Köln: 24 vernachlässigte Hunde gerettet, 7 Tiere bereits tot

Hund lieg tot auf dem Boden
Symbolbild

Mitte Januar 2024 machte die Tierrettung Köln Porz eine grausame Entdeckung: Auf einem Gelände im Gewerbegebiet in Köln-Rath-Heumar fanden die Tierschützer:innen bei eisigen Temperaturen zahlreiche stark vernachlässigte Tiere. Einige waren bereits tot. Wir von PETA Deutschland haben Anzeige gegen die Verantwortlichen erstattet.

Verängstige Tiere in kalte Fahrzeuge eingesperrt

Am Sonntagabend, den 14. Januar, retteten Tierschützer:innen gemeinsam mit Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt insgesamt 24 vernachlässigte Hunde und fünf Hühner von dem Gelände. [1] Viele Tiere waren in unbeheizten, mit Fäkalien verunreinigten Fahrzeugen eingesperrt – mitten im Winter. Andere mussten in einem alten Pferdeanhänger, einer zugemüllten Holzbaracke oder einem völlig verdreckten Wohnwagen ausharren.

Neben den verängstigten Tieren fanden die Einsatzkräfte auch sieben tote Hunde, darunter vier Welpen. Auf dem Gelände habe es auch Hinweise auf Pferde gegeben. Die überlebenden Vierbeiner wurden am gleichen Abend auf mehrere Tierheime verteilt und umgehend ärztlich versorgt.

Bereits der zweite Fall mit toten Hunden auf dem Gelände

Laut eines Medienberichtes gehört das Grundstück einer 65-jährigen Frau und einem 72-jährigen Mann. [1] Zumindest die Frau sei demnach bereits justizbekannt, da bei ihr schon einmal Hundeleichen sichergestellt worden waren.

Die Polizei hat gegen den mutmaßlichen Pächter oder Grundstücksbesitzer ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. Auch wir haben bei der Staatsanwaltschaft Köln gegen die Verantwortlichen Strafanzeige erstattet und fordern dass gegenüber den Betreffenden umgehend ein Tierhalteverbot ausgesprochen wird.  

„Wir sind fassungslos über die erschreckenden Bilder der Hundehaltung in Rath-Heumar. Die Hunde müssen über eine lange Zeit gelitten haben und schwer traumatisiert sein. Wir sind froh zu wissen, dass den Hunden geholfen werden konnte und dass sie nun in Tierheimen versorgt und aufgepäppelt werden. Von unserer Strafanzeige erhoffen wir uns eine harte Strafe und ein Tierhalteverbot für die Verantwortlichen. Wer zulässt, dass Tiere so verwahrlosen und abgemagert sind, sollte nie mehr Verantwortung für Tiere übernehmen dürfen.“

Monic Moll, PETA Deutschland

Wie Sie helfen können

Wer Missstände oder Tierquälerei beobachtet, sollte dies unbedingt dokumentieren und sofort melden. Nur, wenn aufmerksame Menschen sich für Tiere in Not einsetzen, können Fälle wie dieser aufgeklärt und die Tiere gerettet werden.