#GivingTuesday: Hilf traumatisierten Tieren
Der Zähler ist abgelaufen.

Tierversuche in der EU: Laut Statistik leiden über 10,5 Millionen Tiere

Auch im Jahr 2019 wurden in europäischen Laboren über 10,5 Millionen Tiere in Versuchen missbraucht, wie die aktuelle Tierversuchsstatistik der EU zeigt. [1] Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Tiere leicht gesunken.

Deutschland steht mit mehr als 2,2 Millionen Tieren nicht nur an der traurigen Spitze – im Gegensatz zu den meisten Ländern in der EU sind hier die Zahlen 2019 sogar gestiegen. Das zeigt, dass dringender Aufholbedarf besteht und wir endlich einen Ausstiegsplan aus Tierversuchen brauchen!

Gif Wissenschaft statt Tierversuche

Speziesismus im Versuchslabor

10.203 Affen und Halbaffen, 20.585 Hunde und 3.707 Katzen litten 2019 in europäischen Tierversuchslaboren. Mäuse, Ratten und Fische machen zusammen genommen mit über 9 Millionen den Großteil aller Tiere in Versuchen aus. Diese Tiere fühlen Schmerz und Angst wie wir, aber da man sie zu großen Zahlen auf kleinstem Raum halten kann werden sie am häufigsten als Versuchsobjekte ausgebeutet. Dazu kommt, dass viele Menschen weniger emotionalen Bezug zu diesen Tierarten haben und die Hemmschwelle, sie in Experimenten zu missbrauchen, geringer ist – ein typisches Beispiel für Speziesismus.

Tierversuche in der EU: Dunkelziffer getöteter Tiere deutlich höher

Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher ausfallen als die aktuell veröffentlichten Daten, denn in der EU-Statistik werden Tiere, welche nur für die Entnahme von Organen getötet werden, nicht geführt (in Deutschland waren dies im Jahr 2019 knapp 700.000 Tiere). Auch „Überschuss-Tiere“ sind nicht eingerechnet. Dabei handelt es sich um Millionen von Tieren, die gezüchtet und getötet werden, beispielsweise weil sie nicht das gewünschte Geschlecht oder Krankheitsbild aufwiesen, ohne in Tierversuchen „eingesetzt“ zu werden.

Tote Maus in einer Hand
Viele Tiere werden erst gar nicht für Experimente genutzt und deshalb als „Überschuss“ getötet.

EU-Studie: Mehr als 70 Prozent der EU-Bürger:innen lehnen Tierversuche ab

In Deutschland steigt die Zahl der in Versuchen missbrauchten Tiere seit Jahren; einzig ein – vermutlich pandemiebedingter – Rückgang war im Jahr 2020 zu bemerken. Für selbiges Jahr liegt allerdings noch keine EU-weite Statistik vor.

Dass die Bevölkerung europaweit Tierversuche jedoch nicht akzeptiert, zeigt eine in 2020 in zwölf Ländern (darunter auch Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Polen) durchgeführte, repräsentative Umfrage. Insgesamt wurden rund 5.700 EU-Bürger:innen zu ihrer Einstellung gegenüber Tierversuchen befragt. [2] Dabei zeichnete sich folgendes Bild:

  • 74 Prozent finden Tierversuche für Kosmetika und deren Inhaltsstoffe nicht akzeptabel.
  • 72 Prozent der Befragten wünschen sich verbindliche Ziele und Fristen für die schrittweise Abschaffung von Tierversuchen in der EU.
  • 70 Prozent geben an, dass die vollständige Ersetzung von Tierversuchen durch tierversuchsfreie Methoden für die EU Priorität haben sollte.
  • 66 Prozent fordern die sofortige Abschaffung aller Tierversuche in der EU.

Jetzt helfen, Tierversuche zu beenden!

Tierversuche müssen endlich schrittweise beendet werden – und Sie können aktiv darauf Einfluss nehmen! Bitte unterstützen Sie unseren Research Modernisation Deal – einen Leitfaden zum Ausstieg aus Tierversuchen, der von PETA Deutschland gemeinsam mit unseren internationalen Partnerorganisationen erstellt wurde.

Unterschreiben Sie unsere Petition, und helfen Sie uns dabei, Tierversuche nachhaltig und sicher zu beenden.