Gewalt mit Elefantenhaken in Zoos bis spätestens 2023 verbieten! Jetzt unterschreiben!

Nach den PETA-Veröffentlichungen über die schlimmen Misshandlungen der Elefanten in den Zoos in Hannover und Wuppertal hat der europäische Zoo-Dachverband EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) endlich reagiert. Bis 2030 soll der Einsatz des Elefantenhakens in allen Mitgliedszoos verboten werden. Ein erster Teilerfolg, doch die großzügige Übergangsfrist würde für viele Elefanten jahrelanges weiteres Leid und gewaltsame Unterwerfung bedeuten.

Helfen Sie uns, die Misshandlung von Elefanten in europäischen Zoos schnellstmöglich zu beenden!

Gemeinsam mit 29 internationalen Tier- und Artenschutzorganisationen hat PETA die Verantwortlichen des europäischen Zoo-Dachverbands EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) in einem Brief aufgefordert, den Elefantenhaken umgehend an den Nagel zu hängen. Bitte appellieren Sie an die EAZA, die verpflichtende Umstellung auf den gewaltfreien „Geschützten Kontakt“ für alle Mitgliedszoos bis spätestens 2023 umzusetzen.

Online Petition

Please Ban the Use of the Bullhook for EAZA’s Member Zoos until 2023 at the latest

Ladies and Gentlemen,

Elephants are sensitive animals who should no longer be forced into submission through violence, beatings, and psychological pressure in zoological institutions. Keeping elephants in “free contact” and using the bullhook will inevitably cause the animals physical and mental suffering. Taming elephants by violent means is not only intolerable for animal welfare reasons – statistics show a considerably higher risk for keepers in “free contact” husbandry systems. As you are probably aware, the American zoo association AZA (Association of Zoos & Aquariums) resolved upon a new policy in 2012 that required member institutions to transition from “free contact” to “restricted contact” until 2014.

I strongly welcome the recent EAZA Position Statement on the transition to “protected contact” for EAZA member zoos until 2030. However, I urge you to implement this change with a considerably shorter transition period – both for the good of all elephants and to protect zoo staff. There is no way of keeping elephants in captivity according to their true needs, but “protected contact” will at least prevent direct violence. Please prevent any further elephant abuse in European zoos and prohibit the use of the bullhook until 2023 at the latest.

 
 

Yours sincerely

 

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 6.835
Helfen Sie uns 10.000 zu erreichen!

68%
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected] oder unter der oben stehenden Adresse.

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 6.835
Helfen Sie uns 10.000 zu erreichen!

68%

XmlPetitionThxHeadline

XmlPetitionThxText

Bitte untersagen Sie den Einsatz des Elefantenhakens in EAZA-Mitgliedszoos bis spätestens 2023

Sehr geehrte Damen und Herren,

Elefanten sind sensible Tiere, die in zoologischen Einrichtungen nicht länger durch Gewalt, Schläge und psychischen Druck unterworfen werden sollten. Die Haltung im „Direkten Kontakt“ und der Einsatz des Elefantenhakens sind immer mit körperlichem und auch seelischem Leid für die Elefanten verbunden. Nicht nur aus Tierschutzsicht ist die Vorgehensweise, Elefanten gewaltsam zu zähmen, nicht tolerierbar – Statistiken zufolge besteht in Haltungen mit „Direktem Kontakt“ auch ein deutlich höheres Risiko für die Elefantenwärter. Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, wurde vom amerikanischen Zoo-Dachverband AZA im Jahr 2012 eine neue Richtlinie beschlossen, die für die Mitgliedsinstitutionen den Übergang der Elefantenhaltungen vom „Direkten“ zum „Eingeschränkten Kontakt“ bis 2014 vorschrieb.

Ich begrüße nachdrücklich die jüngste Stellungnahme der EAZA zum Übergang der EAZA-Mitgliedzoos in den „Geschützten Kontakt“ bis 2030. Allerdings bitte ich Sie dringend, diese Umstellung mit einer beträchtlich kürzeren Übergangsfrist umzusetzen – zum Wohle der Elefanten und zum Schutz der Zoo-Mitarbeiter. Es gibt keine Möglichkeit, Elefanten in Gefangenschaft artgerecht zu halten, aber der „Geschützte Kontakt“ verhindert zumindest die unmittelbare Gewaltanwendung. Bitte untersagen Sie weitere Misshandlungen von Elefanten in europäischen Zoos und verbieten Sie den Einsatz des Elefantenhakens bis spätestens 2023.


Mit freundlichen Grüßen

Hintergrundinformationen

Elefanten werden teilweise noch immer mit brutalen Mitteln für den Zoobetrieb gefügig gemacht. Bei der Haltung im sogenannten „Direkten Kontakt“ werden sie von klein auf geschlagen und gedemütigt. Ein ausgewachsener Elefant würde einem Zoowärter kaum gehorchen, sich nicht einsperren, führen oder zu Kunststückchen animieren lassen. Doch im „Direkten Kontakt“ wird ihnen mit dem schmerzhaften Einsatz des Elefantenhakens permanent gezeigt, dass der Zoowärter das Sagen hat. Knapp die Hälfte der Elefanten in deutschen Zoos sind diesem Missbrauch weiter ausgesetzt, europaweit noch etwa ein Viertel [1]. Zoos halten oft auch am „Direkten Kontakt“ fest, um die dafür notwendigen Umbaukosten zu sparen.

Die meisten Zoos in Europa und den USA haben dagegen bereits auf die gewaltfreie Haltungsform, den „Geschützten Kontakt“, umgestellt. Dabei kommt der Zoowärter fast ausschließlich durch Gitterwände mit dem Elefanten in Berührung – zum Schutz von Mensch und Elefant. Der amerikanische Zoo-Dachverband AZA (Association of Zoos and Aquariums) hatte bereits 2012 beschlossen, in seinen Mitgliedszoos den „Direkten Kontakt” zu untersagen – eine Regelung, die 2014 in Kraft getreten ist.

Elefanten können im Zoo niemals artgerecht gehalten werden. Die sensiblen Dickhäuter leben in der Natur in stabilen sozialen Verbänden, wandern täglich viele Kilometer und erleben zahlreiche verschiedene Umweltreize. In Zoos dagegen leiden die Tiere unter Bewegungsmangel, Beschäftigungslosigkeit und oftmals zerstörten Sozialstrukturen. Viele Elefanten entwickeln in Gefangenschaft schwere Verhaltensstörungen und sterben deutlich früher als ihre Artgenossen in freier Natur. Im Zoo geborene Elefanten werden nicht ausgewildert.

Was Sie tun können

  • Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition an den europäischen Zoo-Dachverband EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) für ein Verbot des Elefantenhakens bis 2023.
  • Klären Sie Familie, Freunde und Bekannte über die Elefantenhaltung im Zoo auf und bitten Sie diese, keine Zoos mehr zu besuchen


Quellen:
[1] Elefanten-Schutz-Europa e.V. (2017): „35 Jahre Geschützter Kontakt“. In: Elefanten in Zoo und Circus – Das Elefantenmagazin. Ausgabe 31/2017.