Ihre Geschenkurkunde zum Valentinstag

Umzug mit Katze und Hund: Alle Tipps und Infos

Sich örtlich zu verändern, ist sowohl für uns Menschen als auch für unsere „Haustiere“ so spannend wie auch herausfordernd. Gerade beim Umzug mit Katze und Hund gibt es einiges zu beachten, um den „Revierwechsel“ so stressfrei wie möglich zu gestalten. Die gute Nachricht: Mit ein paar Tipps gewöhnt sich Ihre Katze oder Ihr Hund nach dem Umzug – auch ins Ausland – schnell im neuen Zuhause ein.

Inhaltsverzeichnis

Wie schlimm ist ein Umzug für Katzen und Hunde?

Grundsätzlich geht jedes Tier anders mit Stress und einer neuen Umgebung um. Der Verlust des alten Reviers, das Gefühl vorab, dass etwas „nicht stimmt“, z. B. durch Kisten packen, ausmisten, usw., kann bereits Stress bei sensiblen Tieren auslösen. Vor allem Katzen sind meist stark territorial und ziehen ihre Sicherheit – zusammen mit täglichen Routinen – aus ihrem festen Revier. Ändert sich dieses, prasselt ein Regen neuer Reize inklusive des Verlusts der alten Wohlfühlplätze auf die Tiere herein, was neben Stress auch zu Unsicherheit, Angst und Apathie führen kann.

Daher bietet es sich an, Ihre Katze oder Ihren Hund, wenn möglich, am Tag des Umzugs woanders unter zu bringen, z. B. bei Freund:innen oder Familie, die die Tiere bereits kennen – zumindest so lang, bis das Gröbste an Lärm und Ausräumen vorüber ist. Falls es nicht möglich ist, eine zwischenzeitliche Bleibe für den Hund oder die Katze zu finden, bietet sich ein bereits ausgeräumtes Zimmer an, das mit bekanntem Zubehör wie Näpfen, ein paar Spielzeugen und einer Rückzugsmöglichkeit, beispielsweise durch ein Lieblingskörbchen oder ein Kissen, ausgestattet ist.

Katze versteckt sich hinter einem Karton
Ein Umzug bedeutet für tierische Mitbewohner eine große Verunsicherung und Umgewöhnung.

Wie lange brauchen Katzen und Hunde, um sich an eine neue Wohnung zu gewöhnen?

Bis sich Katzen und Hunde an die neuen Gerüche und Gegebenheiten in einer neuen Wohnung oder einem neuen Haus gewöhnen und sich einen Lieblingsplatz gesucht haben, kann eine Weile vergehen. Wie lang die Eingewöhnung des „Haustiers“ nach dem Umzug im neuen Heim dauert, hängt auch vom Charakter des tierischen Mitbewohners ab. Manche Hunde, genau wie ohnehin selbstbewusste und neugierige Katzen, fühlen sich bereits nach kurzer Zeit wohl im neuen Umfeld. Andere, vor allem schüchterne Vierbeiner, brauchen mehrere Wochen, um den anfänglichen Argwohn abzulegen und sich mit der neuen Wohnsituation anzufreunden.

Es ist wichtig, den Vierbeinern die nötige Zeit zu geben und sie nicht unter Druck zu setzen. Oft fokussieren sich ängstliche Tiere in neuen Heim auf einen Raum oder eine Stelle, die sie zunächst nicht verlassen möchten. Wenn die Tiere sich allerdings an die neue Umgebung gewöhnt haben siegt oft die Neugier oder man kann ihnen die restlichen Zimmer mit Leckerlies wortwörtlich schmackhaft machen.

Wie lange sollten Freigängerkatzen nach dem Umzug im Haus bleiben?

Nach Umzügen, genauso wie bei der Zusammenführung neuer Katzen ist es wichtig, dass Freigängerkatzen die ersten vier Wochen ausschließlich im Haus oder der Wohnung bleiben, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Sonst besteht das Risiko, dass die Katze direkt nach dem Umzug versucht, in ihr altes Revier zurückzukehren. Vor allem bei Umzügen im Radius von nur wenigen Kilometern wollen Katzen unbedingt ihr gewohntes Territorium behalten.

Katze sitzt vorm Fenster
Freigänger sollten die erste Zeit im Haus bleiben, um die neue Umgebung als Basisrevier zu verinnerlichen.

Wie gewöhne ich Katzen und Hunde an die neue Wohnung?

Mit diesen Tipps kommt ihr Vierbeiner nach dem Umzug gut im neuen Zuhause an.

  • Behalten Sie, wenn möglich, alte Gegenstände wie Kratzbäume, Näpfe, Spielzeug usw. Ihr Vierbeiner kennt die Gerüche und Gegenstände. Das gibt Sicherheit, auch in einer neuen Umgebung.
  • Ruhig bleiben: Gelassenheit überträgt sich auch auf unsere tierischen Mitbewohner. Gestresste Halter:innen beim Umzug wirken sich auch negativ auf den Gemütszustand der Vierbeiner aus.
  • Bleibt die Katze auch nach einer Stunde in der neuen Umgebung in der Transportbox, geben Sie ihr etwas mehr Zeit. Geht sie stattdessen auf Erkundungstour, nutzt die Katzentoilette und isst, können Sie nach und nach auch die anderen Räume zum Auskundschaften öffnen.

Was Sie vor Ihrem Umzug mit Katze und Hund wissen sollten

Im Rahmen der Umzugsplanung gibt es bereits einige wichtige Fragen, die im Vorfeld geklärt werden sollten – das gilt besonders für einen Umzug mit Katze und Hund ins Ausland. Gibt es an Ihrem Wohnort spezielle Auflagen für einige Hunderassen? Welche Papiere müssen Sie besitzen? Was sollten Sie beachten, wenn Ihre Katze Freigänger ist?

Informieren Sie sich auf der Homepage Ihres zukünftigen Wohnortes einige Zeit vor Ihrer Abreise über diese und andere Regelungen – so vermeiden Sie böse Überraschungen. Fragen Sie bei einem Umzug in ein anderes Land oder mit langer Transportdauer auch in Ihrer Tierarztpraxis nach Rat. Oft haben diese bereits Erfahrung und können wertvolle Tipps geben.

Hund liegt neben Frau im Bett
Damit die Tiere den Umzug gut und ohne Stress überstehen, müssen einige Vorkehrungen getroffen werden.

Auswandern mit Hund und Katze: Umzug ins Ausland

In vielen Ländern gibt es Quarantäne- und Gesundheitsbestimmungen für sogenannte Haustiere, wie z. B. den Nachweistest eines Antikörper-Titers gegen Tollwut, der länger als 6 Monate vor der Einreise zurückliegen muss. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Sie sich im Vorfeld über diese Regelungen informieren. Kontaktieren Sie das zuständige Konsulat einige Monate vor Ihrem Umzug, um Informationen zu Importbestimmungen von Tieren einzuholen. Prüfen Sie alles lieber einmal zu viel, um Ihr Tier nicht wegen einer überlesenen Zeile verlieren zu müssen. Infomieren Sie sich hier am besten früh genug bei Ihrem Tierarzt über die Krankheiten und die benötigten Dokumente und überzeugen Sie sich, dass Ihr Vierbeiner fit genug für die Reise ist.

Fragen an das Konsulat

Wir von PETA Deutschland haben eine Liste von Fragen an das zuständige Konsulat im Zielland zusammengestellt, damit der Umzug mit Ihrem Vierbeiner möglichst reibungslos klappt.

  • Welche Beschränkungen gibt es in Ihrem Land im Hinblick auf sogenannte Haustiere und spezielle Rassen (evtl. Maulkorbpflicht)?
  • Welche Dokumente werde ich vorlegen müssen?
  • Gibt es Altersbeschränkungen (Mindestalter für Einreise)?
  • Muss mein Tier bestimmte Impfungen oder Tests vorweisen können?
  • Gibt es landesspezifische Einschränkungen?
  • Sind zur Zeit meiner Reise irgendwelche Ferien in dem Land oder der Stadt?
  • Gibt es spezielle Quarantänebestimmungen?
  • Werden zum Zeitpunkt meiner Ankunft ggf. Quarantäneeinrichtungen in der Nähe zur Verfügung stehen?
  • Wie wird mein Tier durch den Zoll kommen?
  • Muss ich, wenn mein Tier den Zoll durchläuft, anwesend sein?

Landesspezifische Informationen

Auf der Seite des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finden Sie wichtige Informationen über den Heimtier-Ausweis sowie zu EU-Staaten und die Vorgaben für die Einreise in diese.

Mit diesen Tipps machen Sie Ihre Hunde und Katzen glücklich

Sie wollen ihren Hund und Ihre Katze so richtig glücklich machen? Dann melden Sie sich jetzt zu unserer kostenlosen E-Mail-Serie an und erhalten Sie wertvolle Tipps und spannende Infos zum perfekten Zusammenleben mit Ihren tierischen Mitbewohnern.

Tierische Mitbewohner Tipps Banner