PETA HELPS ROMANIA: Hundewelpen aus dem Müll gerettet

Adina gehört zu jenen Menschen, die ein großes Herz haben und glücklicherweise manchmal ins Leben ausgesetzter Tiere treten – und damit genau dieses eine Leben retten.

Diesmal waren es drei Welpen, die ihre Augen noch gar nicht geöffnet hatten, um die Welt zu sehen. Adina fand sie eines Abends, als sie den Abfall zum Müllcontainer brachte. Eine Schachtel mit drei klitzekleinen Welpen, kaum größer als ihre Handfläche; daneben eine 2-Liter-Flasche mit verdorbener Milch und eine weggeworfene Spritze. Die Tierkinder waren allein, stark dehydriert und, vor allem, viel zu früh von ihrer Mutter getrennt worden, um auf der Straße überleben zu können. Adina zögerte keinen Augenblick und hob den Karton mit den kleinen „Notfellchen“ auf. Ein bisschen besorgt, aber gleichzeitig auf eine Art auch glücklich dachte sie darüber nach, wie sie sich um die kleinen Welpen kümmern könnte.

PETA HELPS ROMANIA: Tag und Nacht im Einsatz für die Tiere

Es folgte eine Zeit der Hingabe für Adina, die die Welpen mit Leib und Seele und großem Zeitaufwand alle drei Stunden mit der Flasche fütterte. So lernten wir sie kennen. Da sie den Welpen die beste Pflege zukommen lassen wollte, bat sie unser Team von PETA HELPS ROMANIA um Hilfe und wollte wissen, wie man sie füttert, wann sie entwurmt werden müssen, wie es mit den Impfungen ist. Wir boten ihr natürlich unsere volle Unterstützung an: Spezialmilch, Babyflaschen, Informationen zur Entwurmung und zur richtigen Zeit – sowie alle notwendigen Impfungen, denn in Rumänien sterben viele Welpen an tödlichen Krankheiten, weil sie keinen ausreichenden Impfschutz haben.

So lernten wir auch die anderen vierbeinigen Familienmitglieder von Adina kennen: vier Hunde (die sie im Laufe der Zeit von der Straße gerettet hatte) und fünf Katzen.

Während wir Adina regelmäßig besuchten, um die Welpen zu untersuchen und behandeln, begannen die drei Fellnasen Ciufy, Nero und Ronty zu wachsen. Sie waren wunderschön und – wir konnten es kaum fassen – kerngesund und putzmunter!
 

Ciufy, Nero und Ronty: Jeder Hund etwas ganz Besonderes

Ciufy ist ein Mädchen mit weißem Fell. Obwohl sie anfangs deutlich kleiner als ihre Brüder war, holte sie ziemlich schnell auf. Ihr Fell war etwas länger als das ihrer Brüder und sie sah immer etwas strubbelig aus (ihr Name Ciufy ist von dem rumänischen Wort „ciufulit“ abgeleitet, was strubbelig bedeutet).

Nero ist ein kleiner Rüde mit schwarzem Fell und weißen Abzeichen auf der Brust und den Pfoten. Er ist der bravste Welpe in dem kleinen Welpenrudel.

Ronty, ein brauner männlicher Welpe, ist das übermütigste Mitglied der Meute. Sobald Ronty ein bisschen gewachsen war, begann er an allem zu knabbern, was ihm in den Weg kam.

Adina – eine Heldin für Tiere

Später sahen wir die drei Hunde wieder, als Adina sie zum Kastrieren brachte. Jetzt waren sie große, ausgewachsene Vierbeiner. Ciufy und Nero waren von Adinas Tante adoptiert worden, und Ronty hatte sich so gut in die große Familie eingelebt, dass Adina beschloss, ihn zu behalten.

Adina ist wahrhaftig ein Vorbild für die ganze Gesellschaft: Wenn sie sich an einem Projekt beteiligt, dann stellt sie sicher, dass sie es bestmöglich und bis zum Ende durchführt. Danach kommen auch die positiven Ergebnisse und die Belohnung, ganz von allein.

Adoptieren statt kaufen!

Leider gibt es in Rumänien noch immer viele Möglichkeiten, Hunde in Tierhandlungen, auf Märkten oder über Internetportale zu kaufen. Das kurbelt die Problematik der heimatlosen Hunde und der Tiere in Not weiter an, denn jedes gekaufte Tier nimmt einem sehnsüchtig wartenden Vierbeiner die Chance auf ein Zuhause. Aus diesem Grund freuen wir uns immer ganz besonders, wenn ein Hund aus unserer Kastrationskampagne oder aus einem städtischen Tierheim oder ein Tier in Not ein liebevolles Plätzchen vor Ort findet. Denn auch in Rumänien ist es dringend an der Zeit, dass ein Wandel in der Gesellschaft stattfindet und die Adoption von tierischen Freunden keine Seltenheit mehr ist. Für jedes adoptierte Tier bedeutet diese zweite Chance ein neues Leben!

Was Sie tun können

Rumänien ist das Land mit den meisten heimatlosen Hunden in ganz Europa. Tausende von ihnen werden Jahr für Jahr von Hundefängern gefangen und in städtischen Tierheimen und Tötungsstationen untergebracht. Um dieses Leid zu verringern, haben wir gemeinsam mit unserem Partner Eduxanima ein großes Kastrations- und Bildungsprogramm vor Ort ins Leben gerufen.

Mit einer mobilen Kastrationskampagne können wir jedes Jahr über 8.000 Tieren helfen. Mithilfe von Kastration und Registrierung sorgen wir für eine nachhaltige Populationskontrolle von Hunden und Katzen. Durch Spenden von Laufleinen und Nahrung und mit medizinischer Versorgung hilft unser Team Hunden, die auf der Straße leben, und jenen, die zwar ein Zuhause haben, aber im Freien gehalten werden. Kinder lernen im Tierschutzunterricht an Schulen, wie wichtig es ist, Mitgefühl und Empathie für alle Lebewesen zu entwickeln. Durch Gespräche mit Politikern und lokalen Bürgermeistern wird die Kampagne auf viele weitere Orte in Rumänien ausgeweitet, denn nur so lässt sich das Leid tausender Tiere langfristig verringern. Wo immer Hilfe benötigt wird, helfen wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und Kräften.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende, damit wir das Kastrationsprojekt in Rumänien weiter ausbauen können.

Unsere Autoren

PETA Team

Unsere Blogbeiträge zu den Themenbereichen Tierrechte und Veganes Leben werden von Mitarbeitern von PETA Deutschland und externen Co-Autoren verfasst.