Blog Unterhaltung

Auf Bali wurde das weltweit erste Delfin-Sanctuary eröffnet!

Delfin Sanctuary BaliDolphin Project

Großartige Neuigkeiten aus Indonesien: Zwei gerettete „Hotel-Delfine“ sind im Oktober – für immer – in das erste permanente Delfin-Sanctuary der Welt eingezogen!

Im West Bali Nationalpark treibt seit ein paar Wochen ein eingezäuntes Meeresgehege in ruhigem und kristallklarem Wasser. [1] Hier zogen vor einigen Tagen Johnny und Dewa ein, zwei männliche Delfine, die aus einem Hotel auf Bali gerettet wurden. Leider sind die beiden Meeressäuger nicht fit genug, um wieder in die Freiheit entlassen zu werden – doch im Delfin-Sanctuary findet ihre Geschichte nun ein Happy End.

Delfin Umzug

Der Anfang vom Ende der Gefangenschaft

Die gemeinnützige Organisation Ric O'Barry's Dolphin Project sowie deren lokale Partner Central Jakarta Forestry Department und Jakarta Animal Aid Network (JAAN) wurden im Juli 2019 über Pläne der indonesischen Regierung informiert, eine Vielzahl von Wildtieren zu beschlagnahmen – darunter auch vier Delfine, die im Melka Excelsior Hotel im Norden der Insel gefangen gehalten wurden.

Hotel Melka
Bei der Untersuchung der Tiere stellten die Tierschützer fest, dass sich zwei Delfine, Rocky und Rambo, in gutem gesundheitlichem Zustand befanden und das Hotelresort sofort verlassen konnten. Die beiden anderen, Johnny und Dewa, mussten wegen einer erforderlichen medizinischen Behandlung zunächst noch im Hotel ausharren.

Rocky und Rambo erwartet eine mögliche Auswilderung

Im August 2019 wurden die Delfine Rocky und Rambo in ein temporäres Meeres-Sanctuary überführt. Derzeit wird nach einem strengen Vorbereitungsprotokoll geprüft, ob eine Freilassung im Februar 2020 an ihrem ursprünglichen Heimatort im Ozean möglich ist, wie zuvor bereits für Delfine in Guatemala, Nicaragua, Brasilien und Südkorea.

Delfin Rambo
Delfin Rambo

Johnny und Dewa bleiben im Meeres-Sanctuary

Johnny ist blind, vermutlich aufgrund des toxischen Chlorwassers des Hotel-Pools. Außerdem fehlen einige seiner Zähne. Aufgrund seines Gesundheitszustandes würde er in Freiheit nicht überleben. Auch Dewa hat nur noch 5 Zähne. Doch im Delfin-Sanctuary sind beide Tiere nun endlich wieder von echtem Meerwasser umgeben. Sie können die Geräusche der Wellen wahrnehmen und die Strömung des Ozeans spüren. Sie atmen echte Meeresluft und können ihr Sonar einsetzen. Für Johnny und Dewa hat ein neues Leben begonnen – ein Leben in Semi-Freiheit und Würde.

Delfin Dewa
Delfin Dewa

Die vier „Hotel-Delfine“ wurden im Ozean gefangen

Es liegen keine genauen Daten dazu vor, wann genau die vier Delfine gefangen wurden. Doch sicher ist, dass sie, wie die meisten in Indonesien gefangenen Delfine, aus Zentral-Java stammen und vor ihrer Gefangenschaft im Hotelresort in einem indonesischen Wanderzirkus gehalten wurden. Für einen fünften Delfin kam leider jede Hilfe zu spät – er starb Anfang August im Hotelresort. Aktuell läuft eine polizeiliche Untersuchung, und das Hotel hat seine Tierhaltung beendet.

Delfin Feuering

Wir brauchen mehr Delfin-Sanctuaries

Noch vor wenigen Tagen lebten Johnny und Dewa in einer künstlichen Betonwelt, inmitten von monotonen Wasserpumpen, Filtersystemen, Popmusik und lauten Menschen. Sie konnten in jede Richtung nur ein paar Meter schwimmen, bevor sie an eine Mauer stießen. Es gab nichts zu erforschen, nichts zu tun. Doch jetzt ist alles anders.

Alle Delfine in Delfinarien weltweit haben ein solches Happy End verdient!

Was Sie tun können

Besuchen Sie niemals ein Delfinarium und unterschreiben Sie unsere Petition für ein Verbot von Wanderzirkussen mit Delfinen in Indonesien.


[1] http://www.dolphinproject.com/campaigns/indonesia-campaign/bali-sanctuary/; zuletzt aufgerufen am 24.10.2009

Unsere Autoren

PETA Team

Unsere Blogbeiträge zu den Themenbereichen Tierrechte und Veganes Leben werden von Mitarbeitern von PETA Deutschland und externen Co-Autoren verfasst.