#GivingTuesday: Hilf traumatisierten Tieren
Der Zähler ist abgelaufen.

Kochen und backen ohne Eier | 4 klassische Rezepte ohne Eier

Eine ausgewogene vegane Ernährung versorgt unseren Körper mit allem, was er braucht. Auch rein kulinarisch gesehen brauchen wir keine Eier, um leckere Gerichte wie beispielsweise veganes Rührei zu zaubern. Dennoch sind viele Menschen unsicher, ob man tatsächlich ohne Eier kochen und vor allem backen kann.

Wir von PETA Deutschland präsentieren Ihnen heute vier klassische Rezepte in der eifreien Variante. Probieren Sie es aus – und lassen Sie sich überraschen!

1.   Grundrezept für Spätzleteig ohne Eier

Der schwäbische Klassiker lässt sich auch vegan kinderleicht zubereiten. Das Geheimnis der veganen Spätzle liegt im Sojamehl.

spaetzle

Zutaten (4 Portionen)

2 EL Sojamehl
250 ml Wasser
400 g Mehl
1 TL Salz plus etwas mehr fürs Kochwasser
½ TL Muskat

Zubereitung

Das Sojamehl mit etwas Wasser verrühren. Dann nach und nach das restliche Wasser, Mehl, Salz und Muskat dazugeben und zu einem weichen Teig verrühren, bis dieser Blasen wirft. Den Teig anschließend circa 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Nun genügend Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und salzen. Dann den Teig in eine Spätzlepresse füllen oder mit einem Schaber direkt ins Wasser drücken, sodass die typisch längliche Form entsteht. Sobald die Spätzle an die Wasseroberfläche steigen, mit einem Schaumlöffel abschöpfen.

Wer möchte, kann die fertigen Spätzle in einer Pfanne in etwas Margarine anbraten, veganen Käse und Röstzwiebeln zugeben und mit Petersilie verfeinern – besser als diese veganen Käsespätzle geht es nicht!

2.   Grundrezept für vegane Waffeln ohne Eier

Damit wir leckere und lockere vegane Waffeln genießen können, müssen Hühner nicht in der Eierindustrie leiden. Dieses Rezept für 8 Waffeln lässt sich hervorragend ohne Eier und mit einem herkömmlichen Waffeleisen zubereiten.

waffeln mit beeren

Zutaten (ca. 8 Stück)

250 g Mehl
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
¼ TL Salz
1 gestrichener TL Backpulver
250 ml Sojadrink (oder ein anderer Pflanzendrink nach Wahl)
50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
1,5 EL Öl plus etwas Öl zum Einfetten der Form (z. B. Kokosöl)

Zubereitung

Die trockenen Zutaten gründlich vermengen. Anschließend die flüssigen Zutaten dazugeben und mit dem Rührgerät oder einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig 15 Minuten ruhen lassen.

Anschließend das Waffelheizen vorheizen und gründlich mit Öl einfetten. Jeweils einen Schöpflöffel Teigmasse hineingeben und aufbacken. Zu den fertigen Waffeln passen vegane Schlagsahne, frisches Obst, selbstgemachtes veganes Eis oder – ganz klassisch – Puderzucker.

Tipp: Das Waffeleisen vor jeder neuen Waffel gut einfetten und nicht zu früh öffnen. Bei Waffeleisen mit Temperaturregelung sollten Sie die Waffeln bei geringer Temperatur und etwas länger ausbacken.

3.   Eifreie Panade zubereiten

Ganz gleich, ob Sie Kohlrabi-Schnitzel, Auberginen, Tofuscheiben oder andere Gemüsesorten panieren möchten: Dieses Grundrezept für vegane Panade ohne Eier lässt sich schnell zubereiten – und gelingt immer.

schnitzel auf dem gitter

Zutaten

100 ml Sojadrink
50 g Mehl (oder Sojamehl)
Gewürze (Salz, Pfeffer, Kräuter, Paprikapulver u. ä.)
100 g Semmelbrösel, Sesam, Panko, zerbröselte Tortillachips, Kokosflocken u. ä.

Zubereitung

Für die Panade Mehl mit Sojadrink verrühren, bis ein klebriger Teig entsteht. Je nach Geschmack Kräuter und Gewürze dazugeben. Den flüssigen Teig und die Semmelbrösel in je eine flache Schale geben.

Die Gemüsescheiben zuerst im Teig und anschließend in den Semmelbröseln wenden. Dann die panierten Scheiben in eine Pfanne mit heißem Fett geben und von beiden Seiten goldgelb braten.

4.   Veganer Tortenboden ohne Eier

Dieses Rezept für veganen Tortenboden ist die perfekte Alternative zum klassischen Biskuit. Durch die Zugabe von Mineralwasser wird der Teig schön locker – probieren Sie es aus. Die Menge reicht für eine Springform mit einem Durchmesser von 28 Zentimetern.

biscuit

Zutaten

225 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250 ml Mineralwasser
6 EL neutrales Öl (Soja-, Raps- oder High-Oleic-Sonnenblumenöl)
Nach Bedarf: Obst, Tortenguss und Puderzucker

Zubereitung

Die Spring- oder Obstkuchenform einfetten und den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Nun das Mehl zusammen mit dem Backpulver durchsieben und mit den restlichen Zutaten mischen. Anschließend die flüssigen Zutaten zügig mit einem Schneebesen unterrühren.

Den Teig in die gefettete Springform geben und ca. 20 bis 25 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchenboden fertig gebacken ist. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und je nach Geschmack mit Früchten wie Kiwi, Mandarine, Pfirsichen, Erdbeeren oder Bananen belegen. Mit Tortenguss überziehen.

Tipp: Wenn Sie regelmäßig backen, empfehlen wir die Verwendung von Weinsteinbackpulver als natürliche Alternative zu Backpulver. Dank geringem Eigengeschmack kommen beim Backen mit Weinsteinbackpulver die anderen Komponenten besser durch.

Veganstart Banner

Ei-Alternativen für jedes Rezept

Wie diese Rezepte zeigen, ist es ganz leicht, köstliche Gerichte ohne Eier zu zaubern. Falls Sie nun selbst Rezepte „veganisieren“ möchten, achten Sie bitte darauf, für Rührkuchen, Keksteig oder Quichefüllung die jeweils beste Ei-Alternative zu verwenden.