Veganer Sport: Doku „V like Victory“ erhält PETA Movie Award

Wie passen vegane Ernährung und (Profi-)Sport zusammen? Wer diese Frage beantwortet haben möchte, kann sich bereits seit März 2021 die Dokumentation „V like Victory – vegan im Profisport“ kostenlos online ansehen – es warten spannende und informative Eindrücke von Expert:innen aus erster Hand. Für seine besondere Leistung verleihen wir von PETA Deutschland „V like Victory – vegan im Profisport“ den Movie Award für den besten Vegansportfilm des Jahres!

„Wir freuen uns über eine eindrucksvolle Dokumentation, die mit Mythen aufräumt und anhand individueller, inspirierender Geschichten beweist, dass kein Mensch Produkte von gequälten Tieren braucht. Einige der größten und stärksten Säugetiere der Welt ernähren sich rein pflanzlich, von Pferden bis hin zu Büffeln, Gorillas und Elefanten. Und auch wir Menschen sind schlussendlich genau das: Tiere. ‚V like Victory‘ hat das Potential, viele Menschen zu erreichen und zum Umdenken anzuregen.“

Worum geht es in der Doku „V like Victory – vegan im Profisport“?

Die Dokumentation „V like Victory“ ist nicht nur für Sportler:innen spannend, sondern auch für alle Menschen, die sich für das Thema Ernährung interessieren. Zahlreiche vegan lebende Profiathlet:innen, Ernährungsexpert:innen und Tierrechtler:innen klären im Film darüber auf, weshalb eine vegane Ernährung und Sport bestens miteinander zu vereinbaren sind, weshalb gängige Mythen nicht stimmen und worauf es – auch in Hinblick auf Nährstoffe bei veganer Ernährung – wirklich ankommt. „V like Victory“ zeigt anschaulich, was sportlich möglich ist – ganz ohne Tierleid auf dem Teller.

Die Doku mit einer Laufzeit von 71 Minuten können Sie sich kostenlos online auf v-like-victory.de im Stream ansehen. Außerdem steht der Vegansportfilm kostenlos auf Youtube, Vimeo und Partnerplattformen zur Verfügung.

Welche Sportler:innen und Expert:innen teilen ihr Wissen?

Regisseur und Filmemacher Lars Oppermann hat vegane Profisportler:innen vor die Kamera geholt. Im Film erhalten Sie neben Trainings- auch Alltags-Tipps und Erfahrungen rund um das Thema Sport – unter anderem von diesen vegan lebenden Athlet:innen:

  • Bodybuilder Ralf Möller
  • Ex-Bundesliga- und Nationalfußballer Timo Hildebrand
  • Box-Champion Ünsal Arik
  • Kickbox-Weltmeisterin Marie Lang
  • Profi-Surferin Valeska Schneider

In Interviews erklären außerdem Enährungsexperten wie Niko Rittenau und PETA-Mitarbeiter:innen die wissenschaftlichen und ethischen Fakten rund ums Thema vegane Ernährung und Sport.

Vegane Ernährung im Sport: Effizienz ohne Tierleid

Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile einer veganen Ernährung. Neben den Qualen, denen die Tiere tagtäglich in der Tierindustrie für Fleisch, Eier und Milch ausgesetzt sind, leidet unsere Umwelt unter der ansteigenden Verschwendung wichtiger Ressourcen. Der für das Klima auf der Welt wichtige Regenwald wird abgeholzt, um stattdessen Futtersoja anzubauen, das auch hierher nach Deutschland verschifft wird, um in hiesigen Futtertrögen zu landen.

Eine vegane Ernährung schützt nicht nur vor der Ausbreitung neuer Krankheiten und sogar Pandemien, sie hat auch positive Effekte auf unsere Gesundheit. Viele pflanzliche Lebensmittel wie Nüsse, Hülsenfrüchte oder Vollkorngetreide enthalten jede Menge Proteine, die unser Körper bestens verwerten kann. Außerdem enthalten Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und sämtliche Gemüsesorten weitere wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe für eine ausgewogene und leistungsorientierte vegane Ernährung.

Sportlerin macht Liegestuetze
Vegane Ernährung hat Vorteile – das wissen auch Profisportler.

Was ist dran am Vegan-Mythos „Proteinmangel“?

Anders als noch immer manchmal behauptet wird, erfüllt bereits eine ausreichende Kalorienzufuhr den Proteinbedarf eines gesunden Menschen bei einer ausgewogenen veganen Ernährung. Der Mythos, vegan lebende Menschen würden unter Eiweißmangel leiden, ist also falsch. Die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht kann eine vollwertige vegane Ernährung bereits ganz einfach durch Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Nüsse und Samen decken. Diese enthalten zudem kein Cholesterin, wodurch Veganer:innen ein geringeres Risiko haben beispielsweise einen Herzinfarkt zu erleiden.  

Wichtig in der täglichen Ernährung ist nur die richtige Kombination verschiedener pflanzlicher Proteinlieferanten wie den oben erwähnten. Dadurch sind alle essentiellen Aminosäuren in den Mahlzeiten eines ganzen Tages enthalten und wir können sowohl körperlich als auch mental zu Hochtouren auffahren. Wie das im Alltag oder im sportlichen Wettkampf anschließend aussehen kann, erfahren Sie in „V like Victory“.

Vegane Proteinquellen
Für proteinhaltige pflanzliche Lebensmittel wie Linsen, Nüsse oder Haferflocken muss kein Tier auf grausame Weise sterben.

Umstieg auf die vegane Ernährung geht ganz leicht

Sie wollen bewusster leben, Tierleid verhindern, das Klima schützen und Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun? Unser kostenloses Veganstart-Programm hilft Ihnen 30 Tage lang mit Tipps bei Ihrem Umstieg auf die vegane Ernährung.