Blog Tierische Mitbewohner

Verfahren eingestellt: Ehepaar ließ Hund bei Hitze im Auto in Höxter

hund auto hitzeSymbolbild

In Höxter ließ im Hochsommer 2020 ein Ehepaar seinen Hund im Auto zurück – bei einer Außentemperatur von knapp 30 Grad. Bei der Rettung des Tieres wurde festgestellt, dass der Hund außerdem ein verbotenes Teletakthalsband trug. [1] Am 18. November kam es zur Verhandlung im zuständigen Amtsgericht; das Verfahren gegen die Tierhalter wurde gegen Zahlung einer Geldstrafe eingestellt.

Ehepaar ließ Hund mit Elektroschock-Halsband bei Hitze im Auto

Nachdem das Ehepaar aus Brakel den Irish Terrier am 11. August 2020 in der Mittagszeit in der prallen Sonne im Auto zurückgelassen hatte, erhob die Staatsanwaltschaft Paderborn Anklage zum Amtsgericht Höxter wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Unter anderem hatten auch wir von PETA Deutschland Strafanzeige erstattet.

Aufmerksame Passanten hatten den Hund im Fahrzeug bemerkt und festgestellt, dass das Tier kein Wasser mehr hatte und nur eines der Fenster einen Spalt breit geöffnet war. Als die benachrichtigte Polizei eintraf, zeigte der Hund keine Reaktion mehr, weshalb die Beamten das Auto öffneten und dem Tier dadurch das Leben retteten. Im Zuge der Rettung stellten die Polizisten darüber hinaus fest, dass das Ehepaar dem Hund ein in Deutschland seit über 20 Jahren verbotenes Elektroschock-Halsband, ein sogenanntes Teletakthalsband, angelegt hatte. [1]

In der Verhandlung zeigten die Angeklagten Reue und gestanden ihren Fehler ein. Daher wurde das Verfahren gegen die Zahlung einer Geldbuße von jeweils 150 Euro eingestellt; den Betrag soll der BUND NRW als gemeinnützige Organisation erhalten.

Todesfalle Auto bei hohen Temperaturen: schnelles Handeln erforderlich

Obwohl bereits seit Jahren über die Gefahr und das Leiden berichtet wird, unterschätzen noch immer viele Tierhalter die Auswirkungen der Sommerhitze auf im Auto zurückgelassene Vierbeiner. Dennoch setzen manche Hundehalter ihr Tier erheblichen Qualen und Leiden aus: Bei hohen Außentemperaturen oder wenn Autos in der prallen Sonne geparkt sind, steigen die Temperaturen in Autos schnell an und können zur Todesfalle werden; in überhitzten Autos geraten Hunde in Panik, werden unruhig und kratzen an Fenstern.

In diesem Fall konnte der Hund gerade noch rechtzeitig von Polizeibeamten aus dem völlig überhitzten Wagen gerettet werden. Die schnelle Anklageerhebung gegen die Hundehalter durch die Staatsanwaltschaft Paderborn und die schnelle Anberaumung eines Verhandlungstermins durch das Amtsgericht Höxter begrüßen wir:

„Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat in diesem Fall sehr schnell ermittelt und nicht nur einen Strafbefehl beantragt, sondern sogar Anklage zum Amtsgericht Höxter erhoben. Dieses vorbildliche Handeln ist ausdrücklich zu begrüßen.“
Dr. Edmund Haferbeck, PETA Deutschland

Was Sie tun können

Sollten Sie bei hohen Außentemperaturen einen Hund in einem Auto entdecken, gehen Sie bitte nicht weiter, sondern handeln Sie:

  • Wenn das Auto auf dem Parkplatz eines Geschäfts steht, können Sie den Halter möglicherweise über die Lautsprecheranlage ausrufen lassen.
  • Falls Sie die Besitzer des Wagens nicht ausfindig machen können, rufen Sie die Polizei! Diese ist verpflichtet, Hunde aus der tödlichen Falle zu befreien.
  • Sollte sich der Hund bereits in Lebensgefahr befinden, ist schnelles Handeln gefragt – auch wenn das möglicherweise rechtliche Konsequenzen nach sich zieht: Mit dem Einschlagen einer Scheibe können Sie möglicherweise ein Tierleben retten – auch wenn es sich dabei um Sachbeschädigung handelt, für die Sie unter Umständen angezeigt werden können.
  • Hecheln und Apathie, aber auch Nervosität sind Anzeichen dafür, dass es dem Hund in der Hitze schlecht geht. Wenn das Tier stark hechelt, taumelt, erbricht, eine dunkle Zunge und einen glasigen Blick hat, hat es möglicherweise bereits einen Hitzschlag erlitten und schwebt in akuter Lebensgefahr. Der Hund muss sofort befreit und so schnell wie möglich zum Tierarzt gebracht werden!
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen: Bringen Sie den geretteten Hund sofort in den Schatten und versorgen Sie ihn mit Wasser. Wichtig: Das Wasser zum Abkühlen und Trinken sollte handwarm oder nur leicht kühl sein. Auch wenn sich der Zustand des Hundes durch die Erste-Hilfe-Maßnahmen augenscheinlich verbessert hat, muss er anschließend von einem Tierarzt untersucht werden.


[1] Westfalen-Blatt (2020): Anklage. Hund muss bei 30 Grad im Auto leiden. Staatsanwaltschaft geht gegen Ehepaar aus Brakel vor – Irish Setter mit Elektroschockband liegt bewegungslos im heißen Wagen, https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Hoexter/Hoexter/4291293-Staatsanwaltschaft-geht-gegen-Ehepaar-aus-Brakel-vor-Irish-Setter-mit-Elektroschockband-liegt-bewegungslos-in-heissem-Wagen-Anklage-Hund-muss-bei-30-Grad-im-Auto-leiden, eingesehen am 16.11.2020)

Unsere Autoren

Jasmin Hübner

Online-Redakteurin bei PETA Deutschland