Bis 31. Oktober​: Spende gegen Tierversuche verdoppeln lassen​

PETA und Vildan Cirpan schenken Abgeordneten Klimapakete

Am Montag, den 24. Januar 2022, veranstalteten wir von PETA Deutschland gemeinsam mit Vildan Cirpan einen Klimaprotest vor dem Bundestag. Dabei überreichten wir mit der veganen GZSZ-Schauspielerin vegane Klima-Rettungspakete an Bundestagsabgeordnete. Die Boxen enthalten nachhaltige Produkte wie veganen Thunfisch und informieren die Abgeordneten über den Zusammenhang zwischen tierischen Produkten und der Klimakatastrophe.

Demo vor Bundestag: Klimakiller Fleisch

Während der zweiten Sitzungswoche des Bundestages im Januar appellierten wir gemeinsam mit Aktiven an die neue Regierung, den veganen Ökolandbau stärker zu fördern. Bei der Demonstration vor dem Bundestag in Berlin verdeutlichte ein überdimensionaler Teller mit Freiwilligen als „Fleisch“ angerichtet, dass Klimapolitik nur vegan geht. Denn tierische Produkte verursachen mehr Treibhausgase als der gesamte weltweite Verkehr und riesige Flächen des Regenwaldes werden für Tiernahrung und Weideland gerodet. [1]

demonstration gegen die klimapolitik

Pflanzliche Lebensmittel können wesentlich umweltschonender produziert werden und sparen Ressourcen. Aktuell werden über 80 Prozent aller landwirtschaftlichen Flächen für Tiernahrung eingesetzt – diese Flächen könnte man für menschliche Nahrungsmittel nutzen. [2]

„Wir haben nur eine Erde und müssen jetzt handeln – wer weiterhin tierische Produkte isst, betreibt keinen konsequenten Klimaschutz. Mit einer veganen Ernährung können wir die Klimaschäden deutlich reduzieren und effektiv gegen das Artensterben und den Verlust von Ökosystemen wie dem Regenwald vorgehen.“

Jens Vogt, PETA Deutschland

Streichen Sie Klimakiller von Ihrem Teller

Jeder vegan lebende Mensch trägt dazu bei, dass weniger Treibhausgase produziert werden und die Umwelt geschützt wird. Helfen auch Sie dabei, unser Klima zu schonen und ernähren Sie sich vegan. Wenn Sie Unterstützung beim Einstieg in die vegane Ernährung benötigen, holen Sie sich unsere kostenlose Veganstart-App und lassen Sie sich von leckeren Rezepten und praktischen Einkaufstipps inspirieren.

  • Quellen

    [1] Xu, Xiaoming et al. (2021): Global greenhouse gas emissions from animal-based foods are twice those of plant-based foods, In: Nature Food volume 2, pages724–732 (2021), https://www.nature.com/articles/s43016-021-00358-x, (eingesehen am 20.01.2022)

    [2] Poore, J./Nemecek, T. (2018): Reducing food’s environmental impacts through producers and consumers?, In: Science Vol. 360, Issue 6392, pp. 987-992