TIERVERSUCHE IN EUROPA BEENDEN. JETZT UNTERSCHREIBEN!

PETA hilft Pferden in der Ukraine mit 100 Tonnen Pferdenahrung

Als wir von PETA Deutschland vom Beginn des Krieges in der Ukraine erfuhren, stand für uns schnell fest: Wir werden vor Ort helfen. Wir aktivierten umgehend unsere Netzwerke und bauten diese weiter aus. So war in den ersten Kriegswochen von Februar bis April ein Team von Polen ausgehend aktiv, um Tiere zu retten. Auch unsere rumänische Partnerorganisation EDUXANIMA hat sich sofort an die Grenze zur Ukraine begeben.

Seit April ist ein PETA-Team in der Ukraine und im Grenzgebiet in Ungarn im Dauereinsatz. Gemeinsam mit ukrainischen Tierschützer:innen helfen die Mitarbeitenden geflüchteten Menschen mit Katzen, Hunden und anderen tierischen Mitbewohnern über die Grenze und bringen Not leidende Tiere an einem sicheren Ort unter. Bis zum heutigen Tag (Stand: 14. Juni 2022) wurden circa 1.600 Tiere gerettet und in Sicherheit gebracht. Doch auch zahllose in den Krisenregionen zurückgelassene Pferde sind auf Hilfe angewiesen.

Gemeinsam mit lokalen Vereinen hilft PETA Pferden in Not

Nachdem wir bereits mehr als 500 Tonnen Katzen- und Hundenahrung in die Ukraine bringen konnten, haben wir in den letzten Wochen verstärkt an der Lieferung von Nahrung für Pferde gearbeitet. Mit Erfolg: Dank Ihnen, liebe Unterstützer:innen, konnten wir bereits rund 100 Tonnen Pferdenahrung in die Ukraine liefern und dort in vielen Regionen verteilen. In den Gebieten rund um Lwiw, Odessa, Kiew und Charkiw wird die lebensnotwendige Nahrung in Zusammenarbeit mit lokalen Tierschutzgruppen und Helfer:innen vor Ort an Pferde in Not verteilt.

zwei maenner fuettern pferdec-UAnimals

Situation für Pferde in der Ukraine dramatisch

Die Not in der Ukraine ist groß – und die Nahrung sehr knapp. Viele Super- und Handelsmärkte werden aufgrund der aktuellen Lage nicht mit neuen Waren und Gütern beliefert. Die Herstellung von Pferdenahrung ist durch den Krieg erschwert worden – und zum Teil gar nicht möglich. Wir hatten bislang die Möglichkeit, rund 100 Tonnen Pferdenahrung bestehend aus sogenanntem Rau- und Kraftfutter in die Ukraine zu liefern. Der ständige Zugang zu Nahrung ist für den Verdauungsapparat von Pferden lebensnotwendig, da das Pferd ein sogenannter „Dauerfresser“ ist. Zu wenig Nahrung fördert einen Überschuss an Magensäure, die wiederum zu Koliken und anderen Krankheiten führen kann.

„Die Situation vor Ort ist auch für Pferde dramatisch. Nach dem langen Winter wächst kaum Gras, vielerorts sind Pferde-Unterstände durch die Aufnahme von Notfällen überfüllt, und es fehlt an ausreichend Nahrung. Lokale Tierschützer:innen retten viele zurückgelassene Pferde vor dem Verhungern, teilweise stehen die Tiere verängstigt und vereinsamt auf Weiden und verlassenen Höfen.“

Silke Berenthal, PETA Deutschland

PETA ist weiterhin im Einsatz für die Tiere in der Ukraine

Insgesamt konnten wir von PETA Deutschland dank der Hilfe von Unterstützer:innen fast 600 Tonnen Tiernahrung für Hunde, Katzen und Pferde in die Ukraine liefern. Dort haben wir ein Netzwerk an Tierschützer:innen und Helfer:innen, die die Nahrung an Tierheime, Menschen in Not und Vereine weiterleiten. Wir erleben sehr viel Dankbarkeit von Menschen, die sich und ihre Tiere dank dieser Unterstützung weiter versorgen – und überleben – können.

hundefutter
c-UAnimals
katzenfutter
c-UAnimals
Nahrung fuer tiere
c-UAnimals
pferdefutter
c-UAnimals

Was Sie für die Tiere in der Ukraine tun können

Aktuell bauen wir unser Projekt PETA HELPS UKRAINE an der ukrainisch-ungarischen Grenze weiter aus. In Partnertierheimen bauen wir zusätzliche Kapazitäten aus und schaffen somit Plätze für Tiere in Not – fast 400  Tiere wurden nun bereits an sicheren Plätzen in Obhut genommen. Hier werden sie medizinisch versorgt, liebevoll untergebracht und verbleiben für die rechtlich bindende Quarantänezeit, ehe sie zu Pflege- oder Endstellen umziehen.

logo peta helps ukraine

Innerhalb weniger Wochen haben wir alle zusammen ein sehr großes Projekt auf die Beine gestellt, denn da in Ungarn kein gutes und privates Tierheim über freie Plätze verfügt, mussten all diese neuen Plätze gebaut werden. Die meisten Tiere müssen medizinisch versorgt werden, und so benötigen wir vor Ort weiteres Personal in den Tierheimen, Tierärzt:innen, Medikamente, Impfstoffe, Heimtierpässe, Tiernahrung und weiteres wichtiges Zubehör für Hunderte Hunde und Katzen.

Jeder Blick in die Augen eines Tieres sagt uns, dass wir ihre Rettung sind.

Wenn Sie den wichtigen Einsatz für Mensch und Tier in der Ukraine unterstützen möchten, nutzen Sie gerne den folgenden Button – jeder Euro zählt: