Norwegen: Walfleisch wird zu Hundenahrung verarbeitet

Immer mehr Menschen in Norwegen lehnen Walfleisch aus ethischen Gründen ab, und die Nachfrage schwindet. Doch anstatt die grausamen Tötungen zu beenden, wird das Fleisch der bedrohten Meeressäuger jetzt zu Hundenahrung verarbeitet oder einfach im Meer entsorgt. [1] Wir von PETA Deutschland fordern, dass der Walfang in europäischen Gewässern endlich verboten wird!

2021 tötete Norwegen fast 600 Wale

Noch vor Japan und Island ist Norwegen die größte Walfangnation weltweit. Allein 2021 töteten norwegische Walfänger:innen trotz sinkender Nachfrage fast 600 Zwergwale – und haben nun Schwierigkeiten, das Fleisch zu verkaufen. So wurden zwei Drittel der knapp 600 Tonnen Walfleisch aus der letzten Jagdsaison als Hundenahrung verkauft oder entsorgt. [2] Beispielsweise wurde tonnenweise Walfleisch als Hundenahrung an ein norwegisches Tourismusunternehmen geliefert, das Schlittenhunde-Touren anbietet. [1]

Tote Wale am Hafen von FaroerSea Shepherd Global

„Tradition“ trotz Artensterben, Überfischung und Klimakatastrophe

Trotz internationaler Proteste erlaubt Norwegen noch immer die Jagd auf Wale. Damit ignoriert das Land nicht nur das kommerzielle Walfangverbot der Internationalen Walfangkommission (IWC) und das internationale Handelsverbot für Walprodukte, sondern missachtet auch die negativen Folgen für den Artenbestand und das Klima. Denn Wale sind nicht nur faszinierende Individuen, die das Recht auf ein unversehrtes Leben haben – die Meeressäuger binden auch Kohlenstoff. [3]

„Wale sind unersetzlich wichtig für die Gesundheit der Ozeane – sie sind unsere Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel. Ihre mutwillige Schlachtung ohne Sinn und Verstand ist eine Geste der Achtlosigkeit gegenüber den kleinen Inselstaaten und Ländern, die schon jetzt massiv vom Klimawandel betroffen sind.“

Astrid Fuchs, Kampagnenleiterin bei WDC [1]

Die Jagd auf bedrohte Zwergwale wird mit dem Verweis auf „eine alte Tradition“ gerechtfertigt und in Norwegen sogar staatlich gefördert. Dabei ergab eine repräsentative Umfrage, dass lediglich zwei Prozent der norwegischen Bevölkerung Walfleisch konsumieren. [4]

Explodierende Harpunen: So grausam ist der Walfang

Die Jagd auf Wale erfolgt mit sogenannten Harpunenkanonen, die mit einer Sprengladung versehen sind. Sobald das Geschoss im Fleisch der Wale steckt, explodiert die Granate. Angeblich sollen die Tiere dadurch schneller getötet werden, doch in der Praxis funktioniert das meist nicht. Die panischen Wale leiden häufig minutenlang an schwersten Kopfverletzungen, bis sie unter schrecklichen Qualen sterben. [5]

Helfen Sie, den Walfang zu beenden!

Helfen Sie uns, den grausamen Walfang endlich zu beenden: Unterschreiben Sie unsere Petition an den EU-Umweltkommissar Karmenu Vella und fordern Sie, den Walfang in europäischen Gewässern endlich zu unterbinden. Zudem können Sie zur Rettung der Wale beitragen, indem Sie kein Fischfleisch konsumieren.