TIERVERSUCHE IN EUROPA BEENDEN. JETZT UNTERSCHREIBEN!

Equitana und Co.: Warum Sie Pferdemessen meiden sollten

Jedes Jahr finden in Deutschland meist im Frühling sogenannte Pferdemessen statt – unter anderem die Partner Pferd in Leipzig und die Equitana in Essen im Ruhrgebiet.

Dort präsentieren zahlreiche Aussteller ihr Angebot, das von der Haltung über den Transport der Tiere, Reitzubehör und -kleidung bis hin zur Pferdezucht reicht. [1] Der Fokus solcher Messen liegt neben dem Konsum von Reitsportartikeln und -zubehör auf der Ausbeutung von Tieren. Darunter fällt der Missbrauch der Tiere im Reitsport in den unterschiedlichsten Disziplinen – wie dem sogenannten Dressurreiten, dem Springreiten, der Vielseitigkeit und vielen weiteren Disziplinen. Auf Pferdemessen wie der Equitana und der Partner Pferd werden die Tiere unter anderem zu Unterhaltungszwecken in Pferdeshows eingesetzt und bei Auktionen wie Ware zum Kauf angeboten. [2]

Tierleid auf Pferdemessen: Auktionen, Pferdeausstellungen und -vorführungen

Die Equitana wirbt als größte Pferdemesse der Welt mit den unterschiedlichsten Ausstellern und Angeboten für Besucher:innen: Unter anderem werden dort „mehr als 1.000 Pferde, die nach Rassen und Reitweisen strukturiert sind“, präsentiert. [2] Auch eine Pferdeshow wird im Rahmen der Veranstaltung ausgetragen.

Das positiv beworbene Produktangebot verschleiert, dass auf solchen Messen und im Reitsport generell Tiere zu Unterhaltungszwecken und als Sportgerät missbraucht werden, wie bei den „Zuchtabend HENGSTE Abendshows […] mit hochkarätigen Akteuren der Pferdeszene.“ [2]

Bei der Messe Partner Pferd in Leipzig werden die Tiere ebenfalls zur Schau gestellt. Außerdem finden dort die „FEI World Cup Finals 2022“ statt, welche Spring- und Dressurreiten, Voltigieren sowie „Vierspännerfahren“ beinhalten. Bei allen Disziplinen werden die Pferde durch gewaltsame Trainingsmethoden zu Höchstleistungen gedrängt, die niemals einen natürlichen Umgang oder eine natürliche Lebensweise der Pferde widerspiegeln.

Pferde sind Fluchttiere: Veranstaltungen wie die Equitana in Essen oder Partner Pferd in Leipzig mit lauter Musik und Tausenden Besucher:innen bedeuten für sie eine große Belastung und führen zu Angst und Stress. Bemerkbar macht sich dies durch Verhaltensstörungen der Pferde, die oft medikamentös ruhiggestellt und gezwungen werden, immer wieder Vorführungen zu absolvieren.

Die 5 größten Pferdemessen in Deutschland

  1. Die Equitana, die die größte Pferdesportmesse der Welt ist.
  2. Pferd & Jagd ist Europas größte Ausstellung, auf der Aussteller auf die Themen Reiten, Jagen und Angeln spezialisiert sind.
  3. Die HansePferd ist eine der größten Messen, bei denen Pferdesport im Fokus steht.
  4. Die Eurocheval als „Europamesse des Pferdes“ bietet Produkte und Angebote für Haltung und Zucht von Pferden.
  5. Spoga Horse ist eine Pferdemesse für den Fachhandel.

Neben diesen fünf größten und wohl bekanntesten Pferdemessen finden in Deutschland zahlreiche weitere solcher Veranstaltungen statt; unter anderem:

  • die „Americana – Home of Western Riding“
  • die „Pferd Bodensee – Süddeutschlands große Pferdemesse“
  • die „NORDPFERD – die Welt der Pferde“
  • die „HORSICA – internationale Pferde- und Reitsportmesse“
  • die „HIPPOLOGICA – das Reitturnier der Grünen Woche“ [3]

Pferde sind keine „Sportutensilien“, „Ausstellungs-“ und „Unterhaltungsobjekte“

Pferde sind sensible Tiere; der mit solchen Veranstaltungen verbundene Stress setzt ihnen sowohl körperlich als auch seelisch massiv zu. Wir von PETA Deutschland fordern daher, den Blick auf Pferde als fühlende Lebewesen in Zucht, Haltung und auf Messen neu auszurichten und keine lebenden Tiere mehr auszustellen und zur Unterhaltung von Besucher:innen zu missbrauchen.

pferdemesse

Wir appellieren an die Verantwortlichen aller deutschen Pferdemessen, ihre Veranstaltungen in ihrer aktuellen Form nicht mehr durchzuführen und die Messen anders auszurichten: Die natürlichen Bedürfnisse der Tiere im Bereich der Haltung, Pflege und Ernährung sollten in den Fokus rücken und Empathie, Einfühlungsvermögen und Respekt vermittelt werden.

„Ein wirklich tierschutzgerechter Umgang und ein harmonisches Miteinander sind nur komplett losgelöst vom Reiten und anderen ‚Trainings‘ möglich.“

Jana Hoger, Fachreferentin bei PETA Deutschland

Reitsport ist Tierquälerei – Pferdemessen fördern das Leid der Tiere

Im sogenannten Pferdesport werden die Tiere oft mit „Folterwerkzeugen“ wie Gerten oder Sporen zu Höchstleistungen angetrieben. Sobald die Tiere, die im sogenannten Pferdesport zu Hochleistungsathleten getrimmt werden, nicht mehr in der Lage sind, die erwünschten Leistungen zu bringen, werden sie von einigen Reiter:innen einfach „aussortiert“. Das bedeutet oft, dass sie weiterverkauft oder im Zweifel sogar getötet werden.

Pferdemessen fördern diese ausbeuterische, auf maximalen Profit ausgerichtete Branche mit ihren Angeboten und Wettbewerben – sie vermitteln ein falsches Bild über den Umgang mit fühlenden Lebewesen. Pferde werden zu Sportgeräten degradiert, als Unterhaltungsobjekte missbraucht und fristen die meiste Zeit ihres Lebens in engen Boxen ohne regelmäßigen Kontakt zu Artgenossen. Pferde sind sehr soziale Tiere, die mit ihren Artgenossen auf einer geschützten und großflächigen Weide spielen und herumrennen sollten, denn das entspricht am ehesten ihren natürlichen Bedürfnissen.

Helfen Sie, das Leid der Pferde im Reitsport zu beenden!

Bitte besuchen Sie keine Reitsportveranstaltungen wie Turniere oder Pferderennen. Informieren Sie auch Ihr Umfeld über das Leid der Pferde und bitten Sie Ihre Familie und Bekannten, ebenfalls keine Reitwettbewerbe zu besuchen.

Disziplinen wie Dressur, Springreiten und Vielseitigkeit sind immer noch Teil der Olympischen Spiele. Bitte unterschreiben Sie unsere Petition an das Olympische Komitee, damit für Olympia keine Pferde mehr leiden müssen.