Mulesing: Merinoschafe für Wolle lebendig verstümmelt

Wolle Herstellung
Die australische Wollindustrie beharrt weiterhin auf der grausamen und äußerst schmerzvollen Prozedur namens Mulesing. Damit hat sie ihr Versprechen gebrochen, bis zum Jahr 2010 Alternativen zur Lämmer-Verstümmelung einzuführen. Über 90 Prozent der deklarierten Merinowolle aus Australien stammt nach wie vor von Lämmern, die durch Mulesing verstümmelt werden. (1)
 

Helfen Sie uns das Mulesing von Schafen in Australien zu stoppen

Wenden Sie sich an die Botschafterin von Australien und fordern Sie sie auf, Mulesing und andere Verstümmelungen in der Wollindustrie zu beenden.

Online Petition

Bitte setzen Sie sich für ein Ende des Mulesing ein

Sehr geehrte Frau Botschafterin,

mit Bestürzung musste ich erfahren, dass die australische Wollindustrie ihr Versprechen nicht eingehalten hat, das Mulesing junger Merinoschafe abzuschaffen. Hinter dem Produkt Wolle stehen extreme Tierquälerei und Tierleid. Ermittlungen haben gezeigt, dass Schafe in Australien routinemäßig dem Mulesing unterzogen werden und man ihnen den Schwanz ohne Schmerzmittel  abschneidet. Die Tiere werden während der Schur ins Gesicht geschlagen, umhergezerrt, mit Scheren geschlagen und Arbeiter stellen sich auf ihren Kopf und Hals. Bitte unternehmen Sie etwas gegen diese Grausamkeiten: Drängen Sie darauf, die australische Wollindustrie für den systematischen Missbrauch von Schafen in der Wollproduktion zur Verantwortung zu ziehen und diese Verstümmelungen zu verbieten.

Mit freundlichen Grüßen

 

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 10.752
Helfen Sie uns 15.000 zu erreichen!

71%
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected] oder unter der oben stehenden Adresse.

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 10.752
Helfen Sie uns 15.000 zu erreichen!

71%

XmlPetitionThxHeadline

XmlPetitionThxText

Was ist Mulesing?

Beim sogenannten Mulesing fixieren australische Schafzüchter Lämmer rücklings in speziellen Vorrichtungen und schneiden ihnen mit einem Messer oder eine Schere handtellergroße Haut- und Fleischstücke vom Hinterteil. Diese äußerst schmerzvolle und blutige Prozedur wird ohne vorherige Betäubung durchgeführt, was für die Tiere extreme Qualen bedeutet und ein ernstes Infektionsrisiko darstellt. Die meisten Tiere erhalten während und nach der Prozedur keinerlei oder nur unzureichende Medikamente zur Linderung ihrer Schmerzen. Da Australien der weltgrößte Wollproduzent ist, kann man davon ausgehen, dass in vielen Wollprodukten auf der ganzen Welt die Wolle verstümmelter Tiere steckt.
 
Wolle Herstellung

Warum wird Mulesing betrieben?

Viele Wollbestriebe züchten spezielle Schafrassen – allen voran Merinoschafe. Diesen Tieren wurde eine besonders faltige Haut angezüchtet, um noch mehr Fell und so einen möglichst hohen Wollertrag zu erzielen. Aufgrund der dichten, feinen Wolle schwitzen die Tiere jedoch verstärkt, und in ihren Hautfalten sammelt sich Feuchtigkeit an, in die Fliegen gerne ihre Eier legen. Auch starker Regen kann hierzu führen. Durch die feuchte Haut entsteht ein hohes Risiko, dass die Schafe am sogenannten Fliegenmadenbefall erkranken – eine grausame Krankheit, bei der die Tiere bei lebendigem Leib von Maden aufgegessen werden. Das Hinterteil der Tiere ist hiervon besonders bedroht, da sich regelmäßig Kot und Urin in den Hautfalten ansammeln. Dem Fliegenbefall wollen Farmer entgegenwirken, indem sie dort Haut-und Fleischstücke abschneiden, damit sich eine glatte, faltenfreie Oberfläche bildet, die für Fliegen weniger attraktiv ist.

Qualzucht für Wolle beenden

Mulesing ist die mit Abstand grausamste Methode, um das Risiko eines Fliegenmadenbefalls am Hinterteil der Tiere zu verringern. Zudem bleibt immer das erhöhte Risiko, dass die faltig-gezüchteten Merinoschafe auch am restlichen Körper an Madenbefall erkranken. Vor allem junge Tiere werden in den warm-feuchten Sommermonaten auf diese Weise getötet. (2) Die sinnvollste und effektivste Art zur Vermeidung dieser schrecklichen Krankheit ist eine Zuchtform von Schafen, die den jeweiligen klimatischen Bedingungen angepasst sind und deutlich weniger Wolle und Hautfalten haben. Für viele australische Farmer kommt dies aber nicht in Frage, da sie weiterhin den größtmöglichen Profit aus jedem einzelnen Tier schlagen möchten. Daher ist die Einführung eines Mulesing-Verbotes, ähnlich wie 2018 in Neuseeland, ein wichtiger erster Schritt, um das Leid der australischen Schafe zu reduzieren.  

Was Sie tun können

Das Mulesing ist nur eine von vielen Misshandlungen, die Schafen für die Produktion von Wolle zugefügt werden. Auch die Schur, Schwanzkürzungen oder betäubungslose Kastrationen verursachen viel Leid und Schmerz. Helfen Sie, dieses Tierleid zu beenden, indem Sie keine Wolle kaufen. Materialien wie Bio-Baumwolle, Modal, Hanf oder Polyestervlies halten uns ebenfalls warm und sind auch für Strickfreunde eine tolle Alternative.
 
 
Bitte teilen Sie diese Informationen zum Mulesing und die Petition mit Familie, Freunden und Bekannten, um die Menschen über das Tierleid aufzuklären.
 
 


Quellen:
1) New Merino (2016): Non-mulesed wool supply. Online: http://newmerino.com.au/mulesing-statistics/ 
2) James Watts (2018): Why are srs merino sheep naturally resistant to flystrike? Online: https://srsgenetics.com.au/why-are-srs-merino-sheep-naturally-resistant-to-fly-strike/