Big Vegan TS: McDonald's hat jetzt einen veganen Burger

Veganer Burger McDonalds
Nachdem in Ländern wie Norwegen oder Großbritannien schon seit längerem vegane Burger und Wraps bei McDonald's auf der Speisekarte stehen, ist es nun endlich auch in Deutschland soweit: Ab Montag, den 29. April, wird der vegane Burger Big Vegan TS in den McDonald's-Filialen erhältlich sein. Während die veganen Optionen bei McDonald's bisher nur aus Pommes und Apfeltasche bestanden, kann man jetzt ein komplettes tierleidfreies Menü genießen.

Echter McDonald's-Geschmack – nur eben vegan

Der Big Vegan TS bietet im Gegensatz zu bisherigen vegetarischen Burgern einen authentischen McDonald's-Geschmack: Statt einem Patty aus Quinoa oder Gemüse gibt es eines, das an Fleisch erinnert. Das Incredible Burger Patty von Garden Gourmet ist gerade erst erschienen und soll besonders fleischig schmecken. Brötchen, Salat, Gurken und Saucen machen den Big Vegan TS zu einem typischen McDonald's-Burger, wie man ihn kennt – nur eben rein pflanzlich. Geschmacklich soll er an den McDonald's-Klassiker Big Tasty erinnern. Somit ist der Burger auch für Fleischfans eine tolle Alternative zu Burgern, für die Tiere getötet werden.
 
Veganer Burger McDonalds

Warum vegane Optionen bei unveganen Firmen gut sind

Obwohl bei Restaurants wie McDonald's immer noch vorrangig Fleischprodukte auf der Speisekarte stehen, ist es kein Fehler, dort vegan essen zu gehen. Denn wie immer bestimmt die Nachfrage das Angebot – und wenn es Menschen gibt, die den veganen Burger bei McDonald's essen, wird es vielleicht bald noch mehr vegane Optionen in den Filialen geben. Möglicherweise wird sogar das ein oder andere Fleischprodukt von der Karte verschwinden. Auch werden nicht-vegane Menschen so auf rein pflanzliche Speisen aufmerksam, probieren sie vielleicht und kommen auf den Geschmack.

Natürlich gibt es nachvollziehbare Gründe, Firmen, die auch Fleisch produzieren, aus Prinzip zu meiden. Doch vegane Firmen zu unterstützen, ist genauso ein Schritt in die richtige Richtung, wie vegane Produkte von unveganen Firmen zu kaufen. Das Ziel bleibt immer dasselbe: das Leid der Tiere zu verringern.

Unsere Autoren

Friederike Huth

setzt sich als Editor und Coordinator im Online Marketing für die Rechte der Tiere ein.