PETA sucht den vegan-freundlichsten Flughafen 2018

Es ist Sommer – die Zeit im Jahr, in der Millionen Menschen mit Familie und Kindern den Urlaub in fernen Ländern verbringen. Und die Reise beginnt oftmals an einem Flughafen.

Vegane Verpflegung an Flughäfen

Viele Airlines bieten auf längeren Flügen eine vegane Auswahl bei der Bordverpflegung an. Aber wie sieht es mit der Verpflegung aus, bevor man ins Flugzeug steigt? Gelegentlich verzögert sich der Abflug und es meldet sich ein Hungergefühl – aber die Sicherheitskontrolle ist schon passiert und man kann nicht mehr zurück.
Um sich einen Überblick über die vegane Verpflegung an Flughäfen zu verschaffen, hat PETA Deutschland nun im zweiten Jahr die vegan-freundlichsten Flughäfen im deutschsprachigen Raum ermittelt. Hierzu haben wir die Flughäfen gebeten, uns ihr bestehendes veganes Angebot (nach der Sicherheitskontrolle) zukommen zu lassen und uns über weitere Pläne und Aktionen bezüglich der veganen Ernährung am Flughafen zu informieren.

Das sind die vegan-freundlichsten Flughäfen 2018

Hamburg

Hoch hinaus in Hamburg. Wie im letzten Jahr holt der Flughafen Hamburg drei Sterne. Das Konzept kombiniert ein großes Angebot an asiatischen Gerichten mit diversen veganen Sushis, Edamame und Bento-Boxen und wird abgerundet mit einem positiven Auftritt der veganen Ernährung durch ein Image-Video und Interviews in Magazinen. Vegane Gerichte werden als solche gekennzeichnet.

Düsseldorf

Im Vergleich zum letzten Jahr hat der Düsseldorfer Flughafen sein veganes Angebot weiter ausgebaut. Eines der Highlights ist ein veganer Burger mit Kichererbsen Patty in Gerstenmalz-Haferflockenbrötchen mit Blattspinat, Avocadocreme, Tomaten, gehobelten Karotten und frisch gezupfter Kresse. Auf jeden Fall zu empfehlen ist das „Vegetarian Island“. Hier werden saisonal wechselnd kalte und warme Speisen angeboten, die teilweise vegan sind.

Frankfurt

Der größte Personenflughafen Deutschlands konnte sein Punktekonto aufbessern. Wie in Hamburg gibt es auch hier viele asiatische Gericht: Sushi, Kim Chi und Gyoza. Weitere Highlights sind ein veganes Baguette mit getrockneten Tomaten, Rucola und Avocadocreme sowie eine Gemüse-Maultaschensuppe.

München

In München befindet sich der zweitgrößte Verkehrsflughafen Deutschlands. Letztes Jahr noch in der Zwei-Sterne-Kategorie erhält der Flughafen in diesem Jahr drei Sterne. Die Burger von „Hans im Glück“ sind für den Flughafen ein großes Plus. Auch die Vielfalt an Gerichten hat sich vergrößert. Auf der Suche nach etwas Schmackhaftem können Veganer jetzt unter anderem auf vegane Pizza Verdura und einen Avocado-Toast zurückgreifen. Dank miteinander verbundenen Terminals sind die veganen Angebote von überall aus erreichbar.

Wien

Auch der Flughafen Wien hat sein veganes Angebot im Vergleich zum letzten Jahr ausgebaut. Neben einer Chia-Brezel mit Hummus, Kokosmilchreis und Dhal Linsen Curry sind unter anderem ein veganer Wrap „Oriental“, ein Superfood Sandwich und eine Süßkartoffelsuppe mit Ingwer und Erdnüssen hinzugekommen. Die Sortimentserweiterung sorgt in diesem Jahr für drei Sterne und lässt die Herzen der Veganer höher schlagen.

Hannover

Der Flughafen Hannover kam im letzten Jahr nur auf einen Stern, kündigte aber an, sein veganes Angebot im Winter mit einem neuen mediterranen Konzept ausbauen zu wollen. Genau das ist geschehen – und Reisende in Hannover dürfen sich nun auf Antipasti und vegane Pizza freuen. Auch eine Tofu Poke Bowl und ein Veggie-Burger in Vollkornbrot ergänzen das vegane Sortiment mittlerweile. Mit zwei zusätzlichen Sternen ist Hannover der Aufsteiger des Jahres.

Stuttgart

Ein leichter Anstieg an veganen Gerichten sorgt in Stuttgart für knappe drei Sterne. Der vegane Wrap mit Bohnenmus ist geblieben, sowie reichhaltige Pasta-Angebote mit fruchtiger Tomatensauce oder scharfer Arrabiata. Es sollen auch schon vegane Maultaschen gesichtet worden sein, die vor dem Abflug das Luftloch im Bauch stopfen können.

Fazit

Auch in diesem Jahr gibt es keine blinden Passagiere. Alle teilnehmenden Flughäfen haben ihr veganes Angebot ausgebaut und verdienen deswegen allesamt drei Sterne. Im Bereich hinter der Sicherheitskontrolle ist mehr drin als Obstbecher oder Bulgursalat im Becher. Viele kreative Gerichte sorgen für Auftrieb unter vegan lebenden Reisenden. In den nächsten Jahren wird sich zeigen, ob das vegane Angebot weiter ausgebaut wird und auch andere Flughäfen im deutschsprachigen Raum rein pflanzliche Gerichte anbieten oder ihre Sortimente erweitern werden.

Hintergrund

Im letzten Jahr hat PETA erstmals eine Bestandsaufnahme und Bewertung des veganen Speiseangebots an Personenflughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt. Hierfür haben wir Flughafenbetreiber und Caterer gebeten, eine Übersicht ihres veganen Speiseangebotes nach der Sicherheitskontrolle einzusenden.
 
Die Bewertung erfolgte nach verschiedenen Kriterien: Zunächst ermittelten wir anhand der Anzahl der veganen Gerichte gemessen an der jährlichen Passagierzahl, wie viele vegane Gerichte pro Passagier angeboten werden. Mit dem zweiten Kriterium wollten wir herausfinden, wie viele verschiedene Gerichte (Vielfalt) pro Passagier angeboten werden. Bei diesen beiden ersten Kriterien wurde ein Obstbecher oder ein grüner Salat gleichwertig mit einer Pizza oder belegter Backware behandelt. Um den Unterschied bei den Gerichten jedoch angemessen bewerten zu können, haben wir als drittes Kriterium die Kreativität der Gerichte einbezogen. In dieser Kategorie bekommen Burger, Pizza, vegane Currys und belegte Backwaren mehr Punkte als beispielsweise ein Salat oder ein Obstbecher. Mit Sonderaktionen, die auf eine vegane Ernährung aufmerksam machen, konnten sich die Flughäfen Zusatzpunkte sichern. Nicht berücksichtigt wurden Knabbereien wie Chips, Eis, Popcorn oder Schokoriegel. Nach Auswertung der verschiedenen Kriterien wurden bis zu drei Sterne vergeben.
 
Aus organisatorischen und finanziellen Gründen kann nicht jeder Flughafen von uns besucht oder getestet werden. Die genannten Angebote sollen daher einen Überblick über das vegane Angebot an den Flughäfen im deutschsprachigen Raum liefern. Bei allen Gerichten vertrauen wir auf die Richtigkeit der Angaben bezüglich der Inhaltsstoffe und des Angebots nach der Sicherheitskontrolle. Es ist nicht gewährleistet, dass jedes Gericht von jedem Terminal aus erhältlich ist. Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an den Flughafen Ihrer Wahl. Von den nicht genannten Personenflughäfen wurde uns bislang keine Information zur Verfügung gestellt. Lassen Sie uns auch gerne Fotos und Berichte über Ihre Zufriedenheit an den Flughäfen zukommen.

Was Sie tun können

Probieren Sie bei Ihrer nächsten Reise eine der zahlreichen pflanzlichen Alternativen – Sie werden feststellen, wie lecker, gesund und tierfreundlich diese Entscheidung ist. Ist die Auswahl an Ihrem Flughafen noch gering, fragen Sie einfach gezielt beim Flughafen oder dem jeweiligen Gastronomen nach und schlagen Sie vegane Gerichte vor. Denn Sie wissen ja: Die Nachfrage bestimmt das Angebot.

Weitere Informationen zu den Vorteilen einer veganen Ernährung erhalten Sie in unserem kostenlosen und unverbindlichen Veganstart-Programm.

Sie wollen mit Tieren reisen? Informieren Sie sich hier, welche Möglichkeiten es für tierfreundliche Reisen gibt.