PETAs Vegan Food Award 2019: Das sind die Gewinner

Die Nachfrage nach veganen Lebensmitteln wächst. Immer mehr Lebensmittel-Start-ups, aber auch etablierte Unternehmen setzen auf vegane Produkte. Um diese Entwicklung zu würdigen und zu fördern, verleiht PETA zum ersten Mal den „Vegan Food Award“. Mit diesem Preis zeichnet die Tierrechtsorganisation innovative und vegane Köstlichkeiten im Außer-Haus-Bereich für Süßes und Herzhaftes aus. Die Gewinner beweisen, dass es kinderleicht möglich ist, leckere Lebensmittel ohne tierische Zutaten herzustellen.

Veganes Essen – ein nachhaltiger Trend

Ein Blick in die Supermarktregale und Speisekarten beweist, dass es jeden Tag leichter wird, überall leckeres veganes Essen zu finden. Immer mehr Menschen schließen sich den über 1 Million Veganern in Deutschland an, und zahlreiche Unternehmen begegnen der Nachfrage mit neuen veganen Gerichten in diversen Lebensmittelsparten. Studien zeigen immer wieder, dass Deutschland zu den Spitzenreitern mit den weltweit meisten veganen Lebensmittel- und Getränkeeinführungen gehört. [1,2]

PETAs Vegan Food Award – die Auszeichnung für veganes Essen

PETA hat in diesem Jahr vegane Produkte und Gerichte in zwanzig Kategorien ausgezeichnet, darunter auch beliebte deutsche Klassiker in veganer Variante sowie innovative Produkte, die noch nicht von allen Unternehmen in vegan hergestellt werden. Bei der Beurteilung waren zudem Verfügbarkeit, Nachhaltigkeit und Tierfreundlichkeit der Marke bzw. des Unternehmens von Relevanz. Ein Schwerpunkt wurde zudem auf süße Lebensmittel gelegt. Laut einer Umfrage wünschen sich viele Deutsche – unter Jugendlichen sogar fast die Hälfte – eine größere Auswahl an klar gekennzeichneten veganen und vegetarischen Süßigkeiten [3].

Fünf der Award-Gewinner stammen aus dem Außer-Haus-Bereich und zeigen, dass es auch unterwegs kinderleicht ist, veganes Essen zu finden – egal ob herzhaft oder süß. Sieben der Gewinner zeigen, dass sich süße Aufstriche und Puddings, cremiges Eis und Joghurts, Pralinen oder weiße Schokolade mühelos vegan herstellen lassen. Acht Gewinner sind gute Beispiele dafür, dass man vegan auch richtig herzhaft essen kann – egal ob Fertiggericht, Sauce oder Fleischalternative. Sehen Sie sich die Award-Gewinner an, bevor Sie losziehen, um sie selbst auszuprobieren.

Die 5 Gewinner der Kategorie „Außer Haus“

  • Über die 5 Gewinner der Kategorie „Außer Haus“

    Beste herzhafte Backware: Vesperbrot Gemüsevariation von K&U Bäckerei

    Die K&U Bäckerei bietet neben einer reichen Auswahl an veganem Brot und veganen Brötchen auch im Snackbereich Veganes an, darunter das Vesperbrot Gemüsevariation – ein Weizenmischbrot belegt mit Gemüseaufstrich, Tomate, Salat, Gurke und Schnittlauch. Ein Klassiker, der lecker und verlässlich jeden Hunger stillt. Perfekt also, wenn es unterwegs mal schnell gehen muss.

    Beste feine Backware: Passionsfrucht Törtchen von Isabella Glutenfreie Pâtisserie

    Bei Isabella Glutenfreie Pâtisserie finden Kunden ein eigens kreiertes und liebevoll zusammengestelltes Sortiment an ausschließlich glutenfreien Köstlichkeiten. Viele der süßen und salzigen Backwaren, Brote und Brötchen sind in den fünf Filialen in Deutschland auch vegan. Das neu ins Sortiment aufgenommene Passionsfrucht Törtchen auf Dark-Chocolate-Tartelette mit Kokospraliné macht dabei besonders Lust auf mehr.

    Bester Pizza-Lieferdienst: Pizza Ventura von Domino´s

    Ein knuspriger veganer Boden, schmelzender veganer Käse, fruchtige Tomaten, Blattspinat und Knoblauch in Öl – Domino´s vegane Pizza Ventura ist ein Gewinner. Hoffen wir, dass weitere Lieferketten diesem köstlichen Beispiel folgen werden.

    Bestes Sushi: Vegan for 2 von Sushi Circle

    Bei Sushi Circle gibt es zusätzlich zu einer recht großen Auswahl an veganen Produkten auf den Kaiten-Bändern u. a. auch vegane Pick-up-Boxen und Restaurant Specials wie das „Vegan for 2“. Dieses Angebot überzeugt mit Shitake Nigiri, Avocado Nigiri, Tofutaschen, Paprika Maki, Gurken Maki, Shinko Maki, je 4 Stück colored Veggy Rolls, Vegan Sesam Roll und Soja Vegan Roll. Wer also Lust auf Sushi hat, wird hier zu zweit so richtig glücklich.

    Bestes Menü: Falafel Tahini Salat und Beeren Chia Pudding von dean&david

    Das Sortiment bei dean&david lässt Veganerherzen höherschlagen und ist dabei nicht nur lecker, sondern auch gesund. Hier kann man sich nach Lust und Laune ganze vegane Menüs aus veganen Suppen, Bowls, Currys, Wraps, Smoothies und großartigen Sweets zusammenstellen. Wie wäre es beispielsweise mit dem neuen Falafel Tahini Salat mit Falafel, gegrillten Süßkartoffeln, Hummus, Rote Bete, Granatapfelkernen, Gurke, frischer Minze und Tahini-Lemon-Dressing und zum Nachtisch einem Beeren Chia Pudding?
     

Die 7 Gewinner der Kategorie „Süß“

  • Über die 7 Gewinner der Kategorie „Süß“

    Bestes Dessert: Made with Luve Dessert Schokolade von Prolupin

    Made with Luve bietet eine große Auswahl an pflanzlichen Alternativen zu klassischen Molkereiprodukten, wie etwa veganes Eis und veganen Joghurt. Den Award gibt es aber für das richtig schokoladige und cremige Schokoladen-Dessert. Alle Produkte von Made with Luve enthalten das Eiweiß der Süßlupine. Die kommt nicht von irgendwo, sondern wächst direkt vor der Haustür – in Deutschland. Ein weiterer Pluspunkt: Die Süßlupine verbessert nachhaltig die Fruchtbarkeit von Ackerböden. Viele Gründe, um zuzugreifen.

    Bestes Speiseeis im Becher: Pistazie-Schokostücke von Luicella`s Ice Cream

    Luicella`s Ice Cream verspricht 100 % natürliches, unverfälschtes Eis, kreiert in der Hamburger „Perfektionisten-Eisküche“. Darunter befinden sich auch großartige vegane Sorten. Luicella zeigen dabei, dass veganes Eis nicht nur Sorbet sein kann (auch wenn das lecker ist). Es geht auch „sahnig“ cremig. Besonders lecker ist Pistazie-Schokostücke mit richtig viel Pistazien und Schokolade. Das schmeckt nicht nur im Sommer.

    Bestes Stieleis: Magnum Mandel Vegan von Unilever

    Erbsenprotein ist wohl einer der Trends 2019. Dass man daraus auch leckeres Eis machen kann, zeigt Unilever mit seinem Magnum Mandel Vegan. Knackige Schokolade mit knusprigen Mandelsplittern und cremiges Vanille-Eis, das statt mit Milch auf Basis von Erbsenprotein hergestellt wird. Damit kann man nichts falsch machen. Wie bei allen Magnum-Produkten wird auch hier auf Palmöl verzichtet.

    Beste weiße Schokolade: GEPA Bio Vegan White Salzmandel Cassis

    Vegane Schokolade muss nicht zartbitter sein. GEPA überzeugt auf ganzer Linie mit seiner sich noch recht neu im Sortiment befindlichen Bio Vegan White Salzmandel Cassis. In dieser weißen veganen Schokoladen-Spezialität sorgen salzige Mandeln und fruchtig-süße Johannisbeeren für köstliche Kontraste. Die Schokolade kommt ohne Emulgatoren aus und ist trotzdem absolut zartschmelzend. Daneben ist die Schokolade aus fairem Handel und kontrolliert biologischem Anbau, und die Innenfolie besteht zu über 90 Prozent aus zertifiziertem Holzzellstoff und ist heimkompostierbar.

    Beste Praline: Trüffel Zartbitter von Alnatura

    Pralinen brauchen keine Sahne oder Butterreinfett. Das zeigt auch Alnatura mit dem leckeren und leicht erhältlichen Trüffel Zartbitter aus seiner Sélection Kollektion. Eine Praline aus Nougat, umhüllt von Raspeln herber Zartbitterschokolade – ideal als Geschenk auch für einen selbst. Künftig wird die Rezeptur sogar noch schlanker, da durch den Einsatz von Kokosöl auf die Zutaten Sojalecithin und Glukosesirup verzichtet werden kann. 

    Bester veganer Joghurt: Cashew Wild Berries von Harvest Moon

    Vegane Joghurtsorten gibt es viele. Harvest Moon beweist mit seiner neuen Cashewlinie, dass diese nicht nur aus Soja oder Kokos sein können und ganz ohne Zuckerzusatz auskommen. Die Cashews werden hierfür geröstet, zu einem Drink vermahlen und mit veganen Joghurtkulturen versetzt. So entstehen die geschmeidige Konsistenz und der frische Geschmack – so muss Joghurt sein. Besonders lecker als „Wild Berries“ mit schwarzer Johannisbeere und Himbeere.

    Bester süßer Brotaufstrich: Peacetazie von Brandgut

    Ein richtig leckerer süßer Brotaufstrich braucht weder Milchpulver noch Palmöl. Bei Brandgut – einer kleinen Zwei-Personen-Manufaktur aus Hamburg – sind alle sechs Cremes im Sortiment vegan und aus gebrannten Nüssen bzw. Kernen mit einer kleinen Prise Meersalz ohne künstliche Zusatzstoffe handgemacht. Das Ergebnis ist ein cremig-knuspriger Aufstrich, der aber auch mit dem Löffel direkt aus dem Glas schmeckt. Besonders lecker die Sorte „Peacetazie“ aus gebrannten Pistazien.
     

Die 8 Gewinner der Kategorie „Herzhaft“

Um Kunden den Einkauf veganVeganstart-Programm, listet der Einkaufsguide eine große Auswahl veganer Produkte. Den veganen Einkaufsguide gibt es zudem kostenlos im App Store und im Google Play Store.

Viele weitere hilfreiche Tipps und Tricks rund um veganes Essen bietet Ihnen das Veganstart-Programm. Hier können Sie sich kostenlos anmelden (auch per App) und erhalten 30 Tage lang nützliche Informationen zur veganen Ernährung sowie köstliche vegane Rezepte.