Ihre Geschenkurkunde zum Valentinstag

Veganes Sandwich: 5 leckere Rezepte – die besten Ideen

Sandwiches sind die perfekte Lösung für zwischendurch: Sie sind schnell zubereitet, lecker und abwechslungsreich. Ob klassisch mit frischem Gemüse und Aufschnitt oder einer anderen Fleischalternative, mit veganem Thunfisch oder anderen veganen „Meerestieren“: Sandwiches lassen sich auf unterschiedlichste Weise zubereiten, ohne dass dafür Tiere ausgebeutet werden. Damit sind sie die perfekte Antwort auf jeden Heißhunger.

Hier finden Sie die 5 besten Rezepte, um Sandwiches abwechslungsreich und vegan zuzubereiten.

Übersicht

1. „Chicken“-Baguette mit Gemüse

Veganes Chicken Sandwich

Dieses „Chicken“-Baguette ist eine eher klassische Sandwich-Variante. Knuspriges Baguette, vegane Hühnchenstücke und Crème fraîche in Kombination mit Gemüse machen den Klassiker zu einem Highlight.

Zutaten für zwei Portionen

  • 1 veganes Baguette
  • 1 Packung vegane Hühnchenstücke
  • vegane Crème fraîche zum Bestreichen
  • ¼ Gurke
  • ½ Paprika
  • ½ Zwiebel
  • 1 Radieschen
  • 1 Tomate
  • 6 Salatblätter
  • Kräutersalz, Pfeffer

Zubereitung

Das Baguette halbieren und die Hälften jeweils längs einschneiden. Bei Bedarf auf den Toaster legen. Gurke, Paprika, Tomate, Zwiebel und Radieschen in Scheiben schneiden und das vegane Hühnchen in der Pfanne braten. Danach das Baguette mit der Creme bestreichen und Gewürze darüberstreuen. Baguette mit Gemüse und den veganen Hühnchenstücken füllen und genießen!

2. Schnitzelsandwich – der Klassiker in der winterlichen veganen Variante von „Hier kocht Alex“

Schnitzelsandwich ist wohl einer der bekanntesten Sandwich-Klassiker. Das leckere Sandwich nach einem Rezept von „Hier kocht Alex“ ist in Kürze zubereitet und schmeckt dank Bratensoße und Rotkohlsalat vor allem in der Weihnachtszeit – mit und ohne Bratensoße aber natürlich auch an wärmeren Tagen.

Zutaten für ca. vier Portionen

  • 1 großes Baguette (z. B. Ciabatta)
  • 6 Soja Big Steaks
  • 350 ml Pflanzendrink
  • ca. 35 g Mehl
  • ca. 250 g Cornflakes Natur
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß
  • Sonnenblumenöl zum Braten

Zubereitung der Big Steaks

Die Big Steaks in reichlich Salzwasser für ca. 30 Minuten köcheln lassen, anschließend aus dem Wasserbad holen und abtropfen lassen. Vor der weiteren Verarbeitung das restliche Wasser auf Küchenpapier leicht ausdrücken.

Das Mehl mit 50 ml Pflanzendrink glattrühren, kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und den Teig auf einen flachen Teller geben. Auf einen zweiten Teller die Cornflakes mit der Hand zerbröseln. Die Steaks zuerst im Teig baden und anschließend in den Cornflakes wälzen. In Sonnenblumenöl von beiden Seiten knusprig ausbacken.

Zutaten für den Rotkohlsalat

  • ½ Kopf Rotkraut
  • Saft einer halben Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • Saft einer halben Orange
  • 1 EL Agavendicksaft

Zubereitung des Rotkohlsalats

Das Rotkraut mit der Küchenreibe grob reiben, Zitronen- und Orangensaft dazugeben sowie auch Agavendicksaft, Olivenöl und je eine Prise Salz und Pfeffer. Alles zusammen ordentlich vermengen und kurz ziehen lassen.

Zutaten für die Bratensoße

  • 100 g Maronen
  • 250 ml Wasser
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Worcestersoße
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Senf
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver edelsüß

Zubereitung der Bratensoße

Maronen, Wasser, Sojasoße, Worcestersoße, Senf sowie eine Prise Pfeffer und 1 TL Paprikapulver in einen Mixer geben und alles zu einer glatten Soße vermengen. Je nach Geschmack noch etwas nachwürzen.

Baguette aufschneiden und auf beide Hälften anständig Soße verstreichen. Auf die untere Hälfte Salatblätter geben, dann die Schnitzel gefolgt vom Rotkrautsalat und den Deckel drauf. In beliebig große Stücke scheiden und knackfrisch genießen.

3. Veganes Thunfisch-Sandwich

Veganes Thunfisch Sandwich

Sandwiches sind die perfekte Lösung für den Hunger zwischen zwei Hauptmahlzeiten. Dieses Rezept mit veganem Thunfisch sorgt für Meeresgeschmack, ohne dass dafür Fische leiden und getötet werden.

Zutaten für zwei Portionen

  • 8 Scheiben Toast
  • ½ Glas oder Dose veganer Thunfisch
  • ½ Frühlingszwiebel
  • 2 Tomaten
  • etwas Salat
  • Gewürzgurken
  • vegane Mayonnaise
  • etwas Dill und/oder andere Kräuter
  • Salz, Pfeffer und/oder Gewürze nach Geschmack

Zubereitung

Frühlingszwiebel und Gurke in kleine Stücke schneiden. Tomaten in Scheiben schneiden. Einige Salatblätter in die passende Größe rupfen.

Die Mayonnaise, den veganen Thunfisch, die gehackte Frühlingzwiebel und Gurke sowie den Dill in einer Schale vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Brotschreiben toasten, danach die Hälfte der Toasts mit der cremigen „Thunfisch“-Mischung bestreichen und mit den Tomatenscheiben und Salatblättern belegen. Dann die Toasts mit den anderen Hälften zuklappen und die Sandwiches quer in der Mitte durchschneiden.

4. Onigirazu – veganes Sushi-Sandwich von „Hier kocht Alex“

Lust auf Sandwich oder Sushi? Warum nicht einfach mal beides kombinieren? Probieren Sie das Rezept von „Hier kocht Alex“ für ein sogenanntes Onigirazu – ein Sushi-Sandwich.

Zutaten für 6 Sushi-Sandwiches

Für den Reis

  • 400 g Sushireis
  • 3 EL Reisessig
  • 2 EL Zucker oder Agavensirup
  • 1 TL Salz

Für das Sushi-Sandwich

  • 6 Nori-Blätter
  • 1 Paprika
  • 1 Avocado
  • 1 Möhre
  • 1 Mango
  • 1 Chili
  • 6 EL Erdnussmus Crunchy
  • Saft von 1 Limette
  • 1-2 Prisen Zucker
  • Nach Belieben Mungobohnensprossen und Sesam

Zubereitung

Den Reis in 500 ml Wasser aufkochen, dann auf niedrigster Stufe 15 Minuten garen lassen. Den Reisessig mit Zucker und Salz vermischen und vorsichtig unter den fertigen Reis mischen. Das Ganze abkühlen lassen.

Für die Füllung die Paprika von den Kernen befreien und in Streifen schneiden. Avocado halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit einem großen Löffel aus der Schale heben und ebenfalls in Streifen schneiden. Die Möhre mithilfe eines Sparschälers in feine Streifen hobeln. Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern befreien und in dünne Streifen schneiden.

Für die Erdnuss-Chili-Soße die Chili in feine Ringe schneiden und mit Erdnussmus, Limettensaft und Zucker glattrühren.

Ein Nori-Blatt mit der rauen Seite nach oben auf eine glatte Fläche legen. Eine kleine Handvoll Sushireis zu einer etwa 1 cm dicken Platte formen und in der Mitte der Alge andrücken. Etwas Erdnuss-Chili-Soße darauf geben und nach Belieben mit Gemüse, Sprossen und Sesam toppen. Dabei nicht zu hoch schichten und mit einer weiteren Reisplatte abschließen. Nun die jeweils gegenüberliegenden Ecken der Alge aufeinanderlegen, sodass ein Päckchen entsteht. Umgedreht 2-3 Minuten liegen lassen, damit die Feuchtigkeit der Füllung in die Alge zieht und das Päckchen verschließt. Dann mit einem scharfen Messer halbieren und genießen!

Tipp: Die übrig gebliebene Zutaten für die Füllung können Sie einfach für einen Salat verwenden.

5. Maronen-Sandwich von „Hier kocht Alex“

Das Maronensandwich von „Hier kocht Alex“ passt perfekt zu kalten Monaten. Probieren Sie dieses leckere Rezept und genießen Sie ein tierleidfreies, veganes und außergewöhnliches Sandwich.

Zutaten für ca. vier Portionen

  • 1 Baguette
  • vegane Remoulade
  • 1 Salatkopf
  • 200 g Maronen (vorgekocht)
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 1 Apfel
  • 100 g veganer Reibekäse
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß
  • 2 EL Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in Olivenöl anschwitzen, bis sie schön glasig, aber noch knackig sind. Dann die Maronen unterheben und ebenfalls mit anbraten, bis sie leicht bräunlich werden. Äpfel entkernen und klein würfeln, ebenfalls unterheben und mit je einer Prise Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Eine weitere Minute braten lassen und dann den Reibekäse unterheben. Pfanne von der Herdplatte nehmen und schmelzen lassen.

In der Zwischenzeit das Baguette aufschneiden, beide Seiten dick mit der Remoulade einstreichen und auf die untere Hälfte den Salat geben. Darauf dann das Maronen-, Apfel- Zwiebelgemüse geben und den Deckel drauf.

Entdecken Sie weitere vegane Rezepte

Weitere leckere vegane und abwechslungsreiche Rezepte finden Sie in unserer Veganstart-App. Die Rezept-Datenbank wird regelmäßig aktualisiert, damit Sie immer wieder neue Inspiration erhalten.

Unser kostenloses Veganstart-Programm begleitet Sie darüber hinaus 30 Tage lang unverbindlich mit Informationen und Tipps beim Umstieg auf eine vegane Lebensweise. Melden Sie sich dafür ganz einfach an – per Mail oder per App!