DRINGEND: Uns läuft die Zeit davon – Tierversuche in Europa beenden

Neunkircher Zoo unterstützt Tierfolter mit neuem Fuchsgehege

Im Zoo Neunkirchen im Saarland soll ein neues Fuchsgehege auf dem Zoogelände entstehen. [1] Zwar dementiert der Zoo, dass es sich dabei um eine Schliefenanlage handeln soll. Doch die Füchse aus dem Zoo sollen von Jäger:innen dort benutzt werden, um Jagdhunde zur grausamen Fuchsjagd auszubilden. Ob die Schliefenanlage auch auf dem Zoogelände sein wird oder in der Umgebung, ist derzeit unklar.

Das Vorhaben des Zoologischen Gartens Neunkirchen ist verabscheuungswürdig. Wir schließen uns daher der Forderung örtlicher Tierfreund:innen nach einem Rücktritt des Zoodirektors Norbert Fritsch an – auch Sie können etwas gegen die Quälerei der Füchse tun!

Was sind Schliefenanlagen und wofür werden sie genutzt?

Schliefenanlagen werden in Form von Tunneln angelegt, die einen Fuchsbau im Wald nachahmen sollen – darin wird dann ein Fuchs eingesperrt. Um sogenannte Jagdhunde für die Baujagd zu „trainieren“, werden diese zu dem Fuchs in den künstlich angelegten Bau gelassen. Diese grausame Jagdart ist explizit zum Töten von Füchsen bestimmt. In der Schliefenanlage hetzt der sogenannte Jagdhund den eingesperrten Fuchs – lediglich getrennt durch ein Gitter – durch den künstlichen Bau.

schliefenanlageStephan Culemann

Die Füchse leiden dabei unter dauerhaftem Stress und Todesängsten, da die Tiere Hunde von Natur aus meiden. In den Anlagen wird ihnen der Kontakt auf schlimmste Weise aufgezwungen. Die Füchse führen ein grauenvolles Leben; nicht nur in Gefangenschaft, sondern auch in dauerhafter Panik.

Warum unterstützt der Zoo Neunkirchen eine Schliefenanlage?

Der Zoo Neunkirchen gibt in einem seiner Facebook-Posts an, mit dem Bau des neuen Fuchsgeheges einen Beitrag zur „tierschutz- und artgerechten Haltung von Füchsen“ zu leisten. Doch das ist nur Augenwischerei, denn eine Schliefenanlage bedeutet enormes Leid für die Füchse. Der Zoo stellt die Fläche dem Deutschen Teckelklub – Deutschlands zweitgrößtem Zuchtverein für Rassehunde – zur Verfügung. Der Club betreibt zahlreiche Schliefenanlagen in Deutschland. Die Rahmenbedingungen der Anlage im Zoo sollen laut eigenen Angaben „eine artgerechte Haltung von Füchsen unter besten Lebensbedingungen“ ermöglichen. [2]

Der Zoologische Garten Neunkirchen hilft bei der tierschutz- und artgerechten Haltung von Füchsen.Wir als Zoologischer…

Posted by Neunkircher Zoo on Wednesday, July 27, 2022

Der Zoo betont, keine Schliefenanlage, also eine „Struktur“ zu planen, „bei der lebende Tiere zur Ausbildung von Jagdhunden genutzt werden.“ [2] Doch die Tiere sollen auf jeden Fall in einer Schliefenanlage eingesetzt werden.  

Mit welchen Argumenten will der Zoo den Bau rechtfertigen?

Dennoch ist der Zoo bemüht um fadenscheinige „Argumente“. So will er beispielsweise die tierschutzgerechte Haltung der Füchse überwachen. Füchse leiden als Wildtiere jedoch in Gefangenschaft. Es besteht kein Grund, sie zu jagen oder in Zoos einzusperren. Zudem will der Zoo sich an der vermeintlichen „Forschungsarbeit zu Alternativen“ zum Training von Jagdhunden für die Baujagd beteiligten – ungeachtet dessen, dass die Hunde auch mit Dummys zur tierquälerischen Jagd und damit zum sinnfreien Töten von Füchsen in freier Natur ausgebildet werden.

Zuletzt argumentiert der Zoo Neunkirchen, er würde mit dem Bau der Anlage „das tier- und artenschutzgerechte Überleben handaufgezogener Füchse sichern, die nicht mehr ausgewildert werden können.“ [2] Es ist schlichtweg inakzeptabel, Füchse in einem Zoo zu züchten und einzusperren, um sie für die Tötung ihrer wildlebenden Artgenossen zu benutzen. 

PETA stellt regelmäßig Strafanzeigen gegen Schliefenanlagen-Betreibende

Seit Jahren setzen wir uns dafür ein, dass sämtliche Schliefenanlagen in Deutschland dringend geschlossen werden müssen. In den fuchsbauähnlichen Gebilden werden lebende Füchse zur „Ausbildung“ sogenannter Jagdhunde permanent in Todesangst versetzt. Wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz stellen wir regelmäßig Strafanzeigen gegen Betreibende solcher Tierqualanlagen. Nach Anzeige von uns gegen die Betreibenden einer Schliefenanlage in Lemgo in Nordrhein-Westfalen ist eine Verhandlung für September 2022 angesetzt.

Tiergefängnis Zoo Neunkirchen fördert tierquälerische Fuchsjagd

Mit seinem Bau dieses ominösen Fuchsgeheges, um damit zu ermöglichen, Hunde zu Tötungszwecken für die Jagd auszubilden, agiert der Zoo Neunkirchen in keiner Weise tierfreundlich. Es ist nicht möglich, Wildtiere artgerecht in Gefangenschaft zu halten. Zahlreiche Tiere leiden unter der lebenslangen Haft in Zoos und Tierparks. Dazu gehören auch unsere nächsten Verwandten, die Menschenaffen, genauso wie Elefanten, Großkatzen, Nilpferde, Delfine und unzählige weitere Spezies, die ausschließlich zu Profitzwecken und zur Unterhaltung des Menschen ausgestellt werden.

Jetzt aktiv werden: So können Sie den Füchsen über Social Media helfen

Zahlreiche Menschen übermitteln dem Zoo Neunkirchen bereits, dass sie mit dem Bau des Fuchsgeheges zu Jagdzwecken nicht einverstanden sind. Hinterlassen auch Sie einen Kommentar auf der Seite des Zoos und weisen Sie diesen in höflichen und sachlichen Worten auf das enorme Tierleid bei der Fuchsjagd hin und weshalb diese dringend gestoppt werden muss.