – egal, wo die Produkte hergestellt wurden.

Was Sie tun können

Wenn Sie tierversuchsfreie Produkte kaufen, bewahren Sie Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Ratten und andere Tiere vor grausamen Tests, einem leidvollen Leben und einem qualvollen Tod. Möchten Sie wissen, welche Produkte tierversuchsfrei sind? Kein Problem! Auf PETAs Listen finden Sie Hersteller von Kosmetik, Haushaltsprodukten und Tiernahrung, die nirgendwo auf der Welt Tierversuche durchführen: