PETAs Global Compassion Fund: Weltweite Hilfe für Tiere in Not

Was passiert mit Tieren, wenn ein Vulkan ausbricht? Wer kümmert sich bei einer Flutkatastrophe um die heimatlosen oder zurückgebliebenen Tiere? Wie können Tiere in Tourismusgebieten davor geschützt werden, als Attraktion missbraucht oder zu schweren Arbeiten gezwungen zu werden?

Mitgefühl rund um den Globus – eine bessere Welt für alle Tiere

PETA und ihre internationalen Partner verfügen über eine globale Reichweite. Dennoch können wir Tieren in Not manchmal nicht so effektiv helfen, wie wir das müssten und wollen – beispielsweise aufgrund beschränkter Ressourcen oder fehlender kultureller Kenntnisse.

Aus diesem Grund wurde PETAs Global Compassion Fund ins Leben gerufen, der PETA nun dabei unterstützt, auch in entlegenen Regionen weltweit schnell und effizient für die Tiere aktiv zu werden. Wie das funktioniert? Der Fonds vernetzt engagierte lokale Tierschutzgruppen in aller Welt, die mit den Lebensrealitäten vor Ort bestens vertraut sind und deshalb für die dortigen Tiere am meisten bewirken können.

PETA Helferin fuettert Hunde
Verwundeter Esel wird verarztet
Hund auf der Strasse nach einem Vulkanausbruch
Mann traegt Hund ueber ueberschwemmtes Feld
HAYTAP
Zwei Esel in Petra

PETAs Global Compassion Fund

  • rettet weltweit Tiere in Krisensituationen,
  • unterstützt Aufklärungskampagnen zu den dringlichsten Themen der jeweiligen Region,
  • stellt Mittel für den Bau von dringend benötigten Einrichtungen zur Verfügung und
  • fördert wichtige Projekte für den Schutz von Tieren auf der ganzen Welt.

Unser Netzwerk reicht in nahezu jeden Winkel der Erde und hilft, Tiere auch in sehr ärmlichen Regionen medizinisch versorgen zu können oder innovative Programme zur Verbesserung ihrer Lage zu entwickeln. Jede Spende an PETAs Global Compassion Fund trägt direkt dazu bei, die lebensverändernde Arbeit unterschiedlicher Tierschutzgruppen zu unterstützen, und kommt genau dort an, wo die Tiere unsere Hilfe gerade am dringendsten brauchen.

Unsere Einsätze für Tiere in Not

„Compassion“ heißt Mitgefühl – und das kennt bei PETA im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen. Es gilt allen Tieren – ganz gleich, wo auf der Welt sie leiden.

In der Ruinenstätte Petra mitten in der Wüste Jordaniens müssen viele Esel, aber auch Pferde und Kamele tagein, tagaus in der brütenden Hitze schuften. Mit Unterstützung von PETAs Global Compassion Fund wird dort eine Tierklinik betrieben – die einzige in der gesamten Region.

Junge mit Esel

In der libanesischen Hauptstadt Beirut unterstützte PETAs Global Compassion Fund die lebensrettenden Maßnahmen von Animals Lebanon nach der desolaten Explosion im August 2020. Schon zwei Stunden nach der Katastrophe konnte das Team mit den Rettungsaktionen beginnen.

PETA Helferin mit Huhn im Arm

Auf einer Insel der Philippinen konnten dank PETAs Global Compassion Fund nach einem verheerenden Vulkanausbruch Hunde aus den Trümmern gerettet werden. Zahlreiche verletzte und hungrige Tiere wurden mit Medikamenten und Nahrung versorgt. Hunderte von leidenden Pferden erhielten zum ersten Mal in ihrem Leben tierärztliche Versorgung.

Im US-Bundesstaat North Carolina wurden dank PETAs Global Compassion Fund nach den heftigen Überschwemmungen durch Hurrikan Florence zahllose Tiere in Not gerettet. Mitarbeitende warnten die Bevölkerung schon vor dem schweren Sturm vor den herannahenden Fluten und suchten in den betroffenen Gebieten später mit Booten nach zurückgelassenen Hunden und Katzen.

Wie Sie Tieren weltweit helfen können

Die oben genannten Beispiele bieten einen kleinen Überblick über die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten, mit denen PETAs Global Compassion Fund das Leben von Tieren in den verschiedensten Situationen und unterschiedlichsten Regionen der Erde verbessert.

Möchten auch Sie den Tieren Ihr Mitgefühl schenken? Dann unterstützen Sie noch heute unser globales Netzwerk von Tierschutzgruppen – Ihre Spende macht einen enormen Unterschied für notleidende Tiere in aller Welt.