Jetzt schnell mithelfen: Unnötige Chemikalientests an Tieren in der EU beenden

Bald werden wir gemeinsam mit PETA-Affiliates die Petition mit der Forderung, unnötige Chemikalientests an Tieren in der EU endlich zu beenden, übergeben – und damit die Verantwortlichen auffordern, diese Tierversuche nicht weiter zu erlauben.

Weil die Vorgaben zur Einschränkung von Tierversuchen von den zuständigen Behörden nicht ordnungsgemäß durchgesetzt werden, leiden Tausende von Tieren in schmerzhaften Chemikalientests in der Europäischen Union.

Vermeidbare Chemikalientests an Tieren in der EU beenden

Unterzeichnen Sie unseren offenen Brief und fordern Sie die zuständigen Behörden auf, die Zahl der getöteten Tiere zu minimieren. Das Schreiben wird an die für die Durchsetzung der REACH-Verordnung zuständigen Behörden aller 28 EU-Mitgliedsstaaten gesendet.

Online-Petition

Chemikalientests an Tieren in der EU beenden

 

Dear Officials,

Even though the European Union's Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals (REACH) legislation mandates that chemicals be tested on animals only as a last resort, thousands of animals are being used in experiments where alternatives exist and tests are being conducted without prior approval of a testing proposal.

The European Ombudsman stated that it is the responsibility of the member states to investigate and sanction non-compliance of the last-resort principle. Please do everything in your power to end avoidable animal tests. Specifically, we urge you to:


Investigate all possible breaches of the last-resort principle and publicly disclose any violations of the law, including the enforcement action taken.
Implement appropriate penalties to deter companies from breaching the last-resort principle.
Through the national REACH help desk, notify registrants of their legal obligations to minimise animal testing and the consequences of non-compliance.


Sincerely

Felder mit Stern (*) müssen ausgefüllt werden.
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected].
18.251 Unterstützende
91%
Nächstes Ziel: 20.000
  • Deutsche Übersetzung der Petitions-Nachricht

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die EU-Chemikalienverordnung REACH (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) schreibt vor, dass Chemikalien nur als letzte Option im Tierversuch getestet werden dürfen. Dennoch werden Tausende von Tieren in Versuchen eingesetzt, für die es bereits alternative tierfreie Testverfahren gibt, oder in Tests, die ohne vorherige Genehmigung eines Versuchsvorschlages durchgeführt werden.

    Die Bürgerbeauftragte der Europäischen Union hat erklärt, es liege in der Verantwortung der einzelnen Mitgliedstaaten, die Nichteinhaltung der Vorgaben zur Nutzung von Tieren als letzte Option zu überprüfen und zu ahnden. Bitte unternehmen Sie daher alles in Ihrer Macht Stehende, um die vermeidbaren Tierversuche zu beenden. Wir fordern Sie insbesondere zu folgenden Maßnahmen auf:

    • Überprüfen Sie alle potenziellen Verletzungen der Vorgaben zur Nutzung von Tieren als letzte Option und machen Sie jegliche Gesetzesverstöße sowie die ergriffenen Durchsetzungsmaßnahmen öffentlich bekannt.
    • Verhängen Sie angemessene Strafen, um Unternehmen vor der Verletzung der Vorgaben zur Nutzung von Tieren als letzte Option abzuschrecken.
    • Informieren Sie Registranden über den nationalen REACH-Helpdesk über ihre gesetzliche Verpflichtung zur Minimierung von Tierversuchen sowie über die Folgen einer Nichteinhaltung.

    Mit freundlichen Grüßen

Chemikalientests an Tieren sind unzuverlässig und unnötig – aber sie finden dennoch statt

Die EU-Chemikalienverordnung REACH (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) schreibt vor, dass Chemikalien nur als letzte Option im Tierversuch getestet werden dürfen. Doch die Rechtsvorschrift wird nicht durchgesetzt – und das führt dazu, dass Tiere weiterhin sterben müssen.

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat mitgeteilt, dass seit 2009 trotz der Verfügbarkeit von anerkannten tierfreien Testverfahren rund 2.300 Tiere in Korrosions- und Hautirritationstests missbraucht wurden, in denen ihnen chemische Substanzen in die empfindlichen Augen geträufelt oder auf die Haut aufgetragen wurden. Zudem lässt ein Bericht der ECHA darauf schließen, dass 105 Studien mit rund 33.000 Tieren ohne die erforderliche Genehmigung durchgeführt wurden – darunter fällt auch die skandalöse „Verwendung“ von 780 Tieren aufgrund eines „Missverständnisses“ bezüglich der REACH-Vorgaben.

Die Unkenntnis des Gesetzes befreit nicht von der Verantwortung! Wir fordern die entsprechenden Behörden in den 28 EU-Mitgliedsstaaten auf, ihren Pflichten nachzukommen und dafür zu sorgen, dass Tiere nicht länger in sinnlosen Tests missbraucht werden.

Was Sie für Tiere in Versuchslaboren tun können

Helfen Sie mit, das Leid der Tiere in Tierversuchen endgültig zu beenden: