Themen Unterhaltung Zoo

Ausbrüche und Unfälle in deutschen Zoos

Immer wieder wird von Fällen berichtet, in denen Tiere aus ihren Gehegen im Zoo entkommen und andere Tiere oder Menschen verletzen oder töten. Oft werden sie erst nach langer Zeit wieder eingefangen, meist nur mit Betäubung. Nicht wenige Tiere werden erschossen und bezahlen ihren verzweifelten Wunsch nach Freiheit mit dem Leben.

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für Ausbrüche und Unfälle, die sich in den vergangenen Jahren in deutschen Zoos ereignet haben. Diese Chronik zeigt, dass kein Tier eingesperrt in einem Gehege leben will, und dass die Nähe zwischen Wildtieren und Menschen auch immer große Gefahren birgt. Artgerecht ist letztlich nur die Freiheit.

Mai 2019
Im Serengeti-Park in Hodenhagen betritt ein Tierpfleger aus unbekannten Gründen während der Fütterung das Gehege der Löwen. Zwei Löwen greifen ihn an und verletzen ihn schwer. Nur durch die Hilfe zweier weiterer Tierpfleger kann er gerettet werden. Der Pfleger erleidet Bisswunden im Brustbereich und muss mehrere Stunden notoperiert werden.
Quelle: https://www.kreiszeitung.de/lokales/heidekreis/hodenhagen-ort120538/serengeti-park-hodenhagen-loewen-verletzen-tierpfleger-schwer-12250619.html (eingesehen am 27.08.2020)

Oktober 2018
Im Hof des Tierparks Köthen sortiert ein externer Beschäftigter Obst. Kurze Zeit später hören Mitarbeiter des Tierparks Schreie und entdecken den 19-Jährigen schwer verletzt am Boden liegend. Offensichtlich wollte er den Tigern im angrenzenden Gehege ein Stück Leberkäse geben und die zwei Tiere verletzten ihn durch den Zaun mit ihren Pranken. Der Verletzte wird mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.
Quelle: https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/tragischer-unfall-mann-im-tierpark-koethen-durch-tiger-verletzt (eingesehen am 27.08.2020)

September 2017
Im Chemnitzer Tierpark greift die Leopardin Cleopatra einen Tierpfleger an und beißt ihm ins Gesicht. Der Pfleger muss notoperiert werden. Als Grund wird später „Unachtsamkeit“ des Pflegers genannt. 2006 tötete dieselbe Leopardin eine Tierpflegerin durch einen Biss in den Nacken, als diese das Gehege reinigen wollte und die Schieber zum Käfig nicht richtig verriegelte.
Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/tiere/id_82259578/tierpark-chemnitz-leopardin-greift-tierpfleger-an-.html (eingesehen am 27.08.2020), https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/chronologie-toedliche-zootier-attacken-auf-pfleger-a-852062.html (eingesehen am 27.08.2020)

September 2016
Zwei junge Löwen brechen im Leipziger Zoo aus ihrem Gehege aus und verstecken sich verängstigt in einem Gebüsch im Zoo. Ein Löwe wird mithilfe eines Zauns in das Gehege zurückgedrängt. Der zweite Löwe wird erschossen.
Quelle: https://www.morgenpost.de/vermischtes/article208318053/Zwei-Loewen-ausgebrochen-Leipziger-Zoo-ist-evakuiert.html (eingesehen am 27.08.2020)

September 2016
Im Wuppertaler Zoo bricht ein Schneeleopard aus seinem Gehege aus. Eine Tür seines Geheges war nicht ordnungsgemäß verschlossen. Er wird mit einem Gewehr betäubt und in seinen Käfig zurückgebracht.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/nordrhein-westfalen-schneeleopard-buext-aus-gehege-aus-1.3154402 (eingesehen am 27.08.2020)

Juli 2016
Im Wildpark Johannesmühle in Baruth entkommen zwei Löwen durch ein nicht verschlossenes Tor aus ihrem Gehege. Einer der Löwen wird von Mitarbeitern des Wildparks zurück in das Gehege getrieben, der andere Löwe wird mit einem Narkosegewehr betäubt.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/wildpark-johannismuehle-loewen-in-brandenburg-ausgebrochen/13837940.html (eingesehen am 27.08.2020)

September 2013
Im Allwetterzoo Münster greift ein Tiger einen Tierpfleger an und tötet ihn durch einen Genickbiss. Der Pfleger hat zuvor die Tür zum Außengehege des Tigers nicht richtig geschlossen. Andere Tierpfleger locken den Tiger zurück in seinen Käfig.
Quelle: https://www.derwesten.de/panorama/tiger-toetet-tierpfleger-allwetterzoo-muenster-laesst-tier-leben-id8466468.html (eingesehen am 27.08.2020)

August 2012
Im Kölner Zoo bricht ein Tiger aus seinem Gehege aus, greift eine Tierpflegerin an und verletzt sie tödlich. Der Zoodirektor tötet ihn mit zwei Gewehrschüssen. Offenbar hat die Tierpflegerin die Tiger zuvor nicht ordnungsgemäß eingesperrt, sodass eines der Tiere durch die Sicherheitsschleuse entkommen konnte.
Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koelner-zoo-tiger-altai-toetet-43-jaehrige-pflegerin-nach-ausbruch-a-852073.html (eingesehen am 27.08.2020)
 

März 2019
Bei einem Sturm wird das Gehege der Geparde im Zoopark Erfurt beschädigt, sodass die beiden jungen Geparden „Ashanti“ und „Bahati“ ausbrechen können. Ein Pfleger kann eines der Tiere in das Gehege zurücktreiben, das zweite kann nur durch Betäubung zurückgebracht werden. Der Zoo war während des Vorfalls wegen Sturmschäden geschlossen.
Quelle: https://www.thueringen24.de/erfurt/article216647641/Sturm-im-Zoopark-Erfurt-Raubtiere-brechen-aus-Gehege-aus.html (eingesehen am 27.08.2020)

Oktober 2013
Im Zoo Erfurt springt ein Gepard über die drei Meter hohe Mauer, die sein Gehege abgrenzt, als Kinder drei Esel am Gehege vorbeiführen. Er jagt einen Esel und verletzt ihn leicht. Durch den Schuss eines Betäubungsgewehrs wird er in sein Gehege zurückgebracht.
Quelle: https://www.focus.de/regional/erfurt/tiere-ausgebuexter-gepard-zurueck-in-zusaetzlich-gesicherter-anlage_id_3419846.html (eingesehen am 27.08.2020)

Juni 2012
Im Tiergarten Nürnberg flieht ein junger Gepard aus Angst vor den Tierpflegern über den Elektrozaun seines Geheges. Einen ganzen Tag lang bleibt die drei Monate junge Katze verschwunden. Erst dann können die Mitarbeiter des Zoos sie einfangen und in ihr Gehege zurückbringen.
Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/gepard-entlaeuft-aus-tiergarten-nuernberg-a-840503.html (eingesehen am 27.08.2020)

Januar 2012
Im Tiergarten Nürnberg springt ein Gepard über den 2,70 Meter hohen Zaun seines Geheges und greift ein Pony an. Beide Tiere kommen mit Blessuren und Blutergüssen davon. Der Gepard wird von Zoomitarbeitern umkreist und per Betäubungsschuss wieder in sein Gehege zurückgebracht.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/bayern/tiergarten-nuernberg-fluechtiger-gepard-wird-von-pony-verletzt-1.1261310 (eingesehen am 27.08.2020)

Oktober 2020
Im Tiergarten Straubing zieht Schimpansenmann Lutz die Hand eines Mitarbeiters durch das Gitter zu sich heran und beißt ihn. Der Tiergartenangestellte wird leicht verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht. Der Schimpanse wird seit dem Tod seines Artgenossen Alfons im Juni einzeln gehalten.
Quelle: https://www.pnp.de/lokales/landkreis-straubing-bogen/Schimpanse-beisst-Tiergartenangestellten-3806122.html (eingesehen am 09.10.2020)

September 2019
Im Zoo Magdeburg entkommen zwei Schimpansen aus ihrem Gehege, indem sie die Sicherheitseinrichtungen ihrer Außenanlage überwinden und auf das Dach klettern. Anschließend halten sie sich auf den Holzpalisaden, den Übernetzungen der Anlage und dem Dach des Schimpansenhauses auf. Tierpfleger locken die beiden Tiere wieder zurück in ihr Gehege.
Quelle: https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/zoo-magdeburg-schimpansen-ausgebrochen-100.html (eingesehen am 27.08.2020)

Juli 2015
Im Zoo Halle entkommt eine Schimpansen-Dame aus ihrem Gehege. Sie kann wieder in ihr Gehege gelockt werden.
Quelle: https://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article143575149/Schimpansen-Dame-buext-aus-und-wandert-durch-den-Zoo.html (eingesehen am 27.08.2020)

September 2015
Im Duisburger Zoo bricht Orang-Utan Nieas aus seinem Gehege aus, weil ein Tierpfleger den Schieber der Tür nicht gesichert hat. Im Affenhaus öffnete er dann die Tür eines anderen Geheges. Es kommt zu einem Kampf mit einem zweiten Orang-Utan-Mann, vor dem Nieas durch ein Oberlicht flieht. Pfleger entdecken Nieas und er wird erschossen. Der zweite Orang-Utan-Mann wird betäubt und in sein Gehege zurückgebracht.
Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/zoo-duisburg-trauert-um-erschossenes-orang-utan-maennchen_aid-17608851 (eingesehen am 27.08.2020)

Juli 2012
Fünf Schimpansen brechen im Zoo Hannover aus ihren Gehegen aus, wahrscheinlich indem sie sich an Ästen über einen Graben entlanghangeln. Einer von ihnen verletzt ein fünfjähriges Mädchen, indem er es zu Boden stößt. Das Kind wird mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht. Die Schimpansen werden alle wieder eingefangen und in ihr Gehege zurückgebracht.
Quelle: https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Schimpanse-verletzt-Kind-im-Zoo-Hannover (eingesehen am 27.08.2020)

Juni 2009
Der damalige Direktor des Berliner Zoos, Bernhard Blaskiewitz, wird von einem Schimpansen schwer verletzt. Bei einer Führung im Affenhaus will der Zoodirektor den Schimpansen-Mann Pedro durchs Gitter füttern. Pedro zieht den rechten Arm des Zoodirektors durchs Gitter und beißt einen Teil seines Zeigefingers ab. In einer Notoperation nähen Ärzte den Finger wieder an, der später dennoch wieder amputiert werden muss.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/schimpanse-biss-zoochef-den-finger-ab/1531452.html (eingesehen am 27.08.2020); https://www.sueddeutsche.de/panorama/zoodirektor-verliert-finger-endgueltig-vom-affen-gebissen-1.448478 (eingesehen am 27.08.2020)
 

Juni 2018
Im Lünebacher Eifel-Zoo kommt es durch starke Unwetter zu Überschwemmungen. Ein Kragenbär entkommt aus seinem Gehege, als er vor den Wassermassen flüchten will. Er wird erschossen – Berichten zufolge, weil im Tierpark kein Betäubungsgewehr vorhanden gewesen sei.
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/eifel-zoo-warum-musste-der-baer-sterben-15617906.html (eingesehen am 27.08.2020)

März 2017
Im Zoo Osnabrück entkommt Hybridbärin Tips aus ihrem Gehege, indem sie ein Sperrgitter verbiegt und aus den Angeln hebt. Auch einen Elektrozaun überwindet die Bärin. Wenige Minuten später wird sie erschossen.
Quelle: https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/863791/bilder-zeigen-ausbruch-von-osnabruecker-hybridbaer-tips#gallery&62307&0&863791 (eingesehen am 27.08.2020)