Alltours unterstützt, dass Elefanten geschlagen werden – Jetzt helfen!

Als einer der letzten großen deutschen Reiseveranstalter bietet Alltours noch immer grausames Elefantenreiten an – obgleich längst bekannt ist, dass sich die intelligenten Tiere nur mit roher Gewalt für den Tourismus nutzen lassen. Zuerst wird der Wille der Babys in einer wochenlangen Prozedur mit pausenlosen Schlägen gebrochen. Die erwachsenen Tiere gehorchen dann nur noch aus Angst vor dem Elefantenhaken, der ihnen immer wieder in die Haut gerammt wird.

Ihre Unterschrift kann die Tierquälerei stoppen

Alltours wurde von PETA wiederholt über die permanenten Misshandlungen beim Elefantenreiten informiert. Trotzdem will das Reiseunternehmen an den grausamen Angeboten festhalten. Bitte geben Sie den gequälten Tieren Ihre Stimme.

Online Petition

Bitte nur noch tierfreundliche Angebote

Sehr geehrter Herr Daldrup,

um Elefanten für touristische Angebote wie Elefantenreiten, „Baden mit Elefanten“ oder Shows zu nutzen, wird ihr Wille mit Gewalt gebrochen. Die wundervollen Tiere sind permanenten Misshandlungen ausgesetzt, weil sich Elefanten nur durch Zufügen von Schmerzen unterwerfen lassen. Zudem kommen bei solchen vermeintlichen Attraktionen jedes Jahr Urlauber zu Tode.

Die meisten großen Reiseunternehmen wie TUI, DER Touristik oder Thomas Cook bieten diese Aktivitäten nicht mehr an, weil sie untrennbar mit Tierquälerei verbunden sind. Der Deutsche Reiseverband rät seinen Mitgliedern, zu denen auch Alltours gehört, seit 2016, Elefantenreiten und Aktivitäten, bei denen Touristen in direkten Kontakt mit Elefanten kommen, wie beispielsweise Duschen mit Elefanten, nicht mehr anzubieten.  

Ich bitte Sie, nun ebenfalls von Angeboten abzusehen, die einen unmittelbaren Kontakt mit Elefanten beinhalten. Sonst muss ich leider davon Abstand nehmen, meine nächste Reise mit Alltours zu buchen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 23.591
Helfen Sie uns 25.000 zu erreichen!

94%

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 23.591
Helfen Sie uns 25.000 zu erreichen!

94%

XmlPetitionThxHeadline

XmlPetitionThxText

Elefantenhaltung nur mit Gewalt möglich

Um Elefanten für das Reiten oder „Baden mit Elefanten“ nutzen zu können, unterwerfen die Mahouts die Tiere mit dem sogenannten Elefantenhaken, einem Stock mit einem spitzen Metallhaken. Damit schlagen sie den Tieren auf den Kopf, den Rüssel oder andere empfindliche Körperteile. Diese Methode stellt keine Ausnahme dar, sondern ist die einzige Möglichkeit, um den Elefanten beherrschen zu können. Daher gibt es auch keine tierfreundliche Version des Elefantenreitens beziehungsweise „gute“ oder „schlechte“ Anbieter.

 

Branche reagiert

Dutzende namhafte Reiseunternehmen wie TUI, DER Touristik, Tripadvisor und Thomas Cook haben bereits zugesagt, Elefantenreiten nicht mehr anzubieten. Der Deutsche Reiseverband rät seinen Mitgliedern seit 2016, Elefantenreiten und Aktivitäten, bei denen Touristen in direkten Kontakt mit Elefanten kommen (Reiten, „Baden mit Elefanten“), nicht mehr anzubieten.

Immer wieder töten Elefanten Touristen

Im November 2017 wurde ein deutscher Tourist auf der thailändischen Urlaubsinsel Ko Chang kurz nach dem Elefantenreiten von dem Tier zerquetscht. Jahr für Jahr werden in Asien und Afrika zahlreiche Touristen beim Elefantentrekking oder ähnlichen Aktivitäten getötet oder schwer verletzt, weil die misshandelten Tiere jederzeit aufbegehren und Amok laufen können. Hier eine Auflistung einiger schwerer Vorfälle in den Jahren 2017 und 2016. Allein in Thailand wurden zwischen 2010 und 2016 mindestens 17 Menschen von Elefanten in Menschenhand getötet und 21 schwer verletzt (Report).

Aus dem Dschungel in Ketten

Die steigende Nachfrage nach Elefanten-Trekkingtouren erhöht den Bedarf der Tourismusbranche an jungen Elefanten. Einer Studie der WWF-Artenschutzorganisation TRAFFIC zufolge fangen Wilderer nun die letzten wilden Elefanten aus den Wäldern und Nationalparks Südostasiens ein. Anstatt gemeinsam mit ihrer Familie durch Wälder streifen zu können, sind die intelligenten und sozialen Herdentiere in der Tourismusbranche ständiger Gewalt und einer nächtlichen Haltung in Ketten ausgesetzt.

Nach dem Elefantenreiten werden die Tiere in der Regel in Ketten gehalten
Nach dem Elefantenreiten werden die Tiere in der Regel in Ketten gehalten

 

Wie Elefanten leben wollen

PETA setzt sich für ein Ende der Elefantenhaltung in Gefangenschaft ein, denn die sensiblen Rüsseltiere gehören in die Wälder und Savannen Afrikas und Asiens. In der Natur leben Elefanten in großen, stabilen Sozialverbänden, die täglich bis zu 80 Kilometer wandern. Wie wir Menschen empfinden die intelligenten Tiere Freude, Trauer und Angst.