SPENDEN GEGEN TIERVERSUCHE WERDEN VERDOPPELT​! Jetzt spenden​

Keine toten Tiere: Darum lebt Maria Clara Groppler vegan

Comedian Maria Clara Groppler steigt der Gesellschaft auf humoristische Weise verbal dort auf den Schuh, wo es drückt: Die Gewinnerin des Deutschen Comedypreises als beste Newcomerin 2020 befasst sich in ihren Programmen mit allen möglichen gesellschaftskritischen Themen. Der Blick „über den Tellerrand“ und damit auf die Lebensumstände vieler Tiere in der Ernährungsindustrie gehört dabei auch privat in ihr Repertoire, denn Maria lebt vegan.

Was sie am liebsten kocht, bei welchem Veganer-Witz sie immer wieder grinsen muss und warum sie Tierprodukten wie Milch, Eiern und Fleisch für immer abgeschworen hat, erzählt sie uns von PETA Deutschland im Video zu „Kurz nachgefragt„. Jetzt mehr über Marias vegane Schlüsselmomente erfahren und reinschauen!

„Ich wollte schon mit zwölf nicht für den Tod von Tieren verantwortlich sein – und irgendwann habe ich herausgefunden, dass auch für Milch und Eier Tiere getötet werden. Als ich dann durch eine Doku erfahren habe, wie sich tierische Produkte auf den Körper auswirken, gab es für mich kein Zurück mehr. Mein Tipp: Take it easy. Probiert euch aus, geht in Restaurants, wo leckere vegane Dinge auf der Speisekarte stehen und überzeugt euch einfach selbst, dass vegan lecker und einfach ist.“

Maria Clara Groppler lebt für die Tiere vegan

2018 belegte Maria den zweiten Platz beim „Talent Award“ des Deutschen Comedy-Formats „NightWash“. 2020 wurde sie zur Comedy-Newcomerin des Jahres beim deutschen Comedypreis gewählt. Ihre Sketche verbreitet Maria über ihre sozialen Medien. In ihrem Podcast „Jungfrau Maria empfängt“ spricht, fachsimpelt und albert die Kölnerin mit deutschen Influencern, Promis und Menschen aus ihrem privaten Umfeld über alle möglichen Herausforderungen des alltäglichen Lebens. Noch im Frühjahr 2021 soll – sofern es coronabedingt möglich ist – ihre Stand-up-Tour „Jungfrau“ starten.

Vor allem mit ihren Vegan-Themen versteht es die Kölnerin, Diskussionen anzuheizen. So nutzt sie ihre wachsende Plattform, um auf Tierrechte aufmerksam zu machen, wie beispielsweise in ihrem Song „Vegan“, in dem sie fragt: „Entschuldigen Sie bitte, ist Ihr Eis vegan?“. Wie das Gespräch mit dem Eisverkäufer verläuft, hören Sie am besten selbst. Obwohl der Song witzig gemeint ist, ist es Maria mit dem veganen Leben ernst. Für Tierleid möchte sie nicht verantwortlich sein – deshalb appelliert sie an alle Menschen, den eigenen Lebensstil zu überdenken und sich für eine vegane Ernährung zu entscheiden.

Jährlich sterben Millionen Tiere für Fleisch, Milch und Eier

Maria Clara Groppler spricht sich aktiv gegen die Benachteiligung und Ausbeutung von Minderheiten aus, seien es Frauen, Menschen anderer Hautfarbe oder Glaubensrichtung. Dazu gehört auch der Speziesismus – die willkürliche Einteilung von Tieren nach ihrem Nutzen für den Menschen. Jährlich fallen 800 Millionen Lebewesen allein in Deutschland diesem diskriminierenden Denkmuster zum Opfer. Dabei erleiden die Tiere in der industriellen Landwirtschaft, aber auch für Wolle, Leder und andere tierische Produkte ein Leben voller Krankheiten, Stress, Schmerzen und Todesangst.

Konsum tierischer Produkte bedroht Klima und Gesundheit

Wir von PETA Deutschland weisen seit Jahren auf den verheerenden Einfluss des menschlichen Konsums von Fleisch, Milch und Eiern auf unsere Umwelt hin. Durch die „Produktion“ von immer mehr Tieren in der Industrie, die Gülle ausstoßen, wächst die CO²-Belastung auf die Erdatmosphäre. Auch das Grundwasser nimmt immer mehr Schadstoffe auf. Viele der industriell gehaltenen Tiere können die grausamen Zucht- und Haltungsbedingungen nur durch die Gabe von Antibiotika überleben. Durch deren Ausscheidungen gelangen Medikamentenreste und resistente Keime ins Grundwasser. Die Folge sind Infektionen mit antibiotikaresistenten Keimen beim Menschen. In einer Studie, an der auch Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts beteiligt waren, wurde errechnet, dass allein in der EU jährlich 33.000 Menschen an derlei Infektionen sterben [1].

Was Sie tun können

Probieren Sie Neues aus und werden auch Sie den Tieren zuliebe vegan! Sie wünschen sich dabei Unterstützung? Mit unserer Veganstart-App begleiten wir Sie 30 Tage und darüber hinaus. Es warten leckere vegane Rezepte, nützliche Tipps und Hintergrundwissen rund um den veganen Lifestyle.