Stallbrände in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz

Anzeige Stallbrand

Allein in Deutschland kommt es jedes Jahr zu zahlreichen Bränden in Tierhaltungsanlagen. Zehntausende Tiere kommen dabei auf eine grausame Weise ums Leben: Rinder, Schweine, Hühner und andere Tiere verbrennen bei lebendigem Leib oder ersticken qualvoll. Viele dieser Brände werden durch erhebliche Mängel beim Brandschutz und durch marode technische Anlagen ausgelöst. Erschwerend kommt hinzu, dass es kaum Brandschutzvorschriften in Tierhaltungsanlagen gibt. Einfache Brandmelder ,die auf einem Mobiltelefon Alarm schlagen, könnten helfen, damit Brände in oftmals weit abgelegenen Ställen schneller bemerkt werden. Jedoch ist häufig auch eine Hilfe unmöglich, wenn die Rettungskräfte zügig vor Ort sind. Denn hunderte oder gar zehntausende Tiere, eingesperrt in enge Buchten oder Käfige, sind unmöglich zu retten. Die Anzeigen von PETA sollen die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit, Behörden und Justiz auf diesen Zusammenhang lenken, damit im Genehmigungsverfahren von Tierställen entsprechende Brandschutzvorkehrungen umzusetzen sind, die die Rettung der Tiere in Brandfällen ermöglichen.

Vreden (Deutschland)

Bei einem Brand in einem Rinderstall starben 44 Rinder und Bullen sowie ein Esel. Personen wurden nicht verletzt, die Schadenssumme soll sich jedoch auf 400.000 Euro belaufen, da das Feuer auf den Dachstuhl übergegriffen hatte, woraufhin dieser teilweise einstürzte. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt, geht jedoch von vorsätzlicher Brandstiftung aus.
Quellen:
https://www.agrarheute.com/land-leben/stallbrand-44-bullen-verendet-400000-euro-schaden-567110 (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)
https://www.muensterlandzeitung.de/vreden/stallbrand-in-ellewick-polizei-geht-von-brandstiftung-aus-1511169.html (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Steinhaus/ Pinsdorf (Österreich)

Bei einem Brand in einem Schweinestall starben mindestens 13 Schweine sowie 50 Ferkel. Personen wurden keine verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.
Quelle: https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/50-ferkel-verendeten-bei-stallbrand;art4,3249140 (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Reinach (Österreich)

Bei einer Patrouille entdeckte die Polizei Basel-Landschaft einen brennenden Hühnerstall. Obwohl das Feuer schnell gelöscht werden konnte, brannte der Hühnerstall komplett aus. Die rund 20 Hühner, dort eingesperrt waren, starben qualvoll. Am Hühnerstall entstand ein großer Sachschaden. Gegen die mutmaßlichen Täter, zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren, wurde ein Verfahren der Jugendanwaltschaft eingeleitet.
Quelle: https://www.20min.ch/story/qualvoller-tod-fuer-20-huehner-bei-stallbrand-727415166721 (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Warendorf (Deutschland)

Bei einem Brand in einem Schweinemaststall starben 224 Schweine bzw. mussten in Folge ihrer Verletzungen getötet werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen zufolge war wahrscheinlich ein technischer Defekt der Heizungsanlage die Ursache für den Brand.
Quelle: https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/stallbrand-telgte-hunderte-tiere-sterben-flammen-13652705.html (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Uelzen (Deutschland)

Bei einem Brand in einem Pferdestall starben zwei Pferde, der Stall wurde komplett zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 40.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar.
Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Zwei-Pferde-bei-Stallbrand-verendet,aktuelllueneburg3544.html (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Meppen (Deutschland)

Bei einem Stallbrand in einer Scheune starben mehrere Pferde, eine Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Feuerwehr hatte als erste Maßnahme das Übergreifen der Flammen vom Stall auf das benachbarte Wohngebäude verhindert. Wie viele Tiere in den Flammen starben, blieb zunächst unklar, genau wie die Brandursache selbst. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300.000 Euro.
Quelle: https://www.rtl.de/cms/stallbrand-in-meppen-frau-verletzt-mehrere-pferde-in-flammen-gestorben-4524936.html (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Offenhausen (Österreich)

Auf einem Bauernhof kam es, allen Anschein nach aufgrund eines technischen Defekts am Elektromotor eines Stalllüftungsventilators, zu einem Hofbrand. Der Bereich der Stallungen wurde bei diesem Feuer erheblich beschädigt. Rund 150 Schweine starben in diesen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1,2 Millionen Euro.
Quelle: https://www.krone.at/2136993 (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Totzenbach (Österreich)

Bei einem Stallbrand starben acht Stiere, die nicht mehr aus dem Stall gerettet werden konnten. Das Stallgebäude und die Scheune wurden schwer beschädigt, die Höhe des Sachschadens ist jedoch noch nicht bekannt. Das Feuer brach vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an einem Traktor aus.
Quelle: https://www.regionews.at/newsdetail/8_Stiere_kommen_bei_Stallbrand_ums_Leben-302154 (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Schöppingen (Deutschland)

Bei einem Brand in einem Schweinestall starben etwa 1000 Tiere. Rund 100 Schweine, die zunächst überlebt hatten, wurden auf Veranlassung des Veterinäramtes getötet.
Ein 47-jähriger Bewohner des Anwesens, der versucht hatte, den Brand eigenständig zu löschen, wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.
Die Brandursache ist noch unklar, alles deutet aber auf einen technischen Defekt hin. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 900.000 Euro.
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/4584356 (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Herne (Deutschland)

Bei einem Stallbrand in Herne starben mehr als 2500 Ferkel. Augenzeugen berichteten davon, vor Ausbruch des Feuers einen lauten Knall gehört zu haben. Teile des Stalls sind bei dem Brand eingestürzt, die Polizei ermittelt nun, wie es überhaupt zu diesem kommen konnte.
Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/brand-in-herne-schweinestall-100.html (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Laub (Deutschland)

Nach einem Brand in einem Schweinestall mussten 350 Ferkel eingeschläfert werden, da sie durch den Brand extremer Hitze ausgesetzt waren und eine Rauchgasvergiftung erlitten haben. Es steht noch nicht fest, ob nicht womöglich noch weitere Ferkel eingeschläfert werden müssen. Die Kriminalpolizei ist noch dabei, die Brandursache zu ermitteln. Die Schadenssumme soll sich auf mehr als 200.000 Euro belaufen.
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/noerdlingen/350-Ferkel-nach-Stallbrand-eingeschlaefert-id57145816.html (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

Velburg (Deutschland)

Bei einem Brand in einer Stallung starben neun Kälber, die restlichen 36 Tiere konnten gerettet werden. Die Brandursache ist noch unklar, ein technischer Defekt kann nicht ausgeschlossen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200.000 Euro.
Quelle: https://www.donaukurier.de/lokales/beilngries/dietfurt/Neun-Kaelber-verenden-bei-Brand;art394147,4516400 (zuletzt eingesehen am 12.05.2020)

 

Luzern (Schweiz)

Bei einem Brand in einer Scheune in Luzern sind vier Kälber ums Leben gekommen, da sie nicht mehr rechtzeitig aus der Scheune gerettet werden konnten. Als die Feuerwehr eintraf, stand diese bereits vollständig in Flammen. Die Brandursache ist unklar, Ermittlungen wurden jedoch aufgenommen.
Quelle: https://www.schweizerbauer.ch/vermischtes/allerlei/33-kuehe-gerettet-%E2%80%93-4-kaelber-tot-55832.html (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Herdern  (Schweiz)

Bei einem Brand in einem Schweinestall in Herdern starben 160 Tiere, nur 20 überlebten. Auf dem Hof arbeiten junge Straftäter, ob es jedoch einen Zusammenhang zwischen der Brandursache und den Straftätern gibt, ist unklar. Die Brandermittler stehen noch am Anfang ihrer Arbeit.

Quelle: https://www.fm1today.ch/ostschweiz/thurgau/160-schweine-sterben-bei-stallbrand-auf-hof-arbeiteten-junge-straftaeter-136418625 (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Heiderscheid (Luxemburg)

Bei einem Stallbrand in Heiderscheid wurden rund 600 Schweine schwer verletzt. Der Brand war im Dach des Stalls ausgebrochen, wodurch Isolationsmaterial anfing, zu schmelzen und auf den Boden zu tropfen. Zusätzlich breiteten sich im Stall giftige Gase aus. Ein Veterinärmediziner führte in Folge der Verletzungen eine Notschlachtung aller 600 Tiere durch.
Quelle: https://www.wort.lu/de/lokales/600-schweine-sterben-bei-stallbrand-in-heiderscheid-5e58b7d5da2cc1784e3571e2 (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Melle (Deutschland)

Bei einem Brand in einem Schweinestall starben 120 Tiere. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200.000 Euro. Das Feuer wurde allem Anschein nach von einem 39-jährigen Mann gelegt, der sich nun in Untersuchungshaft befindet.
Quelle: https://www.landundforst.de/niedersachsen/osnabruecker-land/osnabrueck-stallbrand-melle-verdaechtiger-verhaftet-561207 (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Ipfelheim (Deutschland)

Bei einem Stallbrand starben mehr als 130 Schweine. Der Brand wurde lange nicht bemerkt, sodass der Dachstuhl bereits eingestürzt war, als die Einsatzkräfte eintrafen. Der Sachschaden beläuft sich auf wohl mindestens 800.000 Euro, die Brandursache ist noch unklar.
Quelle: https://www.rtl.de/cms/mehr-als-130-schweine-bei-stallbrand-verendet-4487889.html (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Gronau (Deutschland)

Bei einem Brand auf einem Bauernhof starben 15 Rinder und zwei Kälber. Die Scheune wurde vollständig zerstört, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500.000 Euro. Die Brandursache ist bisher unklar.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/braende-despetal-rinder-und-kaelber-bei-brand-im-kreis-hildesheim-verendet-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200207-99-813164 (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)
 

Amstetten (Österreich)

Bei einem Brand in einem Schweinestall starben 200 Ferkel und 19 Muttertiere an einer Rauchvergiftung, nur 80 Ferkel konnten gerettet werden. Der Brand soll durch einen Kurzschluss an einer Heizplatte ausgelöst worden sein.
Quelle: https://www.swp.de/blaulicht/goeppingen-geislingen/feuerwehr-in-amstetten-brand-in-schweinestall-in-amstetten_-rauch-toetet-zahlreiche-tiere-42634340.html (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Landsberg (Deutschland)

Bei einem Brand in einer Stallung, die komplett abbrannte, starben alle sich dort eingesperrtenn 200 Schafe in den Flammen des Feuers. Die Brandursache ist unklar, Ermittlungen wurden jedoch aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro.
Quelle: https://www.merkur.de/bayern/landsberg-scheuring-stallung-feuer-200-schafe-tiere-sterben-unglueck-bayern-13421561.html (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Bad Neualbenreuth (Deutschland)

Bei einem Brand in einem Schweinestall starben rund 300 Schweine. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa eine Million Euro. Die Brandursache ist laut den Ermittlern höchstwahrscheinlich auf einen technischen Defekt zurückzuführen.
Quelle: https://www.oberpfalzecho.de/2020/01/brand-altmugl-bad-neualbenreuth-grosseinsatz/ (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Warendorf (Deutschland)

Bei einem Brand in einem Schweinestall sind neun Schweine gestorben. Aufgrund der Hitze hatte der Stallboden nachgegeben, sodass die Ferkel in eine Güllegrube gestürzt sind. Der Landwirt konnte das Feuer selbst löschen, die Brandursache ist zunächst jedoch noch unklar.
Quelle: https://rp-online.de/nrw/panorama/warendorf-neun-ferkel-sterben-in-guellegrube_aid-48559485 (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)

Nordholz (Deutschland)

Bei einem Brand im Stall eines Hühnermastbetriebs erstickten rund 5000 Hühner aufgrund der erheblichen Rauchbelastung in dem vollbesetzten Innenraum. Nur ein Huhn konnte gerettet werden. Seinen Ursprung hatte das Feuer laut Ermittlern in der Zwischendecke des Gebäudes.
Quelle: https://www.nord24.de/blaulicht/Nordholz-5000-tote-Huehner-nach-Feuer-in-Maststall-35676.html (zuletzt abgerufen am 12.05.2020)