#GivingTuesday: Hilf traumatisierten Tieren
Der Zähler ist abgelaufen.

Diese 6 Vorteile bringt eine vegane Ernährung mit sich

Es ist heute weithin bekannt, dass die vegane Ernährung Tierleid verhindert und die Umwelt schützt. Aber wussten Sie, dass von einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährungsweise auch Ihre Gesundheit profitiert? Hier erfahren Sie, welche gesundheitlichen Vorteile die vegane Ernährung bietet.

1. Geringeres Risiko für Herzinfarkt

Die Rechnung ist denkbar einfach: Obst, Gemüse, Vollkorngetreide- und Sojaprodukte können das Risiko für einen Herzinfarkt senken – Fleisch, Eier und fettarme Milch erhöhen es. Eine rein vegane Ernährung ist komplett cholesterinfrei und enthält viele gesunde mehrfach ungesättigte Fettsäuren, was das Herzinfarktrisiko weiter verringert. [1, 2]

2. Geringeres Risiko für Schlaganfall

Die meisten Schlaganfall-Spezialist:innen empfehlen, mehr Obst, Gemüse, Omega-3-Fettsäuren, Nüsse und weniger gesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen. Eine ausgewogene vegane Ernährung erfüllt genau diese Kriterien, da diese wenig gesättigte Fettsäuren enthält und gleichzeitig reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen ist. [3] Daher ist das Risiko für einen Schlaganfall bei veganer Vollwerternährung niedriger als bei einer fleischhaltigen Ernährungsweise.

vegane ernaehrung

3. Niedrigerer Blutdruck

Veganer:innen haben im Schnitt einen niedrigeren systolischen und diastolischen Blutdruck und benötigen durchschnittlich auch weniger blutdrucksenkende Medikamente. [4]

4. Geringeres Risiko für Krebs

Laut mehreren Studien steht Fleisch- und Milchkonsum in engem Zusammenhang mit der Entstehung von verschiedenen Krebserkrankungen. [5-8] Der Verzehr von Obst und Gemüse wie Brokkoli, Wassermelone, Kohl und Grapefruit hingegen kann dieser Entwicklung entgegenwirken. So kann eine ausgewogene vegane Ernährung das Krebsrisiko senken. [9]

5. Geringeres Risiko für Diabetes

Verschiedene Studien konnten nachweisen, dass das Risiko für Diabetes Typ 2 steigt, je mehr Fleisch verzehrt wird. Wenn eine Person 17 Jahre lang mindestens einmal pro Woche Fleisch isst, hat sie – im Vergleich zu Vegetarier:innen und Veganer:innen – ein um 74 Prozent erhöhtes Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. [10]

diabetes

6. Geringeres Risiko für Gicht

Gicht ist eine rheumatische Gefäßerkrankung, die sich auf einen hohen Harnsäurespiegel zurückführen lässt. Um diesen zu senken, wird empfohlen, purinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Wurst und Fischfleisch zu reduzieren. [11, 12] Mit einer veganen Ernährung kann der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden. [13]

Vegane Ernährung: lecker und einfach

Wie Sie sehen, gibt es viele gute Gründe für einen Umstieg auf eine vegane Ernährung. Neben den zahlreichen Vorteilen für Ihre Gesundheit tun Sie damit auch der Umwelt und vor allem den Milliarden Tieren etwas Gutes, die in der Landwirtschaft leiden und getötet werden.

Gerne unterstützen wir Sie beim Einstieg in eine vegane Lebensweise mit unserer kostenlosen Veganstart-App. 30 Tage lang erhalten Sie Tipps und leckere Rezepte, sodass der Umstieg ganz leicht gelingt.