Spenden
 »  »  »  »  » PETITION: Pelzfarmverbot in Deutschland!

PETITION: Pelzfarmverbot in Deutschland!

Gesetzesentwurf muss zur Abstimmung in den Bundestag

Stand Februar 2016
In Deutschland existieren noch acht Nerzfarmen, gegen die die Behörden bereits seit 4 Jahren wegen systematischer Verstöße gegen die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung aktiv geworden sind. Aktuell blockieren einige Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU-Fraktion innerhalb der Großen Koalition ein vorliegendes Gesetzesvorhaben1, und das geplante Pelzfarmverbot droht, ohne Berücksichtigung der Wähler hinter verschlossenen Türen beerdigt zu werden! Dabei befürworten laut einer repräsentativen GfK-Umfrage 80 Prozent der Deutschen ein Pelzfarmverbot durch den Bundestag.

Abstimmung über Pelzfarmverbot wird blockiert

PETA hatte im November 2015 alle Bundestagsabgeordneten um ihre Zustimmung für das geplante Pelzfarmverbot gebeten. Wir fordern von der Politik eine deutlich kürzere Übergangsfrist als die bisher geplanten 10 Jahre, da die Pelzfarmer bereits seit Jahren Tierschutzvorgaben missachten. Widerstand kommt jetzt ausgerechnet vom tierschutzpolitischen Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Dieter Stier, und weiteren wirtschaftsnahen Politikern der CDU/CSU-Fraktion. Die SPD will zwar ein Pelzfarmverbot, muss aber bei den Beratungen ihr politisches Gewicht in die Waagschale werfen, um den Gesetzentwurf bis zur Abstimmung im Bundestag zu bringen.

Das geplante Pelzfarmverbot

Bereits im Juli 2015 beschloss der Bundesrat mehrheitlich einen Gesetzesentwurf für ein Pelzfarmverbot, um die unnötige Tötung von Tieren für modische Luxusgüter gesetzlich zu unterbinden. Auch das Bundeskabinett stimmte dem Vorhaben im August zu, und Agrarminister Christian Schmidt (CSU) gab im November 2015  bekannt, ein Verbot der Pelztierhaltung zu unterstützen.2, 3 Seitdem befindet sich ein möglicher Gesetzestext in der Ressortabstimmung ohne erkennbaren Fortschritt.

Fordern Sie die Regierungskoalition von CDU und SPD auf, den Gesetzentwurf für ein Verbot der Pelztierhaltung im Bundestag zu unterstützen.

Bitte unterschreiben Sie die Petition für ein Pelzfarmverbot in Deutschland und fordern Sie die Fraktionsvorsitzenden der Regierungskoalition im Bundestag auf, ein entsprechendes Gesetz jetzt zu beschließen.

Unterschriften-Aktion:

Bitte unterstützen Sie ein Verbot der Pelztierhaltung

Herr Fraktionsvorsitzender,

dem Bundestag wurde ein Gesetzesantrag für ein Verbot der Pelztierhaltung und -tötung zum Zweck der Pelzgewinnung zugeleitet (BR-Drucksache 217/15). Mit Enttäuschung musste ich von PETA erfahren, dass ein Gesetzentwurf immer noch nicht offiziell im Bundestag beraten wurde und eine Abstimmung in diesem wichtigen Tierschutzvorhaben aussteht. Bitte setzen Sie sich als Fraktionsvorsitzender Ihrer Partei im Bundestag dafür ein, dass es schnell zu einer positiven Einigung über den Gesetzesentwurf kommt.
 
Ich möchte alle Mitglieder der Regierungskoalition bitten, dem Gesetzesentwurf zuzustimmen und hierbei ein schnelles Verbot der Pelztierhaltung im Tierschutzgesetz bis 2018 zu befürworten. Bereits seit 2011 weigern sich die Betreiber der Nerzfarmen, die geltenden Mindestanforderungen der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung für Pelztiere umzusetzen, obwohl ihnen der Verordnungsgeber vorab bereits eine Übergangsfrist von fünf Jahren gewährte.
 
Die Zucht und Tötung von Tieren allein zur Pelzgewinnung ist im 21. Jahrhundert zudem nicht mit dem Staatsziel Tierschutz vereinbar. Angesichts hervorragender Alternativen besteht kein vernünftiger Grund, Tieren für ein modisches Luxus-Accessoire wie Pelz derartige Leiden zuzufügen. Die deutliche Mehrheit der deutschen Wählerinnen und Wähler wünscht sich seit langem ein Pelzfarmverbot, wie es in Österreich, Großbritannien und den Niederlanden von den Parlamenten bereits beschlossen wurde.
 

Mit freundlichen Grüßen

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 25.735
Helfen Sie uns 26.000 zu erreichen!

Jetzt unterschreiben!

* Pflichtangaben
Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.
 
Pelze von Nerzen, die zuvor qualvoll vergast und gehäutet wurden.

Nerzfarmen in Deutschland

Auf deutschen Farmen werden pro Jahr noch immer schätzungsweise 100.000 Nerze ihres Pelzes wegen gezüchtet. Die Wildtiere werden entgegen der staatlichen Vorgaben in viel zu kleinen Käfigen, ohne festen Boden, Schwimm- oder Klettermöglichkeiten gefangen gehalten und am Ende des Jahres qualvoll vergast. Um Zeit zu gewinnen und weitere Pelzprofite einzustreichen, klagen die Pelzfarmer vor den Verwaltungsgerichten.

Was Sie tun können

Bitte unterzeichnen Sie die Petition und schreiben Sie dem Bundestagsabgeordneten Ihres Wahlkreises mit der Bitte, ein Pelzfarmverbot in Deutschland zu unterstützen. Informieren Sie auch Familie, Freunde und Bekannte und teilen Sie unsere Petition über Facebook und Twitter.

Tragen und kaufen Sie bitte keinen Pelz, denn Füchse, Nerze oder Kaninchen werden in Deutschland, China oder Polen in winzige Käfige gesperrt. Pelzfarmer versuchen, die Tiere durch analen Elektroschock, Gas oder Genickbruch zu töten, doch häufig werden die Tiere lebendig gehäutet.



Quellen:
1 BR-Drs. 217/15 (2015): Drucksache des Deutschen Bundesrates 217/15 vom 12. Mai 2015: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes, Berlin. http://dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP18/669/66949.html (Abgerufen 18.02.2016)
2 BT-Drs. 18/5866 (2015): Drucksache des Deutschen Bundestages 18/5866 vom 26. August 2015: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes, Berlin. http://dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP18/669/66949.html (Abgerufen 18.02.2016)
3 Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (2015): Pressemitteilung Nr. 221 vom 03.12.15. Schmidt: „Wir machen deutliche Fortschritte beim Tierschutz“, Bonn/Berlin. http://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2015/221-SC-Tierschutzbericht2015.html (Abgerufen 18.02.2016)