TIERVERSUCHE IN EUROPA BEENDEN. JETZT UNTERSCHREIBEN!

LEGO Bauernhof-Set: Spielzeug vermittelt Kindern falsche Werte

Kind spielt mit Lego Kuh
Symbolbild

Im Juni 2022 bringt der Spielzeughersteller LEGO ein neues LEGO City-Set auf den Markt: das Bauernhof-Set. [1] Das Spielzeug bringt Kindern nicht etwa eine tier-, umwelt- und klimafreundliche rein pflanzliche Landwirtschaft näher. Vielmehr liegt der Fokus auf der Tierindustrie, die nicht realistisch dargestellt wird und der jungen Zielgruppe ein vollkommen falsches Bild vermittelt. Erfahren Sie hier, warum wir von PETA Deutschland und unsere internationalen Partnerorganisationen LEGO dafür kritisieren.

Realitätsfernes Bauernhof-Set von LEGO City vermittelt Kindern falsche Werte

Die romantisierte Darstellung der Tierwirtschaft in Werbung und Co. hat nichts mit der Realität zu tun – denn die sieht alles andere als idyllisch aus. In der Milchindustrie werden Kühe skrupellos ausgebeutet, ihre Babys werden ihnen direkt nach der Geburt entrissen. In der Eierindustrie werden unzählige Hühner auf engstem Raum zusammengepfercht. In der Fleischindustrie werden Schweine auf engem Raum gemästet, sodass sie kaum genug Platz haben, um sich umzudrehen. In der Wollindustrie leiden Schafe und andere Tiere unter der angezüchteten „Wollleistung“ und bei der Schur. Bei all diesen Tieren handelt es sich um sogenannte Qualzuchten. Sie werden ausgebeutet, und ihr Leben ist geprägt von Leid und einem viel zu frühen Tod.

Dennoch hat sich der Spielzeughersteller LEGO entschieden, die Tierindustrie zum Thema eines neuen Sets zu machen, zu dem Schweine mit Ferkeln, Kühe und Kälber, Schafe und Lämmer gehören. Dieses Spielzeug vermittelt Kindern eine völlig falsche Vorstellung von landwirtschaftlich gehaltenen Tieren. Es bringt ein Bild zum Ausdruck, das nichts mit der Lebensrealität der Millionen Tiere zu tun hat, die in der Intensivtierhaltung erbarmungslos ausgebeutet werden.

Kind spielt mit Lego
Auch bei Spielzeugen sollten wir hinterfragen, was wir Kindern vermitteln und wie wir sie prägen.

Die Tierwirtschaft zerstört Familienverbände, denn Ferkel, Kälber und Lämmer werden kurz nach der Geburt von ihren Müttern getrennt. Die Tiere leiden in jeder Haltungsform unter Platzmangel. Qualvolle Tiertransporte bringen sie zum Schlachthof, wo sie gewaltsam getötet werden.

Ein Bauernhof-Set wie LEGO City Bauernhof vermittelt Kindern ein moralisch fragwürdiges Bild. Tiere sind fühlende Lebewesen und nicht dazu da, dass wir sie für einen vermeintlichen Nutzen ausbeuten, quälen und töten. Sie haben das Recht auf ein schmerz- und leidfreies, möglichst selbstbestimmtes Leben.

PETA appelliert an LEGO, das Set als Lebenshof zu vermarkten

Vor diesem Hintergrund und der Tatsache, dass die Tierwirtschaft einer der größten Treiber der menschengemachten Klimakrise ist, hat sich PETA UK an die LEGO-Verantwortlichen gewandt. Die Tierrechtsorganisation fordert den Spielzeughersteller auf, das Set nicht mit einem Bauernhof, sondern einem Lebenshof zu vermarkten – denn nur auf Lebenshöfen werden die Tiere so gut behandelt, wie dies auf den Spielzeugverpackungen dargestellt wird.

Mit einem Lebenshof-Set würde LEGO den Kindern vermitteln, dass Tiere Gefühle haben, dass sie Freude, Liebe, Trauer, Schmerz und Leid empfinden. Und dass sie Respekt und Mitgefühl verdienen und nicht dazu da sind, für die Nahrungs- und Bekleidungszwecke des Menschen gequält und ausgebeutet zu werden.

Legoset
Unser Vorschlag: Ein Lebenshof-Set, in dem Tiere in Frieden leben können.

Informieren Sie sich und Ihr Umfeld über das Leid in der Tierindustrie

Die Medien zeichnen meist ein idyllisches Bild der landwirtschaftlichen Tierhaltung. Bitte informieren Sie sich über die alltäglichen Missstände in der Tierindustrie und klären Sie Ihr Umfeld darüber auf.