Blog Wildtiere

Tierquälerei: Bauer hängt tote Krähen zur Abschreckung in Feld auf

kraehe aufgehaengt vergraemung

Auf einem Feld bei Nürnberg hat ein Bauer zur Abschreckung von Vögeln und Wildtieren tote Krähen an Holzstämmen aufgehängt. Ob die Tiere zuvor noch gelebt haben und das grausame Vorgehen bei lebendigem Leib erfahren mussten, ist unklar. Die Bilder, die Augenzeugen uns von PETA Deutschland zuschickten, sind erschreckend.

Vergrämung: oft Tierquälerei und ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Sogenannte „Vergrämungsmethoden“ sind Maßnahmen, mit denen Wildtiere wie Kormorane,Tauben, Marder, Maulwürfe und Wildkatzen verscheucht werden sollen. Das Vortäuschen natürlicher Feinde zielt unter anderem auf die Instinkte der Tiere ab, wie etwa die Flucht vor dem Feind.

Nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes ist es strafbar, ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund zu töten oder ihm länger anhaltende Schmerzen oder Leiden zuzufügen. Ein solches Vergehen kann zu einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren führen. [1] Es ist immer wieder schockierend, wie grausam Menschen mit fühlenden Lebewesen umgehen, obwohl diese genauso Schmerz empfinden wie wir.

„Die Bilder der toten Krähen schockieren jeden Tierfreund. Diese sogenannte Vergrämungsmethode muss umgehend verboten und der Bauer zur Rechenschaft gezogen werden."

Jana Hoger, PETA Deutschland

Wir von PETA Deutschland fordern ein Verbot dieser grausamen Tierquälerei

Täglich werden Tiere bundesweit zu Opfern von Tierquälerei. Viele der bei uns eingehenden Nachrichten beschreiben einen grausamen Umgang mit Tieren, so auch in diesem Fall. Wir bestehen auf dringenden Konsequenzen für den Landwirt, den wir beim zuständigen Veterinäramt angezeigt haben, und fordern ein umgehendes Verbot dieser „Vergrämungsmethode". Ein solcher Umgang mit Tieren ist inakzeptabel.

Krähen: interessante Fakten über die Rabenvögel

Krähen sind unglaublich faszinierende Tiere, die zusammen mit Raben zur Familie der Rabenvögel gehören. Viele Menschen bezeichnen die kleineren Tiere als „Krähen“ und die größeren als „Raben“ – tatsächlich ist die Einordnung jedoch nicht so einfach. Insgesamt gibt es weltweit nämlich über 42 Arten, die auf fast allen Kontinenten leben. [2] Raben und Krähen gehören zu den Sperlingsarten und sind innerhalb dieser Ordnung die größten Vögel. [3] Ihr Name ist in den meisten Sprachen lautmalerischen Ursprungs und ahmt ihre typischen Laute nach. Außerdem gehören Krähen und Raben zu den intelligentesten Vögeln: Sie können unter anderem Werkzeuge herstellen oder nutzen den Straßenverkehr zum Knacken von Nüssen, indem sie von Autofahrern überfahrene Nüsse an roten Ampeln aufsammeln. [4] Je nach Art können Krähen weit über 20 Jahre alt werden. [5] Genau wie jedes andere Tier haben Krähen es nicht verdient, kaltherzig getötet und für die Zwecke des Menschen missbraucht zu werden.

Was Sie tun können

  • Wenn Sie eine solche qualvolle „Vergrämungsmethode“ beobachten sollten, schreiten Sie ein und bringen Sie die Tierquälerei zur Anzeige.
  • Informieren Sie sich über die qualvollen „Vergrämungsmethoden“ und über tierfreundliche Alternativen wie den Einsatz von Ultraschall oder Duftstoffen. Klären Sie auch Ihre Familie, Freunde und Bekannte über diese Art der Tierquälerei auf und empfehlen Sie harmlose Alternativen.
  • Sollten Sie ähnliche Missstände oder Tierquälerei beobachten, können Sie uns über unser Whistleblower-Formular entsprechende Hinweise zukommen lassen.



[1] Bundesamt für Justiz: Tierschutzgesetz § 17, https://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/__17.html (abgerufen am 13.08.2020)
[2] Scinexx. Das Wissensmagazin: Krähe und Mensch. Ein schwieriges Verhältnis, https://www.scinexx.de/dossierartikel/kraehe-und-mensch/ (abgerufen am 13.08.2020)
[3] Planet Wissen: Rabenvögel, https://www.planet-wissen.de/natur/voegel/rabenvoegel/index.html (abgerufen am 13.08.2020)
[4] Wissenschaft.de: Schlaue Raben, https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/schlaue-raben-3/ (abgerufen am 13.08.2020)
[5] Biologie-Schule.de: Die Krähe – Steckbrief, http://www.biologie-schule.de/kraehe-steckbrief.php (abgerufen am 13.08.2020)