Schockierende Videos: Gefährliche Vorfälle mit Tieren im Zirkus

Weltweit kommt es immer wieder zu gefährlichen Vorfällen mit Tieren, die zu Zirkusauftritten gezwungen werden. Auch hierzulande werden noch immer sensible Wildtiere mit Elefantenhaken, Stock und Peitsche zu Auftritten in der Manege gezwungen. Hier finden Sie eine Auflistung von schockierenden Aufnahmen solcher Zwischenfälle in Zirkussen mit Tieren. Diese Beispiele zeigen, dass Zirkusse auf der ganzen Welt aufhören müssen, Tiere zu Unterhaltungszwecken auszubeuten.

Videos: Angriffe und andere gefährliche Zwischenfälle mit Tieren im Zirkus

Die Haltung und der Missbrauch von Tieren im Zirkus stoßen weltweit immer mehr auf Kritik. Immer wieder kommt es bei der Dressur der Tiere oder bei Vorführungen zu gefährlichen Zwischenfällen. Diese viralen Videos, bei denen Wildtiere im Zirkus auf ihre Peiniger:innen losgehen, sind ein weiterer Beweis dafür, dass Tiere nicht in den Zirkus gehören.

  • Januar 2023: Lebensgefährlicher Kampf zweier Tigerinnen in russischem Zirkus

    Zwischen zwei Tigerinnen ereignete sich bei einem Zirkusauftritt im russischen „Kislovodsk State Circus“ ein schwerer Kampf, bei dem eine der Großkatzen lebensgefährlich verletzt wurde. Eine weiße Tigerdame wurde von ihrer Artgenossin attackiert, als der Dompteur sie durch die Manege scheuchte und sie sich dabei dem Podest näherte, auf dem die zweite Tigerin saß. Der Tigerdompteur warf eines der Zirkuspodeste auf die kämpfenden Großkatzen. Dem Zirkuspersonal gelang es schließlich, die Tiere durch Schläge mit Metallstangen voneinander zu trennen. Tigerin Eru wurde dabei schwer verletzt. [1]

  • Januar 2023: Löwe attackiert russischen Zirkusdompteur

    Bei einer Zirkusvorstellung im russischen Sotschi kam es zu einem Löwenangriff. Als zunächst zwei Löwen in der Manege aufeinander losgingen, versuchte das Dompteurs-Paar, die Tiere zu trennen. Daraufhin wurde der männliche Dompteur von einem dritten Löwen attackiert und zu Boden gerissen. Seine Frau und Zirkuspersonal vertrieben den Löwen mit Peitschenknallen und Wasserwerfern. Nachdem dieser von ihm abgelassen hatte, schleuderte der Dompteur noch ein Zirkuspodest auf den aus der Manege flüchtenden Löwen. Der Mann musste wegen der Bisswunden medizinisch behandelt werden. [2]

  • Dezember 2022: Tigerangriff auf italienischen Zirkusdompteur

    Ende Dezember 2022 wurde im italienischen Zirkus „Amedeo Orfei“ der Dompteur von einem Tiger angegriffen und verletzt. Wie ein Video des Vorfalls zeigt, zwang der Dompteur offenbar einen der Tiger, auf einer Metallvorrichtung zu balancieren, während ein anderer Tiger sich ihm von hinten näherte und ihn an seinem Bein wegzog, zu Boden riss und in den Hals biss. Ein Zirkusmitarbeiter eilte zu Hilfe und schlug mit einem Metallpodest auf den Tiger ein, um ihn zu vertreiben. Der Dompteur wurde wegen schwerer Verletzungen an Hals, Bein und Arm im Krankenhaus behandelt. [3]

  • Juli 2022: Bär greift russischen Zirkusdirektor an

    Während einer Vorstellung des russischen „Soviet Circus“ in Blagoveshchensk kam es zu einem Zwischenfall, wie ein online veröffentlichtes Video zeigt: Noch am Rand der Manege versuchte ein Bär, sich verzweifelt gegen seinen drohenden „Auftritt“ zu wehren und griff vor den Augen des Publikums den Zirkusdirektor an. Zusammen mit einem Zirkusdompteur versuchte dieser, das wehrhafte Tier wieder unter Kontrolle zu bringen, indem sie an seiner Leine zerrten. Schließlich wurde der Bär in die Manege geführt und gezwungen, auf den Hinterbeinen stehend über mehrere Hindernisse zu hopsen. Es gab weder einen Zaun noch eine schützende Absperrung zum Publikum hin. [4]

  • Oktober 2021: Bär greift Dompteurin in Russland während einer Vorstellung an

    Während einer Vorstellung in einem russischen Zirkus griff ein Bär eine Dompteurin an: Einer von zwei Bären, die dem Videomaterial [4] zufolge ohne Schutzzaun zum Publikum in der Manege zur Vorführung von „Kunststücken“ gezwungen wurden, lief auf seinen Hinterbeinen auf die Frau zu. Der Bär packte die Dompteurin mit seiner Pfote, krallte sich an ihrem Arm fest und versuchte dann, sie in die Schulter zu beißen und riss sie zu Boden. Zwei weitere Mitarbeiter:innen zerrten den Bären schließlich von der Frau weg. Die Dompteurin wurde nach dem Vorfall in ein Krankenhaus eingeliefert. [5]

  • Mai 2021: Löwin reißt Dompteur in russischem Zirkus zu Boden

    Bei einer Zirkusvorstellung in Russland im Mai 2021 haben zwei Löwinnen einen Dompteur angegriffen. [6] Im Video ist zu sehen, wie die beiden Löwinnen Vega und Santa für eine Dressurnummer des Dompteurs Maxim Orlov beim russischen Ural Travelling Circus in die mit Gittern umzäunte Manege gelassen wurden. Direkt danach rollte sich eine der beiden Löwinnen auf den Bauch, es kam zu einer vermeintlich spielerischen Keilerei zwischen den Großkatzen, die ebenso zur Nummer gehören könnte.

    Als Dompteur Maxim Orlov die Käfigmanege betrat, eskalierte die Situation: Orlov lief zunächst seitlich an den beiden Großkatzen vorbei, drehte ihnen für einen Sekundenbruchteil den Rücken zu. Dann sprang die fünfjährige Löwin Vega in einer Drehung herum, griff und biss mit Zähnen und Pfoten nach seinen Beinen. Dieser schlug mit einem Stock brutal auf die Löwin ein, um sich zu befreien; weitere Zirkusmitarbeiter:innen rannten herbei, um mit langen Stöcken von außen durch die Gitter nach der Löwin zu stechen und sie von dem Dompteur wegzubewegen.

    Nur wenige Sekunden später erfolgte die zweite Attacke: Vega sprang erneut nach vorne, riss den Dompteur mit den Pfoten zu Boden und biss zu. Mit Schlägen auf Vegas Gesicht und Stockhieben konnte sich Orlov befreien und in Sicherheit bringen. Im panischen Publikum saßen Kinder, eine schwangere Frau erlitt durch den Vorfall laut Berichten einen epileptischen Anfall. [7] Der Dompteur erlitt bei dem Vorfall Verletzungen an Armen und Beinen und musste im Krankenhaus behandelt werden. [7]

  • März 2021: Elefantin greift Artgenossin in russischem Zirkus an und wird verprügelt

    Innerhalb weniger Tage ereigneten sich in einem Zirkus der russischen Stadt Kasan mehrere Zwischenfälle mit zwei Elefanten. Im März 2021 ging zunächst während einer Vorführung eine Elefantendame auf eine andere Elefantin los: Die Elefantin Jenny attackierte ihre Artgenossin Magda, schubste sie, drängte sie aus der Manege, stieß sie zu Boden und ging weiter auf sie los, als Magda bereits am Boden lag. Die panischen Zuschauer:innen auf den Plätzen in unmittelbarer Nähe zu den Tieren flüchteten zu den Ausgängen. Zwei Mitarbeiter:innen versuchten, die Elefantinnen auseinanderzubringen, indem sie das angreifende Tier mit einem Elefantenhaken und einem Gegenstand schlugen, der wie eine Mistgabel aussah.

    Als die beiden Elefantinnen nur wenige Tage später erneut, dieses Mal ohne Publikum, aneinandergerieten, erlitt ein Dompteur bei dem Versuch, die Tiere voneinander abzubringen, schwere Verletzungen an der Wirbelsäule sowie gebrochene Rippen. [8]

  • Oktober 2020: Bär greift an und wird mit Schaufel und Stöcken geschlagen

    Während einer Zirkusvorstellung im Oktober 2020 in China warfen Zuschauer:innen Essen in die Manege – der in der Manege zum Auftreten gezwungene Schwarzbär wollte die Nahrung essen, wurde aber vom Dompteur gewaltsam daran gehindert. Das Tier zeigte daraufhin Anzeichen von Frustration und wollte sich verteidigen. Weitere Zirkusmitarbeiter:innen schlugen mit der Handfläche auf den Kopf des Bären sowie mit einer Schaufel und einem Stock auf das Tier ein.

  • April 2020: Zirkus zwingt verängstigte Bären, auf Büffeln zu reiten

    Es sind Aufnahmen aus einem russischen Zirkus, die schockieren: Das in den sozialen Medien verbreitete Video zeigt, wie Bären, Büffel, Hunde und eine Ziege mit Gewalt zu unnatürlichen Kunststücken gezwungen werden. Eine der Zirkusnummern besteht darin, dass mehrere Bären auf Büffeln reiten. Die Büffel müssen in der Manege ein kleines Hindernis überspringen, während die Bären versuchen, sich auf ihrem Rücken zu halten. Die Schnauzen der Bären sind eng zugebunden, ihre panischen Blicke zeigen die Angst der unterdrückten Tiere.

    Auch zwei verängstigte Hunde müssen auf dem Rücken der Büffel reiten. Die Dompteure jagen die Tiere mit Peitschen durch die Manege. Als sich eine Ziege bei einem anderen „Trick“ dem Willen des Dompteurs widersetzt, packt dieser sie sofort gewaltsam an den Hörnern und reißt sie mit der Leine zur Seite.

  • Februar 2020: Luchs wehrt sich gegen Dompteur in russischem Zirkus in Georgien

    In dem erschreckenden Video, das von Zuschauer:innen im Februar 2020 beim Auftritt eines russischen Wanderzirkus in Georgien gedreht wurde, ist zu sehen, wie ein Luchs einen Zirkusdompteur angreift. Der Mann hatte zuvor gewaltsam an der Leine gerissen und damit sowohl den Luchs als auch das Podest, auf dem er balancierte, zum Sturz gebracht.

    Bereits zu Beginn des Videos wirkt der Luchs verängstigt, krallt sich an das schwankende Podest und versucht, sich oben zu halten. Doch der Dompteur zerrt ihn an einer Leine, sodass das Podest weiter wackelt. Schließlich fällt der Luchs herunter, zerbricht dabei den Ständer und landet neben den zerbrochenen Teilen auf dem Boden. Dann attackiert die Wildkatze den Dompteur und kratzt ihn an Kopf, Hals und Brust.

  • Januar 2020: Puma vor laufender Kamera misshandelt

    Anfang 2020 verbreitete sich über die sozialen Netzwerke ein Video aus Russland, das die Menschen schockierte. Darauf zu sehen ist ein Puma in einem russischen Zirkus, der sich verzweifelt gegen den Dompteur wehrt. Das Tier soll während einer Vorführung auf mehrere Podeste springen, versucht jedoch panisch, sich aus der eng am Hals sitzenden Leine des Dompteurs zu winden. Dieser zerrt so lange gewaltsam an dem Puma, bis dieser gar nicht mehr anders kann, als auf die Podeste zu springen.

    Der Vorfall ereignete sich im Zirkus Kemerowo, der Berichten zufolge neben dem Puma auch einen Jaguar und eine Hyäne gefangen hält. [4] Nachdem das Video einen öffentlichen Aufschrei ausgelöst hatte, gaben die Zirkusverantwortlichen an, ein Blitzlicht aus den Zuschauerreihen hätte das Tier verschreckt. Danach hätte man den Puma nicht aus der Situation herausnehmen können, weil er sonst auch in Zukunft Angst vor der Manege haben würde.

  • Oktober 2019: Bär reißt Dompteur zu Boden

    In einem Zirkus in Russland wurde ein Bär zu einer Aktion gezwungen, bei der er auf seinen Hinterbeinen laufend eine Schubkarre schieben musste. Das Videomaterial zeigt, wie der Bär an der Vorführung beteiligtes Zirkuspersonal attackiert und daraufhin wiederholt getreten wird. Im Hintergrund sind panische Schreie aus dem Publikum zu hören – eine Sicherheitsabsperrung zum Zuschauerraum ist auf dem Bildmaterial nicht zu erkennen.

  • September 2018: Tiger bricht bei Vorführung in Russland zusammen

    Während einer Zirkusvorführung im russischen Magnitogorsk im September 2018 konnten Besucher:innen auf Kamera festhalten, wie eine Tigerin während des Auftritts zusammenbricht, nachdem sie durch brennende Ringe springen musste. Sie erlitt einen Krampfanfall. Während sie regungslos dort lag, schüttete das Zirkuspersonal Wasser über die Tigerin und zieht sie am Schwanz. Schließlich zog das Zirkuspersonal das Tier durch die Manege. [9]

     

  • Juni 2018: Bär attackiert Zirkuspersonal während Vorführung in Russland

    Aufnahmen von einer Zirkusvorführung im Juni 2018 zeigen, wie ein Bär gezwungen wird, eine Rampe herunterzurutschen. Als das Tier danach Zirkuspersonal attackierte, eilten weitere Zirkusmitarbeiter:innen herbei. Der Bär wurde von zwei Personen wiederholt mit Stöcken geschlagen, um ihn von weiteren Angriffen abzuhalten.

Zwischenfälle mit Wildtieren sind in Zirkussen keine Seltenheit

Immer wieder kommt es in Zirkussen, in denen Wildtiere mit Gewalt gezwungen werden, das Publikum mit „Kunststücken“ zu unterhalten, zu gefährlichen Situationen – auch in Deutschland wurden in den vergangenen Jahren mehrere Menschen getötet und verletzt. Während es in einigen Ländern wie Österreich und den Niederlanden bereits ein Wildtierverbot in Zirkussen gibt, dürfen unter anderem in Russland und Deutschland weiterhin Wildtiere im Zirkus vorgeführt werden.

Die häufigen Vorfälle lassen darauf schließen, dass die Tiere im Zirkus extrem unter den Lebens- und Haltungsbedingungen leiden: Elefanten, Bären, Löwen, Tiger und andere Wildtiere verbringen den Großteil ihres Lebens in viel zu kleinen und tristen Gehegen und Käfigen. Meist dürfen die Tiere ihre Gefängnisse nur für die gewaltsame Dressur und für Aufführungen in der Manege verlassen. Die ausgebeuteten Tiere können ihren natürlichen Bedürfnissen in Gefangenschaft nicht nachgehen und fristen im Zirkus ein Leben voller Entbehrungen.

Person mit Loewenkostuem im Kaefigfightingforanimals_photography

So helfen Sie im Zirkus missbrauchten Tieren

  • Tiere sind nicht zu unserer Unterhaltung da – besuchen Sie daher bitte nur Zirkusse ohne Tiere. Viele Zirkusse wie der Circus Roncalli sind bereits tierfrei. Es gibt zudem verschiedene tierfreundliche Alternativen zum Zirkusbesuch.
  • Informieren Sie Ihr Umfeld über das traurige Leben von Tieren in Zirkussen und bitten Sie Freund:innen, Familie und Bekannte, ebenfalls keinen Zirkus mit Tieren zu besuchen.
  • Unterschreiben Sie unsere Petition an die Bundesregierung für ein Verbot sämtlicher Tierdressuren in Zirkussen.