Taiji-Bucht – Die blutige Jagd auf Delfine in Japan beginnt wieder

Oceanic Preservation Society / The Cove

Am 1. September ist Japans World Dolphin Day – bitte machen Sie alle mit!

In der Bucht von Taiji werden jedes Jahr zwischen September und März mehrere hundert bis tausende Delfine grausam getötet. Vorbeiziehende Delfingruppen werden in die Bucht getrieben, die anschließend mit Netzen abgesperrt wird, so dass die Tiere nicht fliehen können. Die schönsten Delfine werden für Zoos aussortiert, wo sie dann lebenslang eingesperrt sind. Alle anderen Tiere werden getötet und zu Fleisch verarbeitet, das kein Mensch bei Verstand essen möchte.
Ric O’Barry, ehemaliger Trainer der „Flipper-Delfine“ und Gründer des Dolphin Projects, machte 2009 mit seinem Dokumentarthriller „The Cove“ die ganze Welt auf das Delfinmassaker in Taiji aufmerksam. Der Dokumentarfilm zeigt panische und sterbende Delfine in einer Bucht, die vom Blut der Tiere rot gefärbt ist. Die ganze Welt war schockiert.
Doch auch im Jahr 2018 zeigt Japan kein Einsehen und führt die Treibjagd fort. Dieses Jahr dürfen dort bis zum 1. März 2040 Delfine getötet werden.

So qualvoll sterben die Delfine

Fischer rammen den Delfinen mehrmals hintereinander ein Metallrohr in den Kopf, anschließend wird die Wunde, die knapp hinter dem Blasloch des Delfins liegt, mit einem hölzernen Pfropfen verschlossen, um das Auslaufen des Blutes ins Wasser zu verhindern und die Delfine verbluten innerlich.


 

Was Sie tun können

1. Machen Sie mit beim Japans Dolphin Day am 1. September:
Bitte appellieren Sie an diesem Tag mit einer höflichen Nachricht oder einem Anruf an den japanischen Botschafter in Berlin, sich dafür einzusetzen, dass die Treibjagd auf Delfine endlich beendet wird. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

2. Wir planen im September eine Aktion vor der japanischen Botschaft in Berlin. Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie bitte an info@peta.de

3. Kaufen Sie niemals ein Ticket für einen Delfin-Zoo. Japans Delfine werden nur gejagt und getötet, weil die Fischer für manche Tiere sehr viel Geld von Delfin-Zoos erhalten. Bitte unterstützen Sie das nicht.

4. Teilen Sie unseren Aufruf mit Ihren Freunden und Verwandten. Herzlichen Dank!

Unsere Autoren

Tanja Breining

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.