Prominente Tierversuche

Iggy Pop nimmt es mit grausamen Affen-Experimenten auf

Iggy Galaxy starmaxinc.com

Man kann den Terror in ihren Augen sehen. Man kann ihre Verzweiflung spüren, wenn sie versuchen, sich aus ihren Fesseln zu befreien. Diese Affen wollen einfach „frei“ sein, wie alle anderen auch. „Godfather of Punk“ Iggy Pop hilft, diese Folter zu beenden, indem er PETA seinen Hit „Free“ für ein Video zur Verfügung stellt, das das Leiden von Affen zeigt, die gefangen gehalten und in grausamen Laborexperimenten verwendet werden.

Sehen Sie sich dieses herzzerreißende Video zu Iggys eindringlichem Lied an:

„Jeder kann den Schmerz und den Schrecken in den Augen dieser Affen sehen“, sagt Iggy. „Niemand sollte so leiden müssen. Sie verdienen es, frei zu sein.“

Das Video zeigt Filmmaterial von PETA USAs Untersuchungen der schmerzhaften, invasiven und tödlichen Phobie-Versuche der Experimentatorin Elisabeth Murray von den National Institutes of Health (NIH). In den Versuchen zum Angstverhalten fügt sie den Affen dauerhafte und traumatische Hirnschäden zu und terrorisiert sie dann mit künstlichen Schlangen und Spinnen. Das Video enthält auch Filmmaterial von den Einzelhaft-Experimenten von Melinda Novak von der University of Massachusetts-Amherst, Sequenzen von Tests des Multimilliarden-Dollar-Auftragslabors Covance und Experimente in einem jetzt geschlossenen NIH-Labor in Maryland. In den Experimenten werden Affen in kleinen, kargen Käfigen in den Wahnsinn getrieben oder auch Affenbabys ihren Müttern entrissen.

Erfahren Sie mehr über die Siege von PETA im Kampf gegen Tierversuche

Diese Experimente zwingen empfindsame Affen mit komplexem Sozialverhalten dazu, fast unvorstellbare psychische und physische Belastungen zu ertragen. Es wurde beobachtet, dass einige Primatenarten als Reaktion auf den Tod ihrer Lieben Wache halten, sich gegenseitig trösten oder sogar ihren Lebenswillen verlieren. Diese Experimente sind nicht nur unethisch, sie sind auch extrem verschwenderisch und sinnlos. Zum Beispiel haben Murrays NIH-Experimente allein in den vergangenen 13 Jahren mehr als 36 Millionen Dollar an Steuergeldern verschlungen. Dennoch wurde in den 30 Jahren, in denen sie Tiere gequält hat, daraus keine einzige Behandlungsmethode für Menschen entwickelt.

Iggy ist ein langjähriger Unterstützer von PETA, der bereits in einem Videoset zu Nick Caves Song „Breathless“ mitwirkte und sich im Namen von PETA gegen das jährliche kanadische Robbenschlachten aussprach. Er verfasste auch einen Brief an den Präsidenten der Universität Yale, indem er ihn bat, die grausamen Experimente von Christine Lattin an Haussperlingen und anderen Vögeln zu beenden.

Iggy reiht sich auch in eine lange Liste von Musikern ein - darunter Paul McCartney, The Black Keys und Sia -, die Lieder an PETA gespendet haben.

PETAs Challenge gegen Tierversuche

Aktuell haben Sie eine besondere Chance – denn bis zum 31. Oktober wird Ihre Spende im Rahmen der Challenge „Tierversuche stoppen!“ für PETAs Projekte gegen Tierversuche bis zu einem Gesamtbetrag von 750.000 Euro VERDOPPELT. Ob 15, 25 oder 50 Euro: Dank der Verdopplung Ihrer Spende leisten Sie einen großartigen Beitrag für ein Ende der Folter in Versuchslaboren. Möchten Sie noch heute helfen?