VW bietet Elektroautos mit veganen Materialien für unter 20.000 Euro an

VW e-up! und VW ID.3Volkswagen AG

VW verspricht Großes zum vergleichsweise kleinen Preis: Nach dem Käfer und dem Golf soll mit dem ID.3 das „dritte große Kapitel“ in der Geschichte des Autoherstellers eingeläutet werden. Spannend für Menschen, die rundum auf Umwelt- und Tierfreundlichkeit achten: Der ID.3, den es ab 2020 inklusive Förderungen für knapp über 25.000 Euro geben soll, wird mit veganen Materialien in der Innenausstattung erhältlich sein.

VW ID.3 Innenraum
VW ID.3 Innenraum
© by Volkswagen AG

Vegane Innovationen statt Leder und Wolle

„Wir lassen grundsätzlich in der Marke Volkswagen unseren Kunden die Wahl, ob sie für den Innenraum synthetische Stoffbezüge und ein Kunststofflenkrad oder Ledersitzbezüge und ein lederbezogenes Lenkrad ordern möchten“, so VW. Der Autohersteller testet schon länger vegane Materialien – wie etwa Apfelleder für die Studie ID.Roomzz. Bei den Sitzbezügen etwa sind tierfreie Stoffe denen aus Wolle überlegen, so VW weiter: „Bei den synthetischen Bezügen haben sich aufgrund ihrer hohen Abriebfestigkeit bei hohem Sitzkomfort Stoffe aus wollfreien Fasern durchgesetzt.“

Ein Zeichen gegen Tierleid

Mit diesem Schritt reagiert VW auch auf die steigende Nachfrage nach tier- und umweltfreundlichen Materialien unter Autokäufern. Schließlich bedeuten Leder und Wolle systematische Fehlbetäubungen im Schlachthof und insbesondere die Rinderhaltung belastet durch ihren enormen Futterbedarf und den Methanausstoß die Umwelt. Ein Elektroauto mit Lederbezügen zu fahren wäre aus Klimaschutzgründen deshalb etwas zu kurz gedacht.

Einstiegsmodell VW e-up!

Ab 2020 bietet Volkswagen auch den Elektro-Kleinwagen e-up! ohne Leder und Wolle an. Das wendige Stadtauto soll abzüglich aller staatlichen Förderungen schon für 17.595 Euro erhältlich sein – ein vergleichsweise kleiner Preis, mit dem VW sich auch auf dem Elektroauto-Markt als erschwingliche Marke für Jedermann etablieren will.

VW e-up! Innenraum
VW e-up! Innenraum
© by Volkswagen AG

Was Sie tun können

Entscheiden Sie sich beim Kauf von Autos, Möbeln und Kleidung für tierfreundliche Materialien, damit keine Tiere mehr wegen ihrer Haut oder ihres Fells gequält und getötet werden. Sprechen Sie die Hersteller als Kunde aktiv auf komplett vegane Materialien und Innenausstattungen von Autos an.