Tofu richtig zubereiten: Marinieren, Braten, Grillen, Würzen & Co.

Tofu zubereiten
Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie Sie Tofu richtig zubereiten, dann sind Sie hier genau richtig: Wir erklären Ihnen, wie Sie Tofu am besten marinieren, braten, grillen, würzen und vieles mehr. So gelingt Ihnen einfach jedes Tofugericht.

Ein großer Vorteil von Tofu liegt dran, dass die Zubereitung eine Fülle unterschiedlicher Geschmacksrichtungen bereithält. Tofu schmeckt so, wie man ihn würzt und kocht. Man muss eben nur wissen, wie. So gibt es beispielsweise verschiedene Tofusorten, die auf das Gericht abgestimmt werden sollten. Neben normalem Tofu sowie Räucher- und Seidentofu gibt es auch sehr festen Tofu, sehr weichen, ungekühlt haltbaren und unverpackten. Finden Sie den passenden Tofu für Ihr Rezept und Ihren Geschmack. Beispielsweise ist für die Zubereitung von Rührtofu etwas weicherer Tofu besser geeignet, für knusprigen Tofu eher fester.
 
Tofu richtig zubereiten

Den Tofu vorbereiten

Auspressen

Ein wichtiger Schritt, der gerne mal vergessen wird: den Tofu vor der Zubereitung auszupressen. Das Wasser in der Verpackung dient dazu, den Tofu frisch zu halten, saugt sich aber auch in den Tofu wie in einen Schwamm. Solange der Tofu also mit dieser Flüssigkeit vollgesogen ist, kann er keine Gewürze oder Marinade aufnehmen.

Wickeln Sie den Tofu in Küchenpapier ein, legen Sie ihn zwischen zwei Teller und beschweren Sie das Ganze für mindestens zehn Minuten mit einem Buch, einer Packung Mehl oder anderen Gegenständen.

Schneiden

Je nach Belieben und Rezept schneiden Sie den Tofu in Scheiben, Würfel oder Streifen. Das können Sie vor oder nach dem Auspressen tun. Oder Sie krümeln den Tofu nach dem Auspressen mit der Hand in die Pfanne – beispielsweise für Rührtofu.

Dem Tofu Geschmack verleihen

Marinieren

Vor dem Marinieren schneiden Sie den Tofu in Scheiben, Würfel oder Streifen. Mischen Sie anschließend alle Zutaten der Marinade und legen Sie den Tofu in einer Schale oder einem Gefrierbeutel darin ein. Eine klassische und leicht zuzubereitende Marinade besteht beispielsweise aus Öl, Orangensaft, Sojasauce und Knoblauch.


Der Tofu sollte mindestens eine halbe Stunde in der Marinade liegen, am besten sogar über Nacht. Wenn er luftdicht verpackt ist, hält er sich im Kühlschrank sogar mehrere Tage in der Marinade. So zieht die Marinade gut durch, und Sie haben immer marinierten Tofu zur Hand.
 
Tofu marinieren

Würzen

Wenn Sie keine Zeit haben, den Tofu vor dem Braten zu marinieren, können Sie ihn auch direkt in der Pfanne würzen. Dabei gilt: Seien Sie nicht sparsam. Auch hierbei sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Tofu schmeckt beispielsweise schlicht mit Sojasauce oder Brühe, scharf mit Chili oder Hot Sauce, in Ajvar, mit italienischen Kräutern, Erdnusssauce, Tahin, Knoblauch oder Zwiebeln, Kurkuma und Kala Namak …

Panieren

Eine weitere Möglichkeit ist es, den marinierten Tofu mit Sesamkörnern, Semmelbrösel, Kokosraspeln oder Paniermehl mit Gewürzen zu panieren. Sie können ihn auch in Pflanzenmilch oder Sojasahne tunken und in einer Mischung aus Mehl und Gewürzen wälzen.

Den Tofu zubereiten

Braten

Meist geht es am schnellsten, den Tofu mit etwas Olivenöl, Zwiebeln, Gewürzen oder Sojasauce in der Pfanne zu braten. Wenn Sie Gemüse dazu geben wollen, nehmen Sie den Tofu zunächst aus der Pfanne. Bereiten Sie Ihr Gemüse und die Sauce zu, und fügen Sie alles erst kurz vor dem Servieren zusammen. Besonders Salate, Currys und Suppen schmecken mit angebratenem Tofu gut.

Frittieren

Tofu lässt sich auch sehr gut frittieren. Einfach in einer Fritteuse oder einem Topf mit heißem Öl brutzeln lassen. Hierfür eignen sich auch Räucher-, Mandel- und Paprikatofu, die es bereits gewürzt im Laden gibt. Kleiner Tipp für alle, die einen Topf mit Öl verwenden: Das Öl ist heiß genug, wenn man einen Holzlöffelstiel hineinhält und Bläschen von ihm aufsteigen.

Grillen

Wenn man Tofu grillen will, sollte man am besten einen festen Tofu verwenden und ihn vorher sehr gründlich auspressen. Als Marinade kann beispielsweise eine mediterrane mit Rosmarin, Thymian und Oregano verwendet werden. Dann den Tofu in Scheiben oder Streifen oder in Würfeln mit Gemüse auf einem Schaschlik-Spieß grillen. Da Tofu wenig Fett enthält, bleibt er schnell am Rost hängen – bestreichen Sie ihn daher am besten vorher mit Rapsöl. Auch ist Tofu bei großer Hitze sehr schnell gar, deswegen gelingt er am Rand des Grills besser.
 
Tofu grillen

Backen

Sie können Tofu vor oder nach dem Marinieren im Ofen backen. Viele schwören darauf, Backen als Vorbereitungsschritt zu verwenden, gerade bei Pfannengerichten. Dazu die ausgedrückten Tofuwürfel im Ofen bei großer Hitze bräunen, danach noch etwas trocknen lassen und erst dann mit der Sauce und wahlweise mit Gemüse in der Pfanne mischen. Sie können den Tofu aber auch einfach mit Gemüse auf dem Backblech backen – ca. eine halbe Stunde bei 200 Grad, nach der Hälfte der Zeit wenden.
Tofu mit Kräutern, Zitronensaft, Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz und etwas Wasser fein gemixt ist zudem sehr lecker, um Aufläufe zu überbacken.

Kochen

Falls Sie Tofu nicht unbedingt knusprig haben wollen, können Sie ihn auch kochen – in veganer Béchamelsauce oder Kokossahne bekommt er so ein wenig die Konsistenz von Fisch.

Leckere Rezepte mit Tofu

Veganes Ruehrei aus Tofu
Lassen Sie sich von der Vielseitigkeit von Tofu überraschen und probieren Sie einfach mal ein leckeres veganes Gericht aus. Tierfreundliche Rezepte finden Sie auf peta.de und petazwei.de:
  Beim Einstieg in eine rein pflanzliche und damit tierfreundliche Ernährung unterstützen wir Sie außerdem mit unserem kostenlosen Veganstart-Programm. Einfach anmelden, und wir senden Ihnen 30 Tage lang nützliche Informationen, praktische Tipps und Tricks sowie einfache und leckere Rezepte zu.