TIERVERSUCHE IN EUROPA BEENDEN. JETZT UNTERSCHREIBEN!

Video: Eselfohlen bei Animal Rahat in Freiheit geboren

Dieses Video zeigt eine wahre Geschichte, die für zahllose Esel in Indien leider grausame Realität ist. Die Tiere werden zu harter Arbeit gezwungen, müssen überladene Kutschen über schlechte und überfüllte Straßen ziehen, sich auf Zuckerrohrfarmen abplagen oder in Brennereien Tag und Nacht Sandsäcke oder schwere Ziegel schleppen. Wie es den Eseln dabei geht, spielt für die Fabriken und Farmen keine Rolle.

Die Geschichte von Eselin Anika

So wie vielen Eseln in Indien erging es auch Eselin Anika. Sie wurde in einer illegalen Ziegelbrennerei zu harter Arbeit gezwungen – obwohl sie hochschwanger war!

Esel traegt Ziegelsteine
Esel in Indien müssen oft schwere Lasten wie diese Ziegel schleppen.

Doch ihr mühsames Leben, das so ausweglos schien, hat eine glückliche Wendung genommen. Im Jahr 2021 wurde Anika von der indischen Organisation Animal Rahat gerettet und führt seitdem ein friedliches, glückliches und rundum versorgtes Leben auf dem Lebenshof von Animal Rahat – gemeinsam mit ihrer Tochter Daya. Ihr Fohlen hat Anika unter der Obhut der tierärztlichen Mitarbeitenden auf dem Lebenshof gesund zur Welt gebracht.

Die kleine Daya wird niemals für Menschen arbeiten müssen. Sie kann ihr Leben in Freiheit genießen – zusammen mit vielen anderen geretteten Tieren und inmitten der duftenden Mangobäume auf dem Lebenshof von Animal Rahat.

Esel mit Fohlen
Eselmama Anika und ihr Fohlen Daya auf dem Lebenshof von Animal Rahat.
Eselfohln trinkt Muttermilch bei Eselin

Wie setzt sich die Organisation Animal Rahat ein, um Tieren wie Anika zu helfen?

Animal Rahat setzt sich langfristig dafür ein, dass Esel, Ochsen und Pferde nicht wie die Tiere in unserem Video als „Arbeitstiere“ missbraucht werden. Dafür hat die Organisation ein zukunftsweisendes Mechanisierungsprojekt auf die Beine gestellt, bei dem Arbeiten, die bislang von Tieren ausgeführt wurden, von Maschinen übernommen werden. So werden in verschiedenen Arbeitsbereichen statt Eseln, Ochsen und Pferden künftig Traktoren oder Rikschas eingesetzt, und immer mehr Tiere können endlich ein Leben frei von Zwangsarbeit und Leid führen.

Doch Animal Rahat leistet noch so viel mehr: So klären die Mitarbeitenden beispielsweise Dorfgemeinschaften, Schulkinder und Tierhalter:innen über den artgerechten Umgang mit Tieren auf, halten überladene Karren an und konfiszieren in Zusammenarbeit mit der Polizei unerlaubte Gegenstände, mit denen Tiere gefügig gemacht werden.

Esel liegt geschwaecht auf dem Boden
Animal Rahat versorgt einen geschwächten Esel am Straßenrand.
Esel schleppen Ziegel
Diese Esel mussten täglich Schwerstarbeit leisten.
Esel in einem eingezaeunten Bereich
Die Tiere sollen endlich in Freiheit leben können.
Einweihungsfeier von E-Rikschas
Die Organisation setzt sich dafür ein, dass Fahrzeuge und Maschinen die Arbeiten der Tiere übernehmen.

Die Tierärzte von Animal Rahat suchen den Kontakt zu Tierhalter:innen und erläutern ihnen beispielsweise, wie sich die Kastration von Tieren möglichst schmerzfrei durchführen lässt. Leider wird diese Eingriff in Indien häufig ohne Betäubung vorgenommen, was für jedes betroffene Lebewesen unerträgliche Schmerzen bedeutet.

Wo immer Animal Rahat auf ein Tier in Not stößt, werden die engagierten Mitarbeitenden aktiv und setzen sich mit allen verfügbaren Mitteln ein. Möglich ist diese wichtige Arbeit nur, weil mitfühlende Menschen in aller Welt, auch in Deutschland, Animal Rahat, die beiden Lebenshöfe und die Tiere in Indien mit Spenden fördern.

Was Sie tun können

PETA Deutschland unterstützt die großartigen Projekte von Animal Rahat. Helfen auch Sie –  jeder Euro geht zu 100 % an die Tiere in Indien. Vielen Dank!