Spenden
 »  »  »  »  » Hana Nitsche - Pelz? Lieber nackt!

Pelz? Lieber nackt!

Topmodel Hana Nitsche unterstützt unsere Anti-Pelz-Kampagne

Stand Juli 2012
So sexy kann Pelzprotest sein: Das in New York lebende Model Hana Nitsche veröffentlicht jetzt ein neues Motiv für unsere Anti-Pelz-Kampagne. Hana, u.a. bekannt aus Heidi Klums „Germanys next Topmodel“ und von diversen Magazin-Covern (z.B. Maxim) zu sehen, präsentiert sich hier sexy und völlig nackt, in Szene gesetzt vom New Yorker Fotografen Antoine Verglas.

 

Hana Nitsche sexy gegen Pelz
"Dank PETAs Kampagnen wurde meine Aufmerksamkeit auf die Pelzindustrie gelenkt. Ich verstand mich immer als Tierliebhaberin und nie als Pelzfan, aber am Anfang meiner Karriere kam Pelz beim Modelshooting schon mal vor. Ich wusste nicht, dass die Grausamkeit des Menschen und das damit verbundene Leid der Tiere so unendlich sein kann. Aber es ist Fakt, dass vielen Tieren bei lebendigem Leibe das Fell abzogen wird - und das ist nur einer der vielen Grausamkeiten... Es gibt heutzutage viele Alternativen, die es und einfach machen, nein zu Pelz zu sagen - also sollten wir es auch tun!" weiß Hana.

"Gerade in der Modeindustrie wird Pelz noch sehr stark beworben und verherrlicht. Es sind gerade junge Frauen, die Luxus auch mit Pelz in Verbindung bringen. Und eben Models und verschiedene Starlets werbe für diesen Lifestyle. Ich habe meine Agenturen gebeten jede Anfrage für Pelze in Zukunft abzulehnen. Ich möchte das nicht mehr weiter unterstützen und habe mich eben genau aus dem Grund dazu entschieden, mit Peta zusammen zu arbeiten, um auf das Leid der Tiere aufmerksam zu machen und ihnen eine Stimme zu verleihen", so Hana weiter.

Katzen, Hunde und viele andere Tiere erleben auf Pelzfarmen grausames Leid. Verdeckte Ermittlungen auf Pelzfarmen in China – dem führenden Exportland für Pelze und Pelz-Endprodukte – zeigen, wie Arbeiter die sich windenden Tiere mit dem Kopf auf den Boden schmetterten und dass sie noch immer nach Luft schnappten und blinzelten, nachdem man sie bei lebendigem Leib gehäutet hatte. Auch Millionen von Hunden und Katzen werden in China ihres Felles wegen grausam getötet, wie Ermittlungen von PETA Deutschland gemeinsam mit Kameramann Manfred Karremann zu Tage brachten. Weitere Informationen finden Sie auf: [url=http://www.pelzinfo.de ]www.pelzinfo.de [/url]

Sehen Sie hier ein MakingOf-Video des Shootings: