Nur noch wenig Zeit: Tierversuche beenden
Der Zähler ist abgelaufen.

Enteneier: Warum niemand die Eier von Enten essen sollte

Da Enten in Deutschland vorrangig zur „Produktion“ von Fleisch gezüchtet, gemästet und im Schlachthaus getötet werden, gelten sie hierzulande nicht als Eierlieferanten wie beispielsweise Hühner. Dennoch steigt auch in der Bundesrepublik die Nachfrage nach Enteneiern – vorrangig über das Internet. Dadurch wird es praktisch unmöglich nachzuverfolgen, wie die Tiere gehalten werden. Doch auch andere Gründe sprechen dagegen, Enteneier zu essen.

Inhaltsverzeichnis

Kann man Enteneier essen?

Enteneier sind im Durchschnitt größer und schwerer als Hühnereier, in anderen Ländern wie in China gelten sie – beispielsweise als sogenannte Tausendjährige Eier – auch aufgrund ihres erhöhten Eigelbanteils als fragwürdige Delikatesse. Auf den Philippinen werden dagegen angebrütete Enteneier, auch Balut genannt, gegessen, in denen sich bereits der Embryo befindet. Das bedeutet: Nach der Befruchtung werden die Eier 17 Tage lang weiter gebrütet, bevor sie in kochendes Wasser geworfen werden.

Studien zeigen, dass beispielsweise Hühnerküken bereits ab dem siebten Tag im Ei über ein Schmerzempfinden verfügen. Bei der vermeintlichen Delikatesse Balut müssen die Entenküken also noch vor dem Schlüpfen unvorstellbare Qualen ertragen.  

Enteneier auf dem Boden
Früher galten Enteneier in Europa als Delikatesse. In Teilen Asiens spielen sie bis heute eine größere Rolle.

Wo kann man Enteneier kaufen?

Enteneier kann man vorrangig in landwirtschaftlichen Betrieben, bei Privatpersonen oder über das Internet kaufen. Alles sollte man nicht tun, da Tiere keine Ware und nicht zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse da sind. Heutzutage ist in Deutschland niemand mehr auf den Konsum tierischer Produkte angewiesen. Es gibt keine logischen Gründe dafür, Tiere wie Hühner, Rinder, Schweine und Enten zu halten, um ihnen die Eier wegzunehmen und sie im Schlachthaus für ihr Fleisch zu töten. Dahingegen gibt es zahlreiche Gründe gegen Fleischkonsum.

Bei Enteneiern, die beispielsweise über internationale Onlineportale angeboten werden, kann außerdem niemals die Herkunft überprüft und nachverfolgt werden. Besonders in anderen Ländern wie China fehlen ausreichende Tierschutzstandards. Doch auch Eier aus Deutschland, dazu gehören auch Bio-Eier, sollte man vermeiden, da ihre „Herstellung“ mit massiver Tierquälerei einhergeht.

Entenmastfarm
In der Industrie werden Tiere zu Produktionseinheiten degradiert. Mit dem Kauf von Eiern unterstützt man dieses Leid.

Ist es okay, Eier von Enten zu essen, die man selbst hält?

Wie bei Hühnern im eigenen Garten stellen sich viele die Frage, ob es in Ordnung sei, die Eier von beispielsweise Laufenten zu essen, die man selbst hält. Grundsätzlich sind wir Menschen nicht darauf angewiesen, die Eier einer anderen Spezies zu essen, um gesund zu sein. Eine ausgewogene vegane Ernährung liefert uns alle wichtigen Nährstoffe, die wir brauchen, um fit und gesund zu sein.

Zudem legen Enten ihre Eier nicht für uns Menschen, sondern wie auch Hühner, Wachteln und andere Vögel, um sich fortzupflanzen. Enteneier können darüber hinaus beim Verzehr gefährliche Salmonellen und andere Krankheitserreger übertragen.

Es ist wichtig, sich im Vorfeld über die komplexen Ansprüche und Bedürfnisse von Enten zu informieren, bevor diese im eigenen Garten einziehen. Erst wenn alle Punkte rund um die finanziellen Mittel, das nötige Fachwissen, eine vogelkundige Tierarztpraxis und das Einverständnis aller Familienmitglieder abgeklärt sind, sollte man über eine Tieradoption nachdenken. Immer wieder werden auch Enten in Tierheimen abgegeben und suchen ein neues Zuhause.

Ente mit Eiern im Nest
Reduzieren Sie Enten nicht auf die Leistung, Eier legen zu können. Jedes Tier möchte ein selbstbestimmtes Leben ohne Ausbeutung führen.

Viele Enten sind Qualzuchten

Grundsätzlich sollten Konsument:innen beim Kauf von Eiern – egal welcher Spezies und egal in welcher Haltungsform die Tiere leben – bedenken, dass es sich bei vielen Enten wie auch bei Hühnern um Qualzuchten handelt.

Enten werden in der Mast auf sehr schnelles Muskelwachstum gezüchtet. Gleichzeitig wachsen ihr Skelett und die inneren Organe nicht schnell genug heran, während die Enten jedoch immer schneller Fleisch ansetzen. Das führt dazu, dass viele Tiere auf den Rücken fallen, Bein- und Knochenprobleme entwickeln, Koordinationsschwierigkeiten bekommen und oft nicht mehr aus eigener Kraft auf die Beine kommen, liegen bleiben und qualvoll sterben. Die Tiere weiter zu züchten und so die qualvollen Attribute weiterzuvererben, ist niemals moralisch vertretbar.

Ente aus Maststall liegt auf dem Ruecken
Enten in der Fleischindustrie werden dahingehend gezüchtet, in kürzester Zeit möglichst viel Brustfleisch anzusetzen.

Vegane Ei-Alternativen statt Enteneier

Egal, ob Sie vorhaben, Enteneier beim Bauern nebenan zu kaufen, über das Internet oder selbst Enten halten möchten: Bitte tun Sie das nicht. Enten sind anspruchsvolle Lebewesen mit individuellen Bedürfnissen, die ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben besitzen.

Entscheiden Sie sich daher für die Tiere und kaufen Sie ausschließlich vegan. So gut wie alle Supermärkte bieten mittlerweile wachsende Angebote an leckeren veganen Fleischalternativen und Eialternativen zum Backen und Kochen.