Elefantenfestival in Nepal beenden – jetzt unterschreiben!

Elefant Angemalt

Aufnahmen eines Augenzeugen zeigen schockierenden Elefantenmissbrauch - aufgenommen wurden sie auf dem nepalesischen Chitwan-Elefantenfestival. Die Tiere wurden wiederholt mit Elefantenhaken geschlagen und traktiert und man zerrte gewaltsam an ihren Ohren. Beim Elefantenhaken handelt es sich um eine speerähnliche Waffe mit einem spitzen Haken am Ende. Die Pfleger – die sogenannten Mahouts – schlugen auch mit anderen Waffen wie Stöcken oder behelfsmäßigen Holzmessern auf die verängstigten Tiere ein.


Ein Mahout hakt mit seinen Elefantenhaken wiederholt am Ohr eines Babyelefanten ein, um ihn dazu zu bringen, Fußball zu „spielen“. Anschließend sahen Augenzeugen, dass sie frische blutige Wunden aufwies. Das Video macht deutlich: Elefanten leiden für dieses Fest.
 

Elefantenfestival in Nepal beenden – jetzt unterschreiben!

Obwohl zahlreiche Sponsoren die Unterstützung eingestellt haben, soll die brutale Veranstaltung weiterhin stattfinden. Bitte fordern Sie zusammen mit PETA den nepalesischen Tourismusverband auf, sich für ein Ende des "Elefantenfestivals" einzusetzen.

Online Petition

Please End the Chitwan Elephant Festival

Dear Mr. Adhikari,

I was appalled to see that the Chitwan Elephant Festival in Nepal hasn't been cancelled yet. The Nepal Tourism Board needs to commit to promoting responsible animal tourism and protecting wildlife and shouldn't continue to allow exploitative events in the country. PETA eyewitnesses have found that elephants at the festival are repeatedly struck and gouged with bullhooks—spear-like weapons with a sharp hook on one end—and that their ears are violently yanked to force them to race and "play" football and polo. Mahouts also beat frightened elephants with other weapons, such as sticks and makeshift wooden knives.
 
Since hearing from PETA or our affiliates, all of the festival's former sponsors have cut ties with the event. Last year, more than a dozen companies dropped their support of the King's Cup Elephant Polo Tournament in Thailand after a PETA eyewitness exposé revealed abuse similar to that documented in Nepal, and the tournament's organizers ceased their operations in Thailand—making the Chitwan Elephant Festival the only event in the world in which elephants are shamefully abused for and forced to "play" polo.
 
Forcing elephants to "play" games is widely opposed by compassionate people all over the world as a result of the inherent disregard for animal welfare. As you're promoting Visit Nepal 2020, please consider how the Chitwan Elephant Festival harms this campaign. Tourists from around the world travel to Chitwan, and the future of elephants and of humans working in the tourism industry depends on the decision to move away from abusing elephants—or any other animals, for that matter.
 
I urge you to use your position on the Nepal Tourism Board and end the cruel Chitwan Elephant Festival immediately.
 
Thank you.
 

Sincerely

 

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 1.528
Helfen Sie uns 5.000 zu erreichen!

30%
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected] oder unter der oben stehenden Adresse.

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 1.528
Helfen Sie uns 5.000 zu erreichen!

30%

XmlPetitionThxHeadline

XmlPetitionThxText

Sehr geehrter Herr Adhikari,

schockiert musste ich feststellen, dass das Chitwan-Elefantenfestival in Nepal bisher nicht abgesagt wurde. Der nepalesische Tourismusverband muss für einen verantwortungsbewussten Tier-Tourismus einstehen und Wildtiere schützen. Ausbeuterische Veranstaltungen wie dieses Festival sollte der Verband in Nepal nicht mehr zulassen. Augenzeugen von PETA konnten dokumentieren, dass Elefanten bei dem Festival immer wieder geschlagen und mit Elefantenhaken malträtiert werden. Elefantenhaken sind speerähnliche Waffen mit einem spitzen Haken am Ende. Zudem wird gewaltsam an den Ohren der Elefanten gezerrt, um sie so zu zwingen, loszurennen und Fußball bzw. Polo zu „spielen“. Die Mahouts schlagen auch mit anderen Waffen auf die verängstigten Elefanten ein, z.B. mit Stöcken und selbstgemachten Holzmessern. 

Nachdem PETA und PETAs internationale Partnerorganisationen die bisherigen Sponsoren des Festivals kontaktiert hatten, kappten diese ausnahmslos ihre Verbindungen zu der Veranstaltung. Im vergangenen Jahr stellten über ein Duzend Unternehmen ihre Unterstützung des thailändischen King’s Cup Elefantenpoloturniers ein, nachdem ein Augenzeugenbericht von PETA Tiermissbrauch aufdecken konnte, der dem in Nepal dokumentierten ähnelt. Die Organisatoren des Turniers stellten daraufhin ihren Betrieb in Thailand ein. Damit ist das Chitwan-Elefantenfestival die einzige Veranstaltung weltweit, bei der Elefanten auf so unsägliche Weise missbraucht werden, um Polo zu „spielen“.

Elefanten zur Teilnahme an solchen „Spielen“ zu zwingen, ist etwas, das mitfühlende Menschen auf der ganzen Welt ablehnen und als absolut konträr zum Tierschutz ansehen. Gerade, da Sie aktuell die Kampagne „Visit Nepal 2020“ bewerben, sollten Sie bedenken, welch negativen Einfluss das Chitwan-Elefantenfestival darauf hat. Nach Chitwan kommen Touristen aus der ganzen Welt; die Zukunft der Elefanten und all der Menschen, die in der Tourismusindustrie arbeiten, hängt von einer klaren Entscheidung gegen den Missbrauch von Elefanten und auch allen anderen Tieren ab.

Ich bitte Sie eindringlich, Ihre Position im nepalesischen Tourismusverband zu nutzen und dem grausamen Chitwan-Elefantenfestival umgehend ein Ende zu setzen.

Vielen Dank.

Freundliche Grüße