Spenden
 »  »  »  »  » Robbenmassaker - Kanadas Schande

Bitten Sie die kanadische Regierung, das Robbenmassaker zu beenden!

Stand März 2016
Im Frühling kommen die grönländischen Sattelrobben an Kanadas Küsten, um dort auf den Eisschollen ihre Babys zu bekommen. Gleichzeitig zieht dieses Ereignis Arbeiter einiger weniger Fischerei-Großunternehmen aufs Eis. Zehntausende der liebenswürdigen Tiere werden grausam erschlagen oder erschossen, um ihre Felle auf dem internationalen Pelzmarkt verkaufen zu können. Zumeist werden die Robbenbabys im Alter von höchstens drei Lebensmonaten abgeschlachtet. Einige Tiere werden angeschossen, können ins Wasser fliehen und verbluten dort. In der Regel werden die Tiere jedoch von den Robbenjägern erschlagen, doch auch das gelingt nicht immer. Die Jäger zertrümmern ihre Augen, Wangen oder den Mund und ziehen sie dann an Schiffshaken über das Eis und häuten sie häufig sogar bei lebendigem Leib.

Beendet das Robbenmassaker!

Trotz internationalen Protests und fehlender Märkte für kanadische Robbenfelle in der EU, den USA und in Russland, ehemals größter Abnehmer von Robbenprodukten, subventioniert die kanadische Regierung diese unsägliche Tierquälerei unvermindert weiter.
 
Fordern auch Sie die kanadische Regierung auf, das Robbenschlachten HEUTE noch endgültig zu verbieten.

Unterschriften-Aktion:

Please Help End Canada's Seal Slaughter

Dear Minister,

I was shocked to learn that the Canadian government still allows thousands of seals to be slaughtered each year, especially given that the U.S., the European Union, Taiwan, Mexico, and even Russia—which had been importing 95 percent of Canadian seal pelts—have all banned seal-fur imports. It's time to put an end to the commercial seal slaughter and stop pouring millions in taxpayer dollars into this dying industry. Please stop supporting the cruel and wasteful seal slaughter and help transition sealers into other industries.

Yours sincerely

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 53.554
Helfen Sie uns 54.000 zu erreichen!

Jetzt unterschreiben!

* Pflichtangaben
Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.
 

Übersetzung auf Deutsch:

Betreff: Helfen Sie das jährliche Robbenmassaker zu beenden

Sehr geehrter XY,

Ich war schockiert zu erfahren, das die kanadische Regierung immer noch erlaubt Tausende Robben jedes Jahr abzuschlachten, besonders weil die Europäische Union, USA, Taiwan, Mexiko und auch Russland – welches bisher 95 Prozent der kanadischen Robbenpelze importierte – alle bereits den Import von Robbenprodukten verboten haben. Es ist Zeit, das Robbenschlachten endgültig zu beenden.
Bitte unterstützen Sie einen Aufkauf der Jagdlizenzen, um den Fischern beim Ausstieg aus dieser toten Industrie zu helfen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Fakten

Das kanadische Fischereiministerium hat 2016 die Abschussquoten für Robben auf insgesamt 468.200 Tiere festgesetzt.1, 2
Nur mit staatlichen Subventionen der Regionalregierung von Neufundland und Labrador in Höhe von 2 Millionen kanadischen Dollar konnte die Robbenjagd 2015 überhaupt stattfinden.Insgesamt wurden laut lokalem Fischereiministerium im Jahr 2015 38.479 Sattelrobben und 1.143 Kegelrobben vor den Küsten vor Neufundland und Quebec getötet.3 Dies waren rund 8,5 Prozent der offiziell zugelassenen Fangquote.
Das kommerzielle Robbenschlachten ist lediglich ein Zugewinn einiger weniger Fischerei-Unternehmen in der Nebensaison und macht nur 1% der neufundländischen Wirtschaft aus. Auch ist das Abschlachten der Robben keineswegs eine Lebensgrundlage für Kanadas Einwohner – die Jagd der Inuit macht bloß 3% des gesamten Robbenschlachtens aus.

2009 hat die EU ein Import- und Handelsverbot von Robbenprodukten verabschiedet. Am 28. Oktober 2010 trat das Verbot in Kraft. Zuletzt fiel mit Russland im Dezember 2011 das wichtigste Abnehmerland von Robbenprodukten weg – 95% der Robbenfellprodukte gingen nach Russland. Zusammen mit Pamela Anderson machte sich PETA USA erfolgreich für ein Importverbot stark.


Quellen:
1 Ministry of Fisheries and Oceans Canada (2016): Harp Seal and Hooded Seal competitive fleet in Newfoundland and Labrador, Quebec, Gulf and Maritimes Regions. Fisheries Management Decisions: Atlantic, Quebec and the Arctic. http://www.dfo-mpo.gc.ca/decisions/fm-2016-gp/atl-03-eng.htm  (11.04.2016)

2 Ministry of Fisheries and Oceans Canada (2015): Grey Seal competitive fleet in Atlantic Canada. Fisheries Management Decisions. http://www.dfo-mpo.gc.ca/decisions/fm-2016-gp/atl-02-eng.htm. (11.04.2016)

3 CTV News (2015): East Coast seal hunt one of lowest on record. The Canadian Press, St John’s, Newfoundland and Labrador, 12.06.2015: http://www.ctvnews.ca/canada/east-coast-seal-hunt-one-of-lowest-on-record-1.2419033. (Abgerufen: 01.03.2016)