Ozzy Osbourne mit blutigen Händen in seinem ersten PETA-Motiv

Ozzy Osbourne

Der „Prince of Darkness“ – Ozzy Osbourne – ist der neuste Star eines PETA-Motivs. Er möchte damit auf die grausame Wahrheit hinter der Krallenentfernung bei Katzen hinweisen – und er tut das auf seine ganz eigene – blutige – Weise. Sehen Sie selbst:

„Einer Katze die Krallen zu amputieren, ist krank und einfach falsch. Wenn Ihnen Ihr Sofa mehr bedeutet als die Gesundheit und das Glück Ihrer Katze, dann haben Sie kein Tier verdient! Kaufen Sie Ihrer Katze einen Kratzbaum – verstümmeln Sie sie nicht für den Rest ihres Lebens.“

Ozzy Osbourne
Leider gehen noch immer viele Menschen davon aus, die Krallenentfernung sei kaum mehr als eine Maniküre. Doch weit gefehlt: Es handelt sich vielmehr um einen ernsthaften chirurgischen Eingriff, bestehend aus zehn einzelnen, schmerzhaften Amputationen. Die Krallen einer Katze sind normalerweise ihr erster Verteidigungsmechanismus. Ohne sie fühlen sich die Tiere so unsicher, dass sie häufiger aus Selbstschutz beißen. Und selbst ansonsten stubenreine Katzen urinieren und koten oftmals außerhalb ihres Katzenklos, um ihr Territorium zu markieren, nachdem ihnen die Krallen genommen wurden.

Für die Osbournes ist der Einsatz für PETA und die Tiere fast schon eine Familienangelegenheit. Ozzys Frau Sharon – Co-Moderatorin von The Talk – hat sich mit PETA gegen die Pelzindustrie starkgemacht und eine Enthüllung über das Geschäft mit Chinchilla-Fell kommentiert. Außerdem hat sie ihre Pelzmäntel an PETA gespendet. Und auch Tochter Kelly Osbourne war schon in einem PETA-Motiv zu sehen: Sie zeigte der Welt, dass Robben im jährlichen kanadischen Robbenmassaker auf grausamste Weise ihres Felles wegen erschlagen werden.

In vielen Ländern ist es Tierärzten bereits verboten oder nur unter strengen Auflagen gestattet, Katzen auf diese Weise zu verstümmeln, z.B. in Australien, England und Japan. Und auch der Bundesstaat New York schrieb im Sommer 2019 Geschichte, als er als erster US-Bundesstaat die Krallenentfernung bei Katzen verbot.