Veganer Dünger: 8 tierfreundliche Dünger für Rasen & Co.

Leider sind in vielen konventionellen Düngemitteln tierische Produkte wie Blut und Knochen enthalten. Glücklicherweise gibt es jedoch inzwischen zahlreiche vegane Dünger, mit denen Sie Ihre Pflanzen auf tierfreundliche Weise mit Nährstoffen versorgen können!

Inhaltsverzeichnis

Ist Dünger vegan?

Noch immer verwenden Hersteller von Pflanzendünger Schlachtnebenprodukte in Form von Fleisch- und Knochenmehl als Stickstoff- und Phosphatquellen. Auch Dünger mit Schafwolle gibt es und in Bio-Betrieben werden häufig Materialien wie Hornspäne und Kuh- oder Pferdekot eingesetzt. Das erzeugt nicht nur viel Tierleid, sondern schadet auch der Umwelt und belastet das Grundwasser.

Leider sind tierische Inhaltsstoffe häufig nicht gekennzeichnet und verbergen sich hinter irreführenden Begriffen wie „natürlich“, „Naturdünger“ oder „Stickstoffdünger“. Erfreulicherweise gibt es inzwischen viele vegane und rein pflanzliche Dünger, die auch als solche gekennzeichnet sind. Diese verursachen kein Tierleid, sparen Wasser und CO2 und geben ihre Nährstoffe langsam und schonend an die Pflanzen ab.

Wie düngen Veganer:innen?

Vegane Dünger bestehen in der Regel aus stickstoffhaltigen Hülsenfrüchten, aus Gärresten von der Biogasanlage, aus Kompost, aus Gründüngung, Algen, Pflanzenextrakten oder aus Abfallstoffen der Lebens- und Futtermittelindustrie.

duenger

Organische Dünger

  • Pellets aus stickstoffhaltigen Pflanzen (z. B. Klee, Ackerbohnenschrot)
  • Granulat und Pellets aus Rückständen im Pflanzenanbau (z. B. Mischungen aus Getreide, Kartoffeln, Zuckerrüben und Mais)
  • Vegane Mineraldünger (belasten jedoch das Grundwasser)

Vegane Flüssigdünger

  • Bioraffiniertes Weizengras
  • Vinasse und Melasse (aus der Zuckergewinnung)
  • Pflanzenjauchen (z. B. aus Brennnesseln, Beinwell oder Ackerschachtelhalm)
  • Vegane Flüssigdünger (z. B. aus biogenen Wertstoffen der Lebensmittelindustrie oder land- und forstwirtschaftlichen Nebenprodukten)

Ebenfalls gut für Ihre Pflanzen sind:

  • Pflanzenkohle (z. B. Terra Preta, besteht beispielsweise aus Holzkohle, lebenden Mikroorganismen, pflanzlichen Stoffe aus der verarbeitenden Industrie, Wasser)
  • Gesteinsmehle (z. B. Zeolith, Urgesteinsmehl, Vulkangesteinsmehl)
  • Kalk (z. B. Gartenkalk oder Branntkalk, Muschelkalk (klingt nicht vegan, ist es aber)
  • Grünschnittkompost 
  • Kompost aus dem eigenen Garten
duenger

Die 8 besten veganen Dünger

Alle folgenden Dünger sind NPK-Volldünger. Das bedeutet, sämtliche wichtigen Bestandteile wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) sind darin enthalten. Außerdem sind alle aufgelisteten Dünger frei von Torf, denn für Torf werden Moore abgetragen und viele Tiere verlieren ihren Lebensraum. Seltene Tiere können hierbei sogar aussterben. Hinzu kommt, dass bei der Abtragung von Torf das umweltschädliche Treibhausgas Kohlendioxid freigesetzt wird.

Zusätzlich sind alle genannten Dünger tierversuchsfrei. Um sicherzustellen, dass ein Dünger nicht nur vegan, sondern auch tierversuchsfrei ist, kontaktieren Sie am besten das jeweilige Unternehmen.

1. TerreUnity: Bio Vitality Mix

Der Bio Vitality Mix der Firma TerreUnity überzeugt bereits äußerlich durch eine plastikfreie Verpackung. Die im Dünger enthaltenen Netzmittel sorgen für eine perfekte Wasser- und Nährstoffversorgung – somit sollten Ihre Pflanzen auch Trockenperioden gut überstehen können. Neben Bodenaktivatoren befinden sich Bodenhilfsstoffe im Dünger, die Trauermücken und Schädlinge abwehren sollen. Der Bio Vitality Mix ist besonders leicht und platzsparend, da er erst kurz vor dem Gebrauch mit Wasser angerührt wird und dabei aufquillt.

2. Aries: Veganer Dünger

Über den veganen Dünger von Aries freuen sich besonders Ihre Kräuter sowie Ihr Gemüse und Obst. Die im Dünger enthaltenen Mykorrhiza-Pilze gehen eine Lebensgemeinschaft mit den Wurzeln ein und erhöhen so die Aufnahmefähigkeit von Wasser und Nährstoffen. Außerdem sollen die Pilze die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge steigern. Auch Aries glänzt durch eine plastikfreie Verpackung und ist im Ein-Kilo-Karton erhältlich.  

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Aries Umweltprodukte (@aries_umweltprodukte)

3. Blattwerk: Dünger aus Weidegras

Der Flüssigdünger von Blattwerk besteht aus Weide- sowie Wiesengras und lässt sich sowohl als Blumendünger, Rasendünger, Obstdünger, Gemüsedünger als auch als Dünger für Kräuter verwenden. Der hohe Anteil an freien Aminosäuren, pflanzenverfügbarem Stickstoff sowie Phosphor und Kalium sorgen für optimales Pflanzenwachstum. Die veganen Milchsäure- und Zuckerbestandteile erhöhen die Bakterienbildung im Boden und sorgen damit für mehr Sauerstoff und stärkere Wurzeln.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Blattwerk (@vegan.fertilizer)

4. Neudorff: Azet Veggie Dünger

Insbesondere Kräuter, Obst und Gemüse profitieren vom Azet Veggie Dünger der Firma Neudorff. Er besteht aus pflanzlichen Stoffen der Lebensmittelherstellung und enthält viele Spurenelemente, Enzyme, Vitamine und andere Inhaltsstoffe. Auch der Azet Veggie Dünger enthält Mykorrhiza-Pilze, die für eine hervorragende Nährstoffaufnahme und eine bessere Widerstandsfähigkeit sorgen. Außerdem beleben verschiedene Bacillus-Arten den Boden und sorgen damit für ein vitales Wurzelwachstum.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Chilida (@chiligrower2021)

5. KleePura: Zertifizierter Biodünger

Wenn Sie Dünger aus natur- und tierfreundlichen Klee-Pellets anstelle von Hornmehl, Blut und Knochen von Tieren suchen, könnte das Angebot von KleePura das Richtige für Sie sein. Der nachhaltige Dünger wird aus bio-zertifiziertem Klee hergestellt. Er eignet sich zum Düngen von Gemüse, Obst, Kräutern, Blumen, ist aber auch für Flieder und andere Staudengewächse sowie Straucharten geeignet. Für Tiere ist der Dünger von KleePura nicht giftig. Zu kaufen gibt es den Biodünger online und in ausgewählten Bioläden.

veganer duenger

6. DüngMe: Natürlicher Universaldünger

Der Universaldünger von DüngMe ist ein Bio-Dünger aus regionaler und nachhaltiger Herstellung in der Pfalz. Durch seine natürlichen Inhaltsstoffe ist er unbedenklich für Mensch und Tier und kann für alle Pflanzen verwendet werden. Außerdem ist er frei von Mikroplastik.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Chilida (@chiligrower2021)

7. SNÄGG: Biodünger

Der universell einsetzbare Biodünger versorgt Ihre Pflanzen mit allen wichtigen Nährstoffen. Es handelt sich bei dem Dünger um ein Upcycling-Produkt, denn er wird aus der Herstellung von Bioenergie mit Pflanzen wie Mais, Gras, Luzerne und Silphie gewonnen. Der reichhaltige Dünger hat einen hohen Anteil an organischen Substanzen und fördert damit die Humusbildung und so wiederum die Bodenstruktur.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von SNÄGG – Biodünger (@pflanzensnaegg)

8. EUFLOR® VeggiePearls Vegan (tierfreundlicher Rasendünger)

Insbesondere Rasendünger sind teilweise mit Unkrautvernichtungsmitteln angereichert. Diese stellen eine Gefahr für Wildtiere und unsere tierischen Mitbewohner wie Hunde und Katzen dar und sollten Tieren zuliebe nicht verwendet werden. Setzen Sie stattdessen auf vegane Rasendünger wie den EUFLOR® Veggiepearls-Dünger!

Weitere Tipps für Ihren Garten

Düngen allein reicht für einen schönen Garten nicht aus. Bei uns finden Sie zahlreiche Tipps für die tierfreundliche Gartengestaltung!