Blog Ernährung

Schlachthof Gärtringen: Slogan „Fleisch aus der Region“ ist Verbrauchertäuschung

Schlachthof

Update September 2020:

Neue Veröffentlichungen von SOKO Tierschutz aus dem Schlachthof im baden-württembergischen Gärtringen zeigen, dass die Behörden den Schlachthof trotz einer Anzeige von PETA im Jahr 2016 nicht ausreichend kontrolliert oder das Leid der Tiere absichtlich ignoriert haben. Vor diesem Hintergrund und wegen der Schwere der Tierschutzverstöße fordern wir, dass der Schlachthof umgehend geschlossen und die Verantwortlichen für ihr Handeln bestraft werden.


Die Anzeige von PETA wurde 2017 eingestellt. Sie wurde zudem an die Ordnungsbehörden zur Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten weitergeleitet, dort jedoch ebenfalls eingestellt. Dies zeigt einmal mehr, dass Tierquälerei in Deutschland oftmals als Kavaliersdelikt abgetan wird.

Originalartikel:

Fehlbetäubungen im „Schlachthof aus der Region“

Bildmaterial aus dem Dezember 2016 zeigt, dass verbrauchertäuschende Slogans wie „Fleisch aus der Region“ nur dazu da sind, das Gewissen der Konsumenten beim Metzger oder im Supermarkt zu beruhigen. Die Aufnahmen zeigen Rinder, die offenbar nicht ausreichend betäubt sind. Sie bewegen sowohl ihren Rumpf, als auch ihre Gliedmaßen und ihren Schwanz zielgerichtet nach oben.

Wir von PETA haben wegen diesen Tierschutzverstößen Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart gestellt (Az. 172 Js 123182/16). Zudem wurden das Veterinäramt Böblingen und die Landestierschutzbeauftragte informiert.

Was Sie tun können

Lassen Sie sich nicht von blumigen Werbeversprechungen oder Slogans wie „Fleisch aus der Region“ täuschen. Tiere leiden auch in kleinen Schlachthöfen, und auch Fleisch aus der Metzgerei stammt von Tieren, die nicht getötet werden wollten. Wenn Sie diese unerträglichen Zustände nicht weiter unterstützen möchten, dann ist eine vegane Ernährung der einzig konsequente und tierfreundliche Schritt. Unser kostenloses und unverbindliches Veganstart-Programm unterstützt Sie mit nützlichen Informationen und Tipps beim mühelosen Einstieg in das vegane Leben.